Aus Berlin auf Jerusalem gehetzt

Der ORF hat eine israelische „Kultursoziologin“ hervorgekramt, die von Orban bis Netanjahu allen bösen „Rechtspopulisten“ das „Manipulieren des Shoah-Gedenkens“ vorwerfen darf.

In verurteilenden Aussagen über das Grauen der Schoah von Politikern wie dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban, Italiens Innenminister Matteo Salvini und FPÖ-Vizekanzler Heinz-Christian Strache und deren Bekenntnissen zu einem „Nie wieder“ sieht Dekel vor allem Lippenbekenntnisse, nicht ehrliche Überzeugung oder gar einen Sinneswandel. Vielmehr manipulierten sie das Holocaust-Gedenken „für ihre eigenen Zwecke“.

In diesem Zusammenhang übt Dekel auch Kritik am eben erst wiedergewählten israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Dieser knüpfte enge Beziehungen etwa zu Ungarns rechtspopulistischem Regierungschef Orban.

(ORF)

Die Nachfahren der jüdischen Opfer haben allerdings nicht diese an der Berliner Humboldt Universität angestellte „Wissenschaftlerin“ gewählt, sondern Netanjahu. Dass ihr Bashing gegen den demokratisch gewählten israelischen Staats-Chef von Berlin finanziert wird, ist eine Ironie der Geschichte.

Eine Nichtswisserin, die in Israel niemand kennt und niemand braucht, darf in Deutschland über Israel herziehen und wird in Österreichs Staatsfunk als Kronzeugin gegen mit Netanjahu befreundete Staats-Chefs genützt.

Der Holocaust sei ein zivilisatorischer „Weltzusammenbruch“ gewesen, so Dekel. Umso gefährlicher sei es, wenn Juden und das Gedenken an die Schoah „objektifiziert“ würden – also instrumentalisiert würden für andere Zwecke, etwa gegen muslimische Bürger oder Migranten sowie im politischen Kampf gegen islamistische Bewegungen, warnt die Soziologin im ORF.at-Interview.

Der Hass auf Juden ist heute nirgendwo schlimmer ausgeprägt als in der islamischen Welt. Dieser Hass wird jedoch von Linken (auch von linken Israelis, die es bisser wissen sollten) geleugnet, da er nicht ins linke Weltbild der westlichen Schuld und Erlösung durch islamische Migration passt.

Muslime und sogar Islamisten mit den jüdischen Opfern der Nazi-Verfolgung gleichzusetzen, um die islamische Massenmigration zu rechtfertigen, ist wohl die schlimmste Instrumentalisierung, die man den jüdischen Opfern antun kann.

4 Antworten to “Aus Berlin auf Jerusalem gehetzt”

  1. caruso Says:

    „Dass ihr Bashing gegen den demokratisch gewählten israelischen Staats-Chef von Berlin finanziert wird, ist eine Ironie der Geschichte.“ Ich denke, es zeigt eher die zutiefst heuchlerische Israel-Politik Ds auf.
    lg
    caruso

    • aron2201sperber Says:

      du hast recht. Es ist auch keine Ironie, sondern Zynismus.

    • Olaf Says:

      Islamismus und Israelhass haben Konjunktur in der BRD. Gleichzeitig werden die Deutschen für ihre Vergangenheit beschimpft und unter diesem Vorwand die Demokratie mit Gewalt und Terror eingeschränkt, von der Merkel-Regierung. Die Heuchelei ist ein Meister aus BRD.

  2. GerdA.Beckmann (@Antikulturalist) Says:

    – ja, und es Teil der deutschen und nicht nur deutschen kulturalistischen, im Kern antiwestlich-antizionistischen Doppelbodenstrategie, die immer schön drauf achtet, daß man import/exportmäßig die dickeren Steine im Brett der Araber u nd Türken hat und meint/e, nachdem das direkt-antisemitische „raf“-Bündnis mit dem antiwestlichen Islam niedergerungen war, sich
    jahrzehntelang vor der islamischen Barbarei, mit der man 1973 ff. ein Bündnis geschlossen hat**), wie zuvor schon die SU, vor den FOLGEN schützen und absondern zu können.
    Schon
    seit über 10 Jahren ist mir aufgefallen, daß der links-völkische deutsche Runfdfunk, zT auch die Druckpresse, am liebsten israelische, jüdische oder amerikanische Feinde ISRAELs ( wie Chomsky) ans Mikrophon holte oder auch nur dem taktischen Tages-Vorteil verhaftete, oberflächliche Diplomaten, wie Avi Primor, der bei uns als israelischer Botschafter nie etwas strategisch Klärendes,den d-EU-tschen Journalismus grundsätzlich Kritisierendes sagte:
    Noch lange nach seiner Abdankung läßt er sich in TelAvIv an die WDR- oder DLF-Rundfunk-Telefonverbindung holen, um sich, von den hiesigen eingefädelt, als „Zeuge“ vernebelnd oder verdrehend gegen die israelische Regierung in Stellung bringen zu lassen.

    — Um so mehr muss eine ent-zionisiere KULTUR(!- das deutsche Nebelmachtwort)-Soziologin sich dazu eignen — mindestens so lange, wie durch die Komplizen der heimischen, garnicht so linken „ISRAELkritiker“ noch nicht vergewaltigt*) wurde im „freieren“ Bunt-Berlin — zu sowas anzudocken : KULTUR für die linken wie rechten antiwestl. Kulturrelativisten, wie früher für Rassisten, das Schlüsselwort, + Soziologie, was es anscheinedn fast nur noch als Linksideologe gibt.. –

    W e r einmal konzentriert erleben möchte, wie vor ca. 4 Wochen ein deutsch-sozialisierter „Israeli“ zum Thema Antisemitismus, erst gegen die Juden äqui-distant eine große WDR-Nebenbombe wirft, um die Angriffe auf Juden in EU-ropa und D-EUtschland letzlich ISRAEL in die Schuhe zu schieben, der höre bitte
    — > https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-dok5-das-feature/audio-ist-das-antisemitisch–erkundungen-eines-deutschen-dilemmas-100.html

    *( selbst daran wird von „antirassistischen“ Kolleginnen begrifflich entschuldigend herumgewerkelt, – wie von der der Düsseldorfer ANTIFA entsprungenen, feminist. KULTUR…-irgendwas und WDR-Expertin Mitu Sanyal ( s. ihre Netzseite, Bücher)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: