Terror als Einzelfall. Identitätsbetrug als Regel.

Am Freitagmittag waren zwei Menschen in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Redaktionsräume des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ mit einem Messer attackiert und verletzt worden. Sie sind schwer verletzt, aber außer Lebensgefahr.

Kurze Zeit nach der Tat wurde ein Verdächtiger am unweit vom Tatort gelegenen Place de la Bastille festgenommen. Der 18-Jährige pakistanischer Herkunft soll blutverschmiert gewesen sein. Mittlerweile wird er als Hauptverdächtiger bezeichnet.

Nur wenige der als „Kinder“ gekommenen Männer werden bei uns zu Terroristen, deren reifes Erscheinungsbild man auf Fotos bestaunen kann. Als Terrorist ist der als „Kind“ gekommene Mann ein Einzelfall. Als Identitätsbetrüger ist er jedoch die Regel, auch wenn diese nur in Einzelfällen zum Vorschein kommt.

Asylverfahren gehen in der Regel ohne Identitätsnachweise über die Bühne. Wenn der Pass keine Vorteile bringt (wie bei Afrikanern, Afghanen, Pakistanis), geht der Pass in der Regel bei der Reise verloren (anders als bei Syrern, die damit leichter Asyl erhalten). Ein jüngeres Alter bringt für die ohne Dokumente frei wählbare Asyl-Identität große Vorteile, da Minderjährige nicht unter die Dublin-Bestimmungen fallen und sich so ihr Ziel-Land aussuchen können.

Solche Identitätsbetrügereien bleiben zumeist unter dem Radar und fliegen nur auf, wenn die Fälle aus anderen Gründen Prominenz erlangen. Beim Terroristen Anis Amri wissen wir nachträglich von seinen acht Identitäten. Besonderer Erfolg kann sich allerdings ebenso als gefährlich erweisen, wie sich am Fall von Bakery Jatta / Bakary Daffeh zeigte.

Gambia ist ein relativ sicheres Land und Bakary Daffeh hatte sogar schon Probetrainings in Europa absolviert, auch wenn diese noch nicht zum erfolgreichen Sprung in eine europäische Liga geführt hatten.

Gut möglich, dass er den Sprung in den deutschen Profifußball auch auf regulärem Weg noch geschafft hätte. Der Weg als Asyl-Kind war jedoch offenbar der leichtere.

Ich bin gegen eine strenge Bestrafung von Bakary Daffeh, der wie viele andere ein System ausgenützt hatte, und nur wegen seines Erfolgs als Profi-Fußballer dabei aufgeflogen ist. Ich bin jedoch für eine Änderung des Systems, das Identitätsschwindel bei der Einreise ermöglicht.

4 Antworten to “Terror als Einzelfall. Identitätsbetrug als Regel.”

  1. salamshalom Says:

    Mal was ganz anderes, aber dann doch nicht vom Thema entfernt:

    „ Die Agentur Ria berichtete, der armenische Botschafter habe erklärt, die Kämpfer würden bei den Zusammenstößen in Bergkarabach eingesetzt. Aserbaidschan wies die Vorwürfe zurück.

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan forderte Armenien zum Rückzug aus der umkämpften Region auf. „Es ist nun an der Zeit, die Krise in der Region, die mit der Besetzung von Bergkarabach begonnen hat, zu beenden. Die Region wird erneut Frieden und Ruhe finden, wenn Armenien den von ihm besetzten aserbaidschanischen Boden sofort verlässt“, sagte Erdogan in Istanbul. Die Türkei stehe „mit allen Mitteln und ganzem Herzen“ an Aserbaidschans Seite.“

    Erdogan setzt in Aserbaidschan syrische (!!) Kämpfer ein. Aha… und ich dachte, den Jungs geht es um die Befreiung Syriens vom Joch des Satans Bashar Al Assad.
    Und Erdogan fordert Armenien auf, „besetztes Gebiet“ zu verlassen…und selbst besetzt der Depp nordsyrisches und nordirakisches Gebiet. Und mischt in Libyen mit.
    Warte mit großer Spannung auf die ultimativen Reaktionen der westlichen Partner und der Nato. Wegen Deeskalation und so.
    Und Freunde, dass mir keine Klagen kommen, wenn die nächste Flüchtlingscharge, diesmal aus dem Kaukasus zu uns schwappt.

    • aron2201sperber Says:

      Erdogans Lira ist nichts mehr wert. Also versucht er durch den Einsatz seiner syrischen Jihdisten-Banden gegen Armenier Schutzgeld vom Petrodollar-Regime in Aserbaidschan zu kassieren.

      Dieses kriminelle System hatte ja auch in Libyen bereits geklappt. Europa schweigt, weil die EU dank Merkel ja auch Schutzgeld an Erdogan zahlt.

  2. Olaf Says:

    Wo ist die Friedensbewegung? Wo sind die Bilder von Kindern und Fassbomben, wie bei Assad? Wo ist das BRD-Empörium? Jetzt bleiben sie in ihren Löchern, und bleiben stumm, diese Heuchler.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: