Triumphgeheul über Präsident im Bunker

Was Rechten unterstellt wird, ist linke Realität. Ein von linken Medien aufgehetzter Mob verbreitet wegen eines Einzelfalls Terror.

Wenn man das Establishment auf seiner Seite hat, lässt sich ein Einzelfall rasch zu Bürgerkriegszuständen ausschlachten, durch die der gewählte Präsident unter dem Triumph-Gejohle der Medien in den Bunker flüchten muss.

Kommt bei uns wohl auch (wenn wir falsch wählen sollten). Bei uns könnte es sogar noch viel spannender als in den USA werden, zumal unser Mob oft Jihad-Erfahrung besitzt, und die „mit den Protestierenden solidarischen“ Diktatürken und Mullahs bei uns dank ihrer fünften Kolonnen wesentlich stärker Einfluss nehmen könnten.

Opfer des angeblich gegen Rassismus gerichteten linken Terrors sind einfache Polizeibeamte, die in den USA oft Schwarze sind.

(Der bei Protesten in Oakland ermordete Officer Patrick Underwood)

Schwarze werden in den USA tatsächlich verhältnismäßig öfter Opfer von Gewalt. Nur sind die Täter in der Regel nicht weiße Polizeibeamte, sondern schwarze Kriminelle.

Murder – Race of victim:

White: 3.005 (Offenders: 2.509 White/ 409 Black/ 49 Other/ 38 Unknown)

Black: 2.491 (Offenders: 189 White/ 2.245 Black/ 20 Other/ 37 Unknown)

FBI-Statistik 2013

Wäre man wirklich an einer Verbesserung der Situation der amerikanischen Schwarzen interessiert, würde man dieses offenbar struktuerelle Gewaltproblem unter schwarzen Männern in den (fast immer von Demokraten regierten) Metropolen bekämpfen, statt der Polizei pauschal strukturellen Rassismus zu unterstellen.

44 Antworten to “Triumphgeheul über Präsident im Bunker”

  1. salamshalom Says:

    Das für euch total ernüchternde ist doch, dass das, was ihr seit Jahren Merkel und Deutschland prophezeit und wahrscheinlich sogar erhofft, nun in den USA in voller Trump-Blüte steht: skandalöser Führungsstil, international brutal abstürzendes Ansehen, katastrophales Krisenmanagement, nationale Instabilität, interne kafkaeske Intrigen und Scharmützel und null Ahnung, wer das Land durch diesen ganzen Scheiss manövrieren soll.
    Und in der BRD ist alles immer noch in Butter.

    • American Viewer Says:

      LOL. Jetzt schnell das Thema wechseln. Wie lächerlich. Natürlich ist Merkel international extrem *beliebt*, das liegt in der Natur der Sache, wenn man sich immer ausnehmen lässt wie eine Weihnachtsgans und dann auch noch die halbe Welt zur Immigration in das deutsche Sozialsystem einlädt.

      • Eloman Says:

        Gegen die in Arons Post angegebenen Zahlen hat er ja auch keine Argumente. Man kann durch ein wenig Internet-Recherche auch herausfinden, dass die Mordrate von US-Großstädten mit dem Anteil Schwarzer an der Bevölkerung korreliert.

      • salamshalom Says:

        Hey AV, alter Kollege, was geht ab?
        Habe bereits mehrmals betont wie sehr ich dich und deine fundierte Analyse vermisse.
        Dein Blick müsste aktuell doch praktisch nystagmisch in Richtung Land of the Free zucken. Komm, gib uns mal eine Einschätzung zu den Ereignissen dort in deiner unnachahmlich objektiven und sachlichen Art.
        Wie wir alle bereits festgestellt haben, lügen alle Medien wie gedruckt. Wir brauchen dringend an american viewer. Und lass mal für einen Augenblick die kleine Merkel in Ruhe. Die interessiert doch gerade niemanden.

      • American Viewer Says:

        Du bist so ein schizophrener Typ. Du hast doch mit Merkel angefangen, worauf ich sage, du lenkst vom Thema ab, und jetzt beklagst du dich, dass hier Leute über Merkel schreiben und wirfst uns Merkel-Fixation vor. Du solltest dich wirklich mal psychiatrisch untersuchen lassen, mal ganz im Ernst. In DL geht das ja relativ einfach, du musst nur aufpassen, dass sie dich nicht dauerhaft dabehalten. 😂

      • salamshalom Says:

        AV, nicht doch. Jetzt gleite bitte nicht in enttäuschendes Terrain ab, mein moralisch fehlgeleiteter Sokrates. Der Inhalt dieses Blogs speist sich in den letzten Jahren praktisch aus Merkelfixation und islamistische Fixation. Come on, Doc… haben die Ereignisse in your home country deinen Nystagmus tatsächlich so angefeuert, dass du als viewer komplett die Orientierung verloren hast und nun taumelig durch den Alltag irrst?
        Schade, wieder eine Hoffnung weniger für die Menschheit!

      • American Viewer Says:

        Sorry, ich hatte vergessen, warum ich vor 1-2 Jahren aufgehört habe auf dich zu reagieren. Jetzt weiß ich es wieder. Man muss ja nicht die Meinung von besucher teilen, aber er kann eigene Gedanken fassen und diese dann auch ausdrücken. Du kann weder das eine noch das andere. Hoffen wir mal, dass dein „Job“ keinerlei Qualifikationen in dieser Hinsicht benötigt, weil eine Karriere kannst du damit nicht aufbauen. Jetzt verstehe ich auch deinen Frust besser. Aber tröste dich, Intelligenzbestien wie du können ihr hohes Intelligenzlevel gar nicht voll erfassen, es ist nur schmerzhaft für die direkte Umgebung: Schulen, Arbeitsplatz usw.

      • salamshalom Says:

        AV, wir sind doch Kollegen. Gleiches Recht für alle, Partner.
        Da du zum wiederholten Male nicht so wirklich im Stande bist, was klärendes zu den Geschehnissen in den USA beizutragen, außer dem ordinären white shit für Einkommensschwache, empfehle ich dir sogar dringend, mir nicht mehr zu antworten. Das, was du hier verbal verzapfst, kann ich mir jeden Tag im Kiosk anhören. Von einem alten Mann, der aber, im Gegensatz zu dir, mehrere Ansätze braucht, um einen Satz zu beenden.
        Du hingegen schreibst recht flüssig.

    • aron2201sperber Says:

      @Eloman dabei bin ich ein Fan der schwarzen Kultur. Soul ist meine Lieblingsmusik. Und die Schwarzen sind (anders als unsere muslimischen Migranten) nicht absichtlich in den USA gelandet, sondern vor Generationen dorthin verschleppt worden.

      das ändert jedoch nichts daran, dass schwarze Männer gemäß den objektiven Fakten offenbar ein Problem mit gegenseitiger Gewalt haben, das jedoch nicht benannt wird, weil es gegen die PC verstoßen würde, armen Schwarzen solche Fehler vorzuhalten.

      stattdessen wird struktureller Rassismus durch die Polizei angeprangert, der jedoch nur einen kleinen Teil der Gewalt gegen Schwarze erfasst.

      • besucher Says:

        Wenn es den Schwarzen materiell besser gehen würde dann würden sie wohl nicht so kriminell sein.

      • Eloman Says:

        Warum sind dann andere Minderheiten nicht so gewalttätig, obwohl sie auch unterprivilegiert sind? Und warum sind schwarze US-Bürger, die aus Afrika oder der Karibik eingewandert sind idR idR wirtschaftlich erfolgreicher?

      • besucher Says:

        Hast Du für diese Thesen auch Zahlen? Und apropos Minderheiten: Es gibt auch genügend Latino-Gangs, nur mal zur Erinnerung.

      • American Viewer Says:

        Die Zahlen kannst du dir ganz einfach googeln. Es ist doch blöd, wenn wir dir da vorgreifen, dann behauptest du wir hätten vorausgewählt.

        Nach meinem Wissensstand fallen Schwarze in der US-Kriminalitätsstatistik deutlich auf, während man dasselbe über andere Minderheiten wie z.B. Hispanics, zur Überraschung von vielen, nicht unbedingt sagen kann.

        Über die Gründe kann man jetzt stundenlang spekulieren. Ich finde das ist sehr mühsam, weil da wahrscheinlich einige Faktoren eine Rolle spielen — und nicht immer die Faktoren, die das menschliche Gehirn gerne hätte.

        Wenn du andere, bessere Zahlen hast, dann leg‘ du sie doch vor. Anders als vielleicht andere Menschen passe ich gerne meine Meinung an, wenn sich die Fakten ändern.

        Ich habe nichts gegen Schwarze, und wenn sie weniger Kriminalität verursachen würden, als ich bisher denke, dann wäre das sehr schön. Ich habe die Zahlen schon länger nicht mehr angeguckt, vielleicht gibt es ja schöne Überraschungen, in den Jahren davor, waren es leider böse Überraschungen. Da waren die Zahlen noch schlechter als ich davor gedacht hatte.

        Und wenn die Zahlen weiterhin nicht gut aussehen, dann sollte man sie aus PC-Gründen auch nicht einfach unter den Tisch kehren. Das schadet nur.

        Die Medien-Lügen-Story: Weiße Polizisten ermorden Schwarze ist jedenfalls falsch. Und Teil II der Story: „Und sonst ist alles in Butter“ – das Narrativ ist auch falsch. Es gibt ein gewisses Kriminalitätsproblem in den USA, das sich allerdings vor allem innerhalb der „Rassen“ bewegt: sprich Schwarze bringen Schwarze um, und Weiße töten normalerweise Weiße.

        Die angeblichen „Anti-Rassisten“ auf der Linken fabrizieren langsam aus jedem Problem ein Rassenproblem, was aus meiner Sicht eigentlich nur ein Schluß nahe legt: Das ist doch krank, das ist eine Fixation auf „Rassen“ als angebliche Ursache aller Probleme. Das sind selbst Rassisten, eine neue Form von Rassisten vielleicht, aber auch nicht so viel besser als die alten Rassisten.

        Ich schreibe das ungern: Aber da waren ja vielleicht sogar die Altkommunisten mit ihrer ewigen Fixation auf alles Materielle fast noch besser. Materialismus ist zwar auch die falsche Fixation, aber wenigstens waren es keine Rassisten.

      • besucher Says:

        Es gibt ein Kriminalitätsproblem, es gibt Rassenprobleme, es gibt extreme soziale Ungleichheiten die wiederum zu Kriminalitätsproblemen führen, es gibt riesige Probleme mit Corona wobei auch hier hauptsächlich gewisse Bevölkerungsgruppen betroffen sind.
        Der Kulminationspunkt aller dieser Probleme ist wahrscheinlich schon wieder aus dem Bunker Richtung Golfplatz unterwegs.

      • American Viewer Says:

        Übertriebene Polizei-Einsätze wären vielleicht durchaus ein Gewinnerthema für die Linken, so weit gebe ich dir recht. Aber sie schwächen sich selbst, wenn daraus eine Sache einer realen oder nicht-realen schwarzen „Rasse“ machen.

        Wenn man so eine Rassenrhetorik gebraucht, dann wird diese Sprache normalisiert, und dann hilft das Leuten wie Trump, weil es plötzlich ganz „normal“ ist so zu reden. Außerdem spaltet man so die Bevölkerung weiter.

        Das alles spielt Trump in die Hände, wenn das die Linke nicht sehen will, dann soll es eben so sein. Es ist ja nicht so, dass Trump 2016 so super-stark war, aber die Gegenseite war so extrem schwach und hatte im Grunde genau die gleichen strategisch schlechten Themen auf dem Tisch.

        Man sollte ja meinen Trump hätte im Herbst keine Chance bei dieser massiven Wirtschaftskrise, unter so Umständen wurde noch nie ein Präsident wieder gewählt, außer vielleicht FDR. Aber das lag damals auch nur daran, dass die Gegenseite so furchtbar schwach war.

        Also macht ruhig so weiter, fahrende Züge soll man nicht aufhalten.

    • aron2201sperber Says:

      die Einzelfälle von Trump hat er geerbt. Hohe Gewalttätigkeit unter Schwarzen und immer wieder Zwischenfälle mit der Polizei, die entsprechend oft mit jener Gruppe zu tun hat, gab es auch schon vor Trump genauso.

      Das Neue ist die Hetze von CNN & Co., die die Tat des Polizisten diesmal hemmungslos instrumenatlisierten, um Trump damit anzugreifen.

      In Merkel-Land ist hingegen der Level der Gewalt etwas von ihr eingeführtes. Die Zahl der Messerattacken hat sich vervierfacht.

      Merkel genießt jedoch die volle Rückendeckung der Mainstream-Medien. Zusätzlich hilft auch die Nazi-Keule die wenigen Dissidenten in den sozialen Medien zu brandmarken und das eingeschüchterte Volk all diese Veränderungen ohne Murren zu schlucken und sich nicht zu erlauben, eine Alternative zu diesen Zuständen zu wählen.

      • American Viewer Says:

        Gut zusammengefasst. Die Linke und die Medien checken nur mal wieder nicht, dass sie damit Leuten wie Trump in die Hände spielen.

        Wem wird es wohl am meisten nützen, wenn ein linksradikaler Mob plündernd und brandschatzend durch amerikanische Großstädte zieht?

        Ich sage immer: Lasst die Linken und die Medien einfach machen. Gar nicht groß dagegen argumentieren, lasst sie einfach machen, diese nützlichen Idioten ersparen uns jede Menge harte Wahlkampfarbeit. Wenn das bis Herbst so weiter geht, muss Trump kaum noch selbst Wahlkampf machen.

      • aron2201sperber Says:

        ich bin nicht so optimistisch, dass es Trump diesmal nützen wird.

        und ich fürchte Biden wird ein noch PC und Islamisten-freundlicherer Präsident als Obama.

      • American Viewer Says:

        Die drei aktuellen Themen spielen ihm jedenfalls in die Hände. Was er daraus macht, ist letzendlich seine Sache. Aber 2016 hat er das ganz gut hinbekommen.

  2. besucher Says:

    Möglicherweise wurde Underwood ja durch White Suprematists erschossen.

    • Eloman Says:

      Warum? Weil nicht sein kann was nicht sein darf?

      • besucher Says:

        Warum ist die Banane krumm?
        Warum versuchst Du Straftäter reinzuwaschen indem Du Ihre Ethnie ins Spiel bringst? Was soll das bringen?

      • Eloman Says:

        Was für’n Tinnef. Niemand versucht, Straftäter reinzuwaschen. Es ist doch wohl eher so, dass es nicht in dein gewohntes Narrativ von den bösen rassistischen weißen Polizisten passt wenn am Tatgeschehen auchwelche aus anderen Ethnien beteiligt sind. Ich sehe hier eher die Abgründe der multikulturellen Gesellschaft wirken. Die Front verläuft nämlich keineswegs allein zwischen den für alles Elend der Welt verantwortlichen bösen Weißen und allen anderen. Im Gegenteil, je heterogener die Gesellschaft ist desto mehr Abgründe tun sich auf.

      • besucher Says:

        Die Front verläuft nämlich keineswegs allein zwischen den für alles Elend der Welt verantwortlichen bösen Weißen und allen anderen. Im Gegenteil, je heterogener die Gesellschaft ist desto mehr Abgründe tun sich auf.

        Ich vermute Du bist ein Fan des Südafrika bis 1990. Homelands am besten für jede Ethnie.

      • salamshalom Says:

        „Die Front verläuft nämlich keineswegs allein zwischen den für alles Elend der Welt verantwortlichen bösen Weißen und allen anderen. Im Gegenteil, je heterogener die Gesellschaft ist desto mehr Abgründe tun sich auf.“

        Meister, das ist keine Frage von Weiß gegen Schwarz. Das ist ein Ding von Alle gegen Rassismus. Capice?

      • Eloman Says:

        Klar, in deinem Traumland, wo sich alle an den Händen fassen und „Piep, piep, piep, wir ham‘ uns alle lieb“ singen. In der realen Welt sieht es leider völlig anders aus. Da mögen Türken keine Araber, Araber mögen keine Schwarzen, Chinesen keine Vietnamesen, Schwarze keine Juden usw. usf.

    • aron2201sperber Says:

      Merkels Spieglein ist natürlich auch voll von solchen Verschwörungstheorien, dass in Wahrheit Rechte an allen bösen Auswüchsen des linken Terrors schuld wären:

      https://www.spiegel.de/politik/ausland/proteste-in-den-usa-heizen-rechtsextremisten-in-minnesota-die-stimmung-an-a-2dc72254-ac79-4879-a21c-4ffcb2c536a9

      • besucher Says:

        Aber es gibt doch gar keine Rechtsextremisten in den USA. Nur rechtschaffende Bürger und die Antifa. Lol.

      • American Viewer Says:

        NYT und Spiegel sind sich für keine V-Theorie zu blöde, wenn es darum geht, die eigene Klientel zu entlasten.

  3. besucher Says:

    Blondie hockt im Bonker… Der Job ist doch zu stressig für ihn. Am besten er hört einfach auf und geht wieder Golf spielen.

    • American Viewer Says:

      Ob ein Präsident in den Bunker geht oder nicht, entscheidet allein der Secret Service.

      Man hat nicht den Eindruck als wären die beiden linkslastigen Kommentatoren hier wirklich an irgendwelchen Sachargumenten interessiert. Du auch nicht, wobei du eigentlich immer der vernünftigere der beiden warst.

      Wir müssen wieder lernen den anderen Blinkwinkel zu sehen. Aron hat es ja gesagt. Stell‘ dir mal vor rechte Gruppen würden Gebäude direkt am Weißen Haus abfackeln und Obama müsste in den Bunker.

      Und die Medien müssen endlich aufhören jede Story so hinzudrehen wie es ihnen gerade passt.

  4. American Viewer Says:

    Danke Aron für deine sehr gute Artikelserie, deinen Argumenten kann man nur zustimmen.

    Das ganze Grundframing der Linken von angeblich „strukturellem Rassismus“ der Polizei gegenüber Schwarzen scheint nicht zu stimmen. Darüber berichten viele Medien aber nie. Das ist doch skandalös, dass man solche Grundthesen verbreitet, die in wissenschaftlichen Studien bisher nicht wirklich bewiesen wurden. Dabei läge die Beweislast bei den Leuten, die seit Jahren solche krassen Thesen verbreiten.

    Das geht ja schon am konkreten Fall los. Wo bitte ist der Beweis, dass Rassismus bei George Floyd irgendeine Rolle gespielt hat???

    Wie wäre es mal mit Beweisen anstatt Gefühlen. Man fühlt sich mal wieder in ganze dunkle Zeiten von Lynchjustiz und Hexenverbrennungen erinnert. Der Mob entscheidet ab sofort wer schuldig ist und wer nicht, wer in U-Haft genommen wird und wer nicht, und am besten auch gleich noch welche Anklage genau erhoben wird.

    Die letzte große Studie zum Thema, die ich kenne, hat sogar das Gegenteil geschlussfolgert. Man hat alle Tötungen der US-Polizei eines Jahres untersucht, und letztendlich kam dabei heraus, dass überaschenderweise weiße Personen ein höheres Risiko haben getötet zu werden, im Vergleich zu Hispanics und Schwarzen, natürlich wenn man Bevölkerungsanteile und Kriminalitätverhalten mit einberechnet.

    Der hartnäckige Glaube, dass wir eine Epidemie rassistisch motivierter Polizeitötungen erleben, scheint mal wieder eher eine Folge der massiv selektiven Berichterstattung zu sein.

    Die Studie ging sogar auf einzelne, besonders fragwürdige Fälle ein:

    Zu den Opfern der Polizei gehörte ein 50 Jahre alter Verdächtiger bei einem häuslichen Übergriff in Tuscaloosa, Alabama, der mit einem Löffel auf die Beamten zugerannt ist.

    Dann ein 28-jähriger Fahrer in Des Moines, Iowa, der nach einer Verfolgungsjagd aus seinem Auto ausstieg und auf einen Beamten zuging anstatt sich sofort auf den Boden zu legen.

    Und ein 21-jähriger Verdächtiger bei einem Raubüberfall auf einen Lebensmittelladen in Akron, Ohio, der auf einem Fahrrad entkommen war und seine Hand nicht sofort von seinem Hosenbund entfernte, als er dazu aufgefordert wurde.

    Noch nie von den Opfern gehört? Hm, sehr komisch. Wir können ja mal Tipps abgeben wieso.

    Wir leben mittlerweile im Jahr 2020, vielleicht sollte man das Schlussplädoyer von „A Time to Kill“, im Deutschen mal wieder umgetauft zu „Die Jury“, umschreiben in:

    „Und jetzt schließen Sie ihre Augen und stellen sich vor die Opfer wären schwarz.“

    Es gibt auch niemanden hier, der aus dem Kopf etwas zum Fall „Justine Damond“ sagen kann. NIEMAND.

    Das sind Fälle, die in unseren Köpfen einfach nicht gespeichert sind, selbst wenn Medien je darüber berichtet haben. Das sind Fälle, die uns ehrlicherweise am Arsch vorbei gehen, was ja auch nicht schlimm ist, aber wir sollten uns schon bewusst machen, dass wir EXTREM selektiv sind in unserer Wahrnehmung, vor allem unsere zwei linkslastigen Clowns hier, nichts für ungut.

    • besucher Says:

      Ich sehe Du hast Dich mal wieder ausführlich informiert. Wenn ich mir jetzt die Mühe machen würde alle Fälle der letzten fünf Jahre über tödliche Polizeigewalt zu recherchieren, die Urteile der Straftaten auseinanderzunehmen, die Konsequenzen für die Polizisten in den einzelnen Fällen vergleiche dann kommt garantiert dabei heraus dass eher die weißen Polizisten gnädig davonkommen.

      • American Viewer Says:

        „dann kommt garantiert dabei heraus dass“

        Damit legst du nur schriftlich nieder, dass du schon vorher eine sehr feste Meinung hast, was am Ende herauskommen soll. Das wirft nur ein schlechtes Licht auf dich selbst, nicht auf die Sache an sich. Mit so einem Bias kann man natürlich an keine Sache herangehen.

    • aron2201sperber Says:

      Danke Viewer für die aufschlussreichen Infos zu den Fällen.

  5. salamshalom Says:

    Okay, und es geht weiter. Die geistesgestörte Mandarine droht mit dem Einsatz des Militärs. Gegen die demonstrierende eigene Bevölkerung.
    Heusanna… noch vor kurzem waren auch für die USA die Demonstrierenden in Syrien, Libyen oder Iran „das Volk, Aktivisten, Rebellen, Demokraten, Unterdrückte“. Aber Linksradikale? Antifa? Hmm…
    Sollen die US-Rebellen jetzt militärisch und finanziell aus dem Ausland unterstützt werden? Immerhin droht „der Scherge Trump“ seine Milizen gegen die eigene Bevölkerung zu richten. Über 4000 Menschen sind bereits verhaftet worden und sitzen in dunkle Gefängnisse. Die freie Welt kann nicht mehr wegschauen. Eine rote Linie droht überschritten zu werden. Sanktionen gegen das Trump-Kartell müssen her. Die BILD & Konsorten müssen sich wieder zum Leuchtturm der Aufklärung und Aufdeckung schwingen. Amerikanische Öl-Felder müssen besetzt werden, das Land entlang der ethnischen Geo-Koordinaten neu aufgeteilt werden. Diktators Trump Clique muss abgesetzt werden. Sie hat jegliche Legitimation verloren.

    Alles fällt auf die eigenen Füße. Cave Ignoranz, Arroganz und Ungerechtigkeit. Die Welt ist ein geschlossenes System.

    • Eloman Says:

      Seit wann sind Schaufenster einschlagen, Unterhaltungselektronik rausschleppen, Häuser und Autos anzünden usw. Synonyme für demonstrieren? Zwar müssen einige Täter und Täterinnen noch ein wenig trainieren, so wie die rothaarige Lady, die vergeblich versucht, ein Schaufenster einzuschlagen, aber ihre Absicht ist klar erkennbar und ist vom Recht auf freie Meinungsäußerung in Form einer Demonstration mMn nicht gedeckt. Und welche Maßnahmen gegen Plünderer gesetzlich zulässig sind sollte auch Dir bekannt sein.

      • besucher Says:

        Vielleicht plündert der KKK ja mit um es den Schwarzen in die Schuhe zu schieben. Wundern würde es mich nicht.

      • salamshalom Says:

        Ach so, Eloman. Die zigtausend sich auf den Straßen der USA befindlichen Amerikaner sind nicht nur Antifa und Linksradikale, sondern auch noch plündernder Mob 🙂
        Wird immer besser. Hast in der Tat ein noch simpleres Koordinatensystem als ich dachte. Glückwunsch. Quintessenz für dich müsste jetzt lauten: Schwarze, Linksradikale, Antifa und Plünderer gehören der gleichen Mischpoke an. Phantastisches Weltbild.

        Und in Syrien, Ägypten, Libyen wurde nicht geplündert und verwüstet… die sind mit Olivenzweigen und Datteln auf die Straßen.
        Köstlich.

      • Olaf Says:

        Vielleicht sind die plündernden Schwarzen in Wirklichkeit Norweger, die Schuhe schieben. Wundern würde es die linken Dumpfbacken nicht.
        Trumps Rede war doch wohl eindeutig, law and order. Without justice, there is no freedom.

        Deshalb haben wir in der BRD auch die Freiheit verloren, die antifa mordet straflos, wie in Stuttgart.

    • Eloman Says:

      Ach so, die zahllosen Videos über Plünderungen, anzünden von Häusern, die getöteten Polizisten oder Ex-Polizisten wie dem 77jährigen ehemaligen Captain der Polizei von St. Louis David Dorn, übrigens ein Schwarzer, sind wahrscheinlich alles Inszenierungen von FOX News, was?

  6. salamshalom Says:

    https://www.cnn.com/videos/politics/2020/06/02/justin-trudeau-trump-response-silence-vpx.ctv

    Nur eine Grenze voneinander getrennt, oder Welten?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: