Zu Erdogan muss man ein Putin sein

Putins berüchtigtes Hände-Quetschen und Warten-Lassen mögen primitive Macho-Rituale sein. Niemand hat sich diese Behandlung jedoch mehr verdient als Erdogan.

Typen wie Erdogan verstehen nur die Sprache der Stärke. Jede Schwäche wird von Erdogan beinhart ausgebeutet. Die von Erdogan ausgenützten dürfen nicht mit seiner Dankbarkeit rechnen, sondern werden von ihm tief verachtet.

Europa hätte genug in der Hand, um Erdogan seine Grenzen zu zeigen. Allein in Deutschland kassieren seine „Soldaten“ jährlich 3.000.000.000 € an Hartz IV-Leistungen.

Die Türkei ist von Europa in fast jeder Hinsicht viel abhängiger als umgekehrt. Wenn Europa endlich beschließen sollte, seine Grenzen entschieden zu schützen und selbst zu bestimmen, wer einreisen darf, hätte Erdogan genau nichts mehr in der Hand.

30 Jahre nach Ende des Kalten Krieges wäre es dringend an der Zeit, neu zu prüfen, wer heute unsere Freunde und Feinde sind. Der alte KGB-Mann Putin wird wohl nie ein enger Freund werden. Unser Verbündeter Erdogan benimmt sich jedoch wesentlich schlimmer als unser alter Feind.

5 Antworten to “Zu Erdogan muss man ein Putin sein”

  1. idiota Says:

    Mal ein Vorschlag zur Einordnung, vergleichen Sie Putin mit den russisch/sowjetischen Machthabern der letzten 100 Jahre, vergleichen Sie Putin mit der bestimmend deutschen Machthaberin der letzten 20 Jahre.
    Was lernt uns das ?

  2. salamshalom Says:

    Abu Ali Putin… wie der Syrer an und für sich sagt 🙂

  3. Olaf Says:

    Der Erdoköter braucht die Putin-Peitsche, da macht er Sitz. Merkel springt und rammelt er an, dieser Wüstenvirus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: