Orwells „1984“ und Robinsons „2019“

Eine BBC-Dokumentation, in der Tommy Robinson als rassistischer Unhold inszeniert werden sollte, wurde von Tommy Robinson zu einem Lehrstück über Fake-News durch die BBC umgedreht.

Nebenbei führte Tommy Robinson vor, wie viel Schwulenfeindlichkeit, Rassismus und Arroganz gegenüber der weißen Arbeiterklasse in nach außen so politisch korrekten BBC-Journalisten stecken kann.

Tommy Robinson musste diese Frechheit gegenüber der ehrwürdigen BBC allerdings teuer bezahlen.

Seitdem wurde er von Facebook und Twitter verbannt und das Establishment versucht gerade auch, seinen Youtube-Kanal zu sperren.

Neue Ermittlungen wegen den alten abstrusen Anschuldigungen, die ihn schon zuvor für Monate ins Gefängnis gebracht hatten, wurden ebenfalls eingeleitet.

Tommy Robinson hatte es gewagt als Journalist vom Prozess gegen einen Ring von „asiatischen“ Massenvergewaltigern von minderjährigen Mädchen zu berichten und damit nach Ansicht der Behörden die Privatsphäre der verurteilten Mädchenschänder verletzt.

Mit China, Russland, Iran und der Türkei kann Orwells Mutterland heute locker bei der Umsetzung von „1984“ mithalten.

4 Antworten to “Orwells „1984“ und Robinsons „2019“”

  1. besucher Says:

    Und ich dachte immer das UK wäre das Paradies auf Erden, dort wo die ganzen tapferen Brexiteers leben. Wo ist Nigel Farage wenn man ihn mal braucht?
    Ach nee, der kann ja Tommy Robinson alias Stephen Yaxleys-Lennon auch nicht leiden. What a shame!

  2. American Viewer Says:

    Der springende Punkt im Robinson-Fall ist wohl, dass die Behörden ein nicht mehr zeitgemäßes Uralt-Gesetz ausgegraben haben, dass ggf. Berichterstattungen über bestimmte Strafverfahren verbietet.

    Angewandt wird das abstruse Gesetz eigentlich nie, aber bei Robinson packt man es gerne aus. Natürlich ist das nur vorgeschoben, und es zeigt welche unheimliche Macht politisch verstrickte Behörden haben.

    Ganz so unschuldig wie Robinson allerdings tut, ist er wahrscheinlich auch nicht. So wie ich den Fall lese, haben die Behörden ihn 1-2x gewarnt, er hat aber trotzdem immer weiter gemacht. Ich tippe mal Robinson hat aus voller Absicht weiter gemacht, weil er dachte es sei eine sehr gute PR für ihn. Und damit hat er ja auch recht behalten: Es war eine sehr gute PR für ihn.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: