Archive for 15. Oktober 2019

Kein Extremist, sondern nur strenggläubig?

Oktober 15, 2019

Und noch immer ist nicht gänzlich gesichert, warum der 33 Jahre alte Jamal A. mit einem Klappmesser zunächst in einem Asylwerberheim auf seinen 32 Jahre alten Betreuer losging, David H. brutal attackierte und letztlich mit einem Stich in die Brust niederstreckte, wenig später dann auch noch den 62 Jahre alten Landwirt Franz G. in dessen Garage erstach, wohl um an dessen Auto zu gelangen, und mit dem Auto des Opfers die Flucht antrat.

Zum ersten Mal erregte Jamal A. Aufsehen, als er „auffällig aus dem Koran vorlas“, so Pilsl. Allerdings habe es keinerlei Hinweise darauf gegeben, dass es sich bei ihm um einen „Extremisten“ handle, vielmehr um einen strenggläubigen Muslim, so Pilsl.

Der strenge Glaube dürfte in der Folge auch im April dieses Jahres zu dem zweiten polizeilich bekannten Vorfall geführt haben. So kam es laut den Angaben in einer Volkshochschule zu einer Rauferei mit einem weiteren Anwesenden, dabei soll es um das Trinken von Alkohol gegangen sein.

(Krone)

Scharia-Polizei im Deutschkurs zu spielen, hat natürlich nichts mit Extremismus zu tun.

Wer hätte ahnen können, dass eine kleine Amokfahrt bei der Führerscheinprüfung und eine ins Frauenheim gedroschene Ehefrau Anzeichen für die Gewalttätigkeit jenes etwas streng religiösen, aber sonst völlig unauffälligen Nicht-Extremisten waren?

Jamal A. Wullowitz Amoklauf

Dollar oder Lira?

Oktober 15, 2019

Nach NY Times und Washington Post bietet diesmal das Wallstreet Journal Erdogan eine Plattform, um seine Kriegs-Propaganda zu verbreiten:

Since the Syrian civil war began in 2011, no country has felt the pain of the ensuing humanitarian crisis more severely than Turkey. We took in 3.6 million Syrian refugees—more than any other country—and spent $40 billion to offer them education, health care and housing.

(WSJ –  By  Recep Tayyip Erdoğan)

„40 billion“ (40 Milliarden) hat Erdogan wohl nicht einmal in Lira für seine angeblichen 3,6 Millionen Syrer ausgegeben.

Einen Fakten-Check der ach so kritischen „Qualitätsmedien“ wird es aber auch diesmal nicht geben, egal wie unrealistisch Erdogans getürkte Zahlen wieder einmal sind.

Bildergebnis für hitler time magazine