NZ: rechtsextremer Terror, NL: Terror

Zähneknirschend mussten die Medien heute zur Kenntnis nehmen, dass sich die von Erdogans Anadolu-Agentur präsentierten unpolitischen „Familienprobleme“ in Utrecht als Fake News entpuppt hatten, und es sich sehr wohl um Terror gehandelt hatte.

Trotzdem schafften es die meisten Medien, die am Vortag bei jedem Beitrag mindestens fünfmal erwähnt hatten, dass es in Neuseeland rechtsextremer Terror war, nicht zu schreiben, um welchen Terror es sich in den Niederlanden konkret gehandelt hatte.

Die neuseeländische Premierministerin wurde von unseren Medien dafür gefeiert, dass sie sich als Islamistin verschleiert hatte und den Namen des rechtsextremen Terroristen nicht aussprechen wollte.

Ähnliches Foto

Zur islamischen Verschleierung passt es, dass unsere Medien jetzt nicht nur den Terroristen, sondern auch die Ideologie des Terroristen nicht beim Namen nennen wollen.

Wer den türkischen Terroristen zur Gewalt gegen den ungläubigen Westen aufgehetzt hatte, ist genauso wie seine Ideologie wohl jedem bekannt, auch wenn es in unseren Medien nirgendwo explizit geschrieben stand.

Dass Erdogan wie kein anderer islamischer Staatsmann (abgesehen vielleicht vom mittlerweile kleinen IS) den Terror in Neuseeland für seinen türkischen Wahlkampf missbraucht hatte, konnte man ja sehr wohl lesen.

Während man beim Terroristen von Neuseeland aus ein paar von ihm verlinkten Artikeln zum bekannten deutschen Terrorverdächtigen Franco A. ein bis nach Österreich reichendes rechtsextremes Terrornetzwerk zusammengesponnen hatte, wurde von unseren Medien kein Zusammenhang zwischen Erdogans Hetze und dem Terror am nächsten Tag gesehen.

Wenn Erdogan damit durchkommen kann, kann er wirklich mit allem durchkommen.

Werbeanzeigen

17 Antworten to “NZ: rechtsextremer Terror, NL: Terror”

  1. Daniel G Says:

    Der deutsche Wikipediaartikel zu Christchurch läuft unter dem Titel „Anschlag auf zwei Moscheen in Christchurch
    Terroranschlag in Christchurch, Neuseeland“
    Während der zu Utrecht unter dem Namen: „Kriminalfall in Utrecht 2019“ titelt. Einfach absurd.

  2. aron2201sperber Says:

    für das türkische Außenministerium spielt es keine Rolle, wer der Täter von Utrecht war:

    das Außenministerium hat am Montag in einer Erklärung den Amoklauf in der niederländischen Großstadt Utrecht verurteilt.

    „Wir verurteilen den Angriff, der sich heute (…) in der niederländischen Stadt Utrecht ereignet hat, aufs Schärfste“, so das Außenministerium in ihrer Botschaft. Die Identität und das Motiv des Täters spielten dabei keine Rolle.

    https://www.dailysabah.com/deutsch/politik/2019/03/19/tuerkei-verurteilt-amoklauf-in-utrecht

    als der Täter ausnahmsweise kein Moslem war, spielte es noch eine Riesenrolle und auch alle Regierungen, die sich noch ein wenig kritisches Denken gegenüber dem Islam bewahrt haben, waren am Terror mitschuldig:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/03/15/generalverdacht-bei-einzelfaellen/

  3. besucher Says:

    Der Täter hieß Gökmen und war vorbestraft…konnte man alles nachlesen.

  4. salamshalom Says:

    Worauf ich nach Christchurch immer noch warte, ist die Polit-Parade der Demokraten, die händchenhaltend oder sich einhakend mit „je suis Christchurch“ -Shirts durch alle Medien pariert. Was denkt ihr, kommt die noch??

  5. Eloman Says:

    In der Moschee der ach so gut integrierten Muslime in Christchurch treiben wohl auch Salafisten ihr Unwesen. Zumindest schreiben neuseeländische Newsportale über Konvertiten, die sich dortselbst radikalisiert haben sollen und in den Dschihad gezogen sind. Guckst du hier: https://www.newshub.co.nz/nznews/christchurch-mosque-linked-to-alqaida-suspect-2014060417

  6. aron2201sperber Says:

    • Olaf Says:

      Bei der Trauerfeier waren Männer und Frauen getrennt, die Frauen ganz hinten, inklusive PM Ardern mit Kopftuch. Da weiß sie ja jetzt, wo ihr Platz ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: