Archive for 1. Juli 2020

„Allahu Akbar“, aber nix Genaues weiß man?

Juli 1, 2020

Ein Libyer, der nach Syrien wollte, metzelte wegen psychischer Probleme „Allahu Akbar“ brüllend 3 schwule Männer in einem englischen Park ab. Natürlich kein Hassverbrechen und schon gar kein islamisches.

https://www.fischundfleisch.com/aron-sperber/kein-hassverbrechen-65734

Ein Kollege von Fisch und Fleisch kommentierte meinen bösen Beitrag aus Sicht der Guten und zitierte dabei queer.de:

Nichts Genaues weiß man nicht:

„Der verhaftete Mann soll 2012 in Großbritannien Asyl beantragt haben, weil er in Libyen „kein strikt religiösen Leben“ geführt habe und deshalb von Islamisten bedroht worden sei. Er soll außerdem an psychischen Problemen leiden. Vor einigen Jahren soll er laut Verwandten eine religiöse Britin getroffen haben und zum Christentum konvertiert sein.“

https://www.queer.de/detail.php?article_id=36408

„Allahu Akbar“, aber nix genaues weiß man nicht.

Man stelle sich vor, ein „Heil Hitler“-Schreier würde 3 Schwarze abstechen – und jemand würde so etwas zu behaupten wagen.

Das mit der Christen-Freundin ist auch niedlich. So als ob man kein Rassist sein könne, wenn man als Sextourist in der Karibik und Thailand gewesen sei.

Dass dem Schwulenmörder Libyen zu strikt islamisch gewesen sei, war zwar bestimmt (wie die Konversion zum Christentum) vorteilhaft für sein Asylverfahren, passt aber nicht so ganz mit dem Allah Akbar-Gebrüll beim Ausüben des Gemetzels zusammen.

Was hat Allah mit der Einstellung zu Homosexuellen zu tun?

Während sich „gemäßigte“ Islamistinnen in Europa als progressive bunte Genossinnen verschleiern, die nicht nur Schwule tolerieren (also zumindest nicht töten), sondern sogar ganz brav beim bunten Gender-Gedöhns mitspielen, klingen sie, wo sie in der Mehrheit sind, etwas divers:

Die ägyptische Fernsehmoderatorin Hala Samir sagte am 16. Juni 2020 in ihrer Sendung auf Watan TV, dem in der Türkei ansässigen Fernsehsender der ägyptischen Muslimbruderschaft, der Prophet Mohammed habe befohlen, dass, wenn zwei Männer bei einer homosexuellen Handlung vorgefunden werden, sowohl der „aktive“ Partner als auch der „passive“ Partner getötet werden sollen.

Sie erklärte, dass Mohammeds Gefährten nur in Bezug auf die Tötungsmethode Homosexueller unterschiedlicher Meinung gewesen seien und nicht in Bezug auf Tötung selbst. Sie führte aus, dass einige dieser Methoden die Verbrennung bei lebendigem Leib, das Stürzen von einem hohen Ort und die Steinigung einschließen.

https://www.mena-watch.com/fernsehsprecherin-der-muslimbruderschaft-erklaert-dass-homosexuelle-getoetet-werden-muessen/

Die Fernsehmoderatorin der Muslimbruderschaft Hala Samir erklärte, dass auf Homosexualität die Todesstrafe stehe