Falsches Opfer und falscher Täter

Ein Afghane hatte auf dem Wiener Donauinselfest einer Frau die Handtasche geraubt. Der Afghane hatte sich jedoch das falsche Opfer ausgesucht, weil es sich um eine Tschetschenin handelte, deren Gefährte die Verfolgung des Täters aufnahm und ihm wohl tüchtig einschenkte, als er ihn erwischte.

Allerdings hatte sich auch der Tschetschene den Falschen ausgesucht.  So wie der Afghane das Paar wohl für wehrlose Österreicher gehalten hatte,  hatte der Tschetschene den Dieb wohl für einen harmlosen Rumänen gehalten.

Tatsächlich bekam der Tschetschene vom Afghanen ein Messer in den Rücken gerammt. Die österreichische Justiz setzte den afghanischen Täter jedoch gleich wieder auf freien Fuß.

Lange Zeit waren Tschetschenen selbst die Ober-Brutalos in Österreich. Dann haben sich Afghanen den Respekt unter Österreichs Brutalos ermessert.

Unter Kickl haben dann sowohl Tschetschenen als auch Afghanen kurzfristig die Füße still gehalten, da man ernsthafte Konsequenzen durch den österreichischen Staat befürchtete, was zeigt wie eiskalt berechnend diese vermeintlich heißblütigen Gewalttäter vorgehen.

Jetzt muss man sich wieder neu ausmachen, wer der Stärkere ist. Der österreichische Staat ist es derzeit ganz offensichtlich nicht, wie die Freilassung des afghanischen Messerstechers durch unsere windelweiche Justiz zeigt, die jetzt sogar unsere Regierung anführen darf.

Ähnliches Foto

Werbeanzeigen

3 Antworten to “Falsches Opfer und falscher Täter”

  1. aron2201sperber Says:

    Tschetschenen und Afghanen trafen sich gestern zum Kampf:

    https://mobil.krone.at/1948855

    gingen aber dann gemeinsam auf die derzeit führungslose Polizei los.

    die Banden machen dort weiter, wo sie Ende 2017 aufgehört hatten:

    https://www.fischundfleisch.com/aron-sperber/justiz-macht-polizisten-zu-freiwild-fuer-tschetschenische-gewalttaeter-42409

    die Polizisten sind der Gewalt dieser „Teenie-Banden“ ausgeliefert.

    Wehren sie sich, werden sie auch noch von Klenk & Co. geprügelt.

    Die vom grünen Präsi eingesetzte Richterinnen-Regierung steht nicht auf Seiten der kleinen Polizisten, sondern des grünlinken Establishments, auch wenn Bierlein vom Establishment als „Bürgerliche“ etikettiert wurde.

  2. Wien: Polizei ist wieder schutzlos wie 2017 | Aron Sperber Says:

    […] meinen Lehrern Raymond Aron und Manès Sperber gewidmet « Falsches Opfer und falscher Täter […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: