Archive for 21. Mai 2019

Orwells 1984 oder CNNs 2019?

Mai 21, 2019

Eine EU-Wahlkampfveranstaltung des Islam-Kritikers Tommy Robinson wurde von einem islamischen Mob angegriffen. Dabei wurden Ziegelsteine auf die friedlichen Teilnehmer (darunter auch Kinder) geworfen:

 

Auf CNN, früher einmal der Inbegriff seriöser Berichterstattung, werden die Opfer der politischen Gewalt zu Tätern erklärt:

Tommy Robinson far-right rally turns violent

Police officers say arrests will be made after violence broke out at a campaign rally for the British far-right activist and founder of the English Defence League, Tommy Robinson.

(CNN)

Werbeanzeigen

Tappt FPÖ in weitere Falle?

Mai 21, 2019

Ich kann gut verstehen, dass die FPÖ angepisst auf Kurz ist. Ich werde bei der EU-Wahl sogar selbst zum ersten Mal die FPÖ wählen, weil ich die Methoden des Establishments für unerträglich halte.

Die Regierung mit der Partei, die das Video letztlich wohl zu verantworten hat, gemeinsam zu stürzen (weil Kurz mit einem selbst koaliert hatte?) und dabei das Land einer von unserem grünen Präsidenten eingesetzten linken Chaos-Regierung zu überlassen, die bis zur Wahl und Bildung einer echten Regierung noch einmal Millionen nach Europa locken könnte, zeugt nicht von hohem Verantwortungsbewusstsein.

Wie schnell sich die Millionen in Bewegung setzen können, hat man 2015 gesehen. Erdogan würde keinen einzigen seiner Brüder aufhalten, auch wenn die EU ihm dafür Milliarden bezahlt hat. Österreich war ein wesentlicher Garant, dass die Route zu Mutti ins Asyl-Mekka dicht blieb.

Fiele Österreich, könnte es ganz rasch einen Domino-Effekt bei Kroatien und Griechenland geben, die für ihr Dichthalten ständig von den deutschen Medien kritisiert, aber von der EU kaum entlohnt werden und außerdem gar nicht selbst auf den Flüchtlingen sitzen bleiben würden.

Würde so ein Szenario im Sommer wie 2015 zur Realität werden, dürfte die FPÖ bei den Wahlen im Herbst zwar mit einer absoluten Mehrheit in Österreich rechnen.

Wäre der FPÖ ihre eigene Macht in Österreich wirklich so viel wert, dass sie dafür eine weitere Islamisierungs-Welle Europas in Kauf nehmen würde?

Ernten Europas Sozialisten die Früchte der SPÖ?

Mai 21, 2019

Im letzten Wahlkampf wurde von der SPÖ ein offenbar wahnsinnig gewordener Spin-Doctor engagiert, der bald darauf in Israel im Knast landen sollte.

Silberstein hatte zu Methoden gegriffen, die es bisher nirgendwo auf der Welt gab. Was man Russland im US-Wahlkampf unterstellt hatte, wurde in Österreich zur Realität. Silberstein war natürlich nicht Israel, sondern nur ein Israeli (der sogar aus dem Lager der israelischen Regierung kam).

Ausgerechnet in Österreich mit seiner traurigen antisemitischen Vergangenheit einen israelischen Dirty-Campaigning-Mann zu engagieren, zeugte von der Rücksichtslosigkeit der SPÖ-Auftraggeber.

Dass Silberstein seine jüdische Herkunft trotzdem kaum vorgeworfen wurde, zeigte hingegen, dass Antisemitismus im österreichischen rechten Lager weitgehend verschwunden war, auch wenn sich die ertappte SPÖ es nicht nehmen ließ, den Opfern der Silberstein-Kampagne auch noch Antisemitismus zu unterstellen.

Die einzig logische Erklärung, warum ein Dirty-Campaigning-Video von 2017 nicht schon damals verwendet worden war, liegt wohl im Umstand, dass Silberstein in Israel verhaftet worden war und seine Methoden dadurch auch in Österreich aufgeflogen waren.

Die von Silberstein eingerichtet Fake-Facebook-Seite gegen Kurz wurde daher für die SPÖ zum Boomerang. Auch noch das Video zu bringen, hätte der FPÖ zwar massiv geschadet, allerdings auch der SPÖ, der man nach dem Auffliegen von Silbersteins Methoden das Video mit Sicherheit zugerechnet hätte.

Also blieb das Video wohl im Schrank, bis man es den Sozialisten und ihren Hofmedien für ihren EU-Wahlkampf ein zweites Mal verkaufen konnte.