Keine anwaltliche Vertretung, keine Schweigepflicht

Der feine Herr Anwalt aus der Innenstadt verschleiert seine nicht ganz so feinen KGB-Methoden als „journalistischen Weg“:

Der Herr Anwalt will als Investigativ-Journalist tätig gewesen sein. Gleichzeitig beruft er sich jedoch auf seine anwaltliche Verschwiegenheitspflicht, um seinen Mandanten zu verschleiern.

Eine anwaltliche Verschwiegenheitspflicht gilt jedoch nur für anwaltliche Tätigkeit und nicht für illegale KGB-Methoden, derer sich der Pseudo-Aufdecker für seinen Auftrag bedient hatte.

Der einzig logische Grund, warum sein Auftraggeber 2017 auf eine Veröffentlichung verzichtet hatte, war nicht die Eigendynamik bei der Strache-Falle, sondern die Dynamik  der SPÖ-Silberstein-Affäre.

Im Zuge der Silberstein-Affäre wäre der Verdacht sofort auf die SPÖ gefallen. Im Auftrag der SPÖ konnte das Video daher nicht mehr veröffentlicht werden, egal ob der Auftrag von Silberstein oder sonstwem aus dem SPÖ-Umfeld stammte.

Wäre es, wie vom Anwalt behauptet, ein parteiunabhängiges Projekt gewesen, hätte man keine Sekunde gezögert, das Video sofort gegen die FPÖ zu benützen.

Werbeanzeigen

7 Antworten to “Keine anwaltliche Vertretung, keine Schweigepflicht”

  1. Olaf Says:

    Der Anwalt des kriminellen Anwalts greift nach jedem Strohhalm und Strohmann, um seinen skrupellosen Mandanten zu entlasten. Wenn Österreich und Spanien Rechtsstaaten sind, dann wird diese Lügerei nix nutzen. In der BRD können sie damit durchkommen, hier ist alles upside-down, seit SED-Merkel die Adenauer-Partei führt.

    • Olaf Says:

      Der Fellner mag ein „alter Depp“ sein (Martin L.), aber es gibt in Austria freie Medien und das ist ein entscheidender Unterschied zur BRD. In der BRD können sich die bösen Eliten nur durch die Allmacht der Lügenmedien an der Macht halten, freie Medien würden diese Macht in kürzester Zeit beenden. Kurz und seine ÖVP-Strippenzieher werden über dieses Ibiza-Gate stolpern, wie Nixon über Woodstein.
      Kickl beantwortet auch die Frage, wieso er unbedingt weg musste, obwohl er nie auf Ibiza war.
      Übrigens, die BRD-Lügenmedien berichten jetzt nach dem Story-Twist nicht mehr über Österreich, der Dumm-Michel soll jetzt wieder schlafen gehen.
      Das einzige Ziel der BRD-Lügenmedien ist es, die Kälber so zu verdummen, dass sie ihre eigenen Schlächter wählen.

  2. Chrisamar Says:

    Der Sabotage Akt wurde von den verfassungsfeindlichen Aktivisten von „Sonnenstaatland“ initiiert und aus Zwangsabgaben für den Staatsfunk, aus Steuermitteln der Bundeszentrale für politische Bildung und aus „Spenden“ der Anetta Kahane Stiftung finanziert. Das Zentrum für politische Schönheit ist „Sonnenstaatland“. Die Server von „Sonnenstaatland“ stehen auch in „middle-east“. „Sonnenstaatland“ nennt es „Drachengame“. In den USA nennt man es „Stasi-Stalking“. In der DDR nannte man diese organisierten und strukturierten Zersetzungen „PID“ / Politisch Ideologische Diversion. Es ging um Kinkl. Das hat der Vorsitzende des Deutschen Verfassungsschutz doch klar benannt. Deutschland BuRe ist ein Regime. Vertraut diesen Leuten nicht mehr. In einem Rechtsstaat könnte sich keine Regierung erlauben, durch Sabotage Akte die Regierung eines Nachbarlandes zu stürzen.

    • Olaf Says:

      Möglicherweise war Strache nicht in Ibiza, sondern Bill Hader, creepy high tech:

      • Chrisamar Says:

        „Das Leben der anderen…“: Danke für link. Aus meiner Sicht ist Herrn Strache kein Vorwurf zu machen. Deutsche sind inzwischen wieder zu Nicht-Demokraten erzogen worden. Kleingeister, welche bei geschlossenen Gardinen „Drachen“ strukturiert verfolgen und zersetzen. Alles was nicht mehr an Steuern und Abgaben generiert werden kann, generiert die Justiz durch inszenierte Verfahren. Die Versorgungen der Staatsdiener und die Finanzierung der Ideologie, welche gegen jede Vernunft umfassend und mit staatlicher Gewalt ohne Rücksicht auf Verluste durchgesetzt werden, hat Deutschland zerstört Die Akteure handeln ohne jedes Risiko. Denn ein ganzer Berufsstand hat sich selbst unter Immunität gestellt. Durch Wahl wird sich das Deutsche Unrechtsregime niemals vom Zugriff auf die Zwangsabgaben der Deutschen abhalten lassen. In Deutschland wurde wieder ein feindliches System installiert. Die Systemlinge sind feindlich zum Souverän und feindlich zu jedem anderem Land. Unabhängig von Sympathien für Strache oder die FPÖ, muss die Staatengemeinschaft alles tun, um die Strukturen offen zu legen. Das deutsche Staatswesen, die staatlichen Strukturen sind bereits durch Korruption und Sabotage zerstört. Jetzt wird Österreich zersägt. Der Nationalstaat muss weg. Österreich ist viel zu aufmüpfig und zu wohlhabend. Das ist die Deutsche Sicht. Darum muss Österreichs Regierung / die Justiz, „Sonnenstaatland“ abschalten. Wir Deutschen können das leider nicht mehr.
        Mit freundlichem Gruß!

      • Chrisamar Says:

        PS: Viele Österreicher sind sehr viel unbedarfter als Deutsche. Auch die Leute aus Australien oder aus Latein-Amerika sind allgemein sehr viel offener und zutraulicher als Deutsche es sind. Deutschland ist zu einem großen Gefängnis geworden, in dem jeder min. einen Aufpasser an seiner Seite hat. Breitensport „Stasi-Stalking…“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: