Archive for Dezember 2020

Erdogans Lieblingsziegen

Dezember 29, 2020

Jan Blödermann ist genau der Hofnarr, der zu Buntland passt. Auch wenn Merkels Hofnarr Erdogan als „Ziegenficker“ verspotten durfte, ist das System Merkel nach wie vor die wichtigste Stütze des Systems Erdogan.

Durch den deutschen Hypermoralismus, der es verbietet, Migration selbst zu begrenzen, begab sich Europa in die totale Abhängigkeit zu Erdogan. Mit Merkels politischer und finanzieller Rückendeckung konnte der islamistische Warlord Erdogan Kriege in Syrien, Libyen und dem von christlichen Armeniern bewohnten Bergkarabach anzetteln.

Was daran moralischer sein soll, die Migration von Herrn Erdogan stoppen zu lassen, als dies selbst zu tun, habe ich bis heute nicht verstanden.

Erdogan hat in Wahrheit nicht das geringste Interesse daran, die islamische Migration nach Europa aufzuhalten, auch wenn er sich dafür viele Millarden von der EU ausbezahlen lässt. Je mehr Migranten kommen, desto besser kann er Merkel damit erpressen. Tatsächlich waren es die Griechen, Ungarn und Kroaten, die Erdogans Aufgabe übernahmen.

Während Erdogan Milliarden für den angeblichen Grenzschutz Europas kassierte, wurden die echten Grenzschützer von Merkels Hofmedien regelmäßig geprügelt.

Wenn Erdogan ein „Ziegenficker“ sein soll, dann sind Merkel, ihr Hofnarr und ganz Buntland seine liebsten Ziegen.

Clan-Kriminalität aus Bild verbannt

Dezember 26, 2020

BERLIN taz | Der Medien-Negativpreis „Goldene Kartoffel“ geht in diesem Jahr an „Spiegel TV“. Die Organisation Neue deutsche Medienmacher*innen verleiht ihren Preis für „unterirdische Berichterstattung“ an das Magazin für dessen Berichterstattung über sogenannte „Clan-Kriminalität“, wie sie am Mittwoch bekanntgegeben hat.

Zur Begründung hieß es: „Die Berichterstattung über organisierte Kriminalität in deutschen Medien und insbesondere bei ‚Spiegel TV‘ ist unterm Strich verzerrt, stigmatisierend und rassistisch.“

Auch die böse BILD spricht nun wie von den guten „Medienmacher*innen“ vorgegeben nicht mehr von „Clans“, sondern von „Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Gruppen oder Familien“:

Vier Schwerverletzte nach Schießerei in Berlin-Kreuzberg

In Berlin gibt es immer wieder Auseinandersetzungen auch zwischen einzelnen Gruppen oder Familien. Zuletzt hatte es in Kreuzberg nach Schüssen auf einen 29-Jährigen eine Attacke von etwa zehn Männer auf eine Erdgeschosswohnung und ein Auto gegeben.

(Bild)

So kann man Probleme wie „Clan-Kriminalität“ aus der Welt schaffen und Deutschland vor der rassistischen Bedrohung retten. „Wir schaffen das“. Probleme mit einzelnen „Familien“ oder „Männergruppen“ gab es schließlich immer schon.

Arabische Clans: Berliner der besonderen Art - Politik - SZ.de

Wer sind hier die Landesverräter?

Dezember 25, 2020

Erdogan belieferte in Syrien die übelsten islamistischen Terroristen mit Waffen. Wer diese Tatsache als türkischer Journalist aufdeckt, wird von Erdogans Justiz selbst wegen „Terrorunterstützung“ und „Spionage“ zu 27 Jahren verurteilt.

Von den deutschen Erdogan-Fans wird der verurteilte Journalist als „Landesverräter“ beschimpft.

Wer hier einem fremden Despoten hinterherläuft, ist wohl der wahre Landesverräter.

Obwohl Erdogan von guten Deutschen durchaus als böser Rechter angesehen wird, stehen die islamistischen Fans des türkischen Despoten trotzdem unter dem Schutz der guten Deutschen, die deutsche Türken trotz ihres rechten Islamismus grundsätzlich als Opfer böser deutscher Rechter ansehen.

Fast schon herzig sind die Argumente der deutschen Erdogan-Fans, dass der türkische Journalist ja nicht wegen Journalismus, sondern wegen „Spionage“ und „Terrorunterstützung“ verurteilt worden sei, so als ob in der Geschichte je wer offiziell wegen Journalismus verurteilt worden wäre.

Selbst unter Stalin und Hitler wurden irgendwelche besser klingenden Anschuldigungen erfunden, um Kritiker zu verfolgen. Leider entwickeln auch wir uns mit unseren Orwell’schen Hass-Paragraphen gerade Richtung Hitler, Stalin und Erdogan.

Vernünftig für Islamisierung

Dezember 25, 2020

Der Präsident der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ), Ümit Vural, betonte, dass die Religionsgemeinschaften eine „Stimme der Vernunft“ seien und für den Zusammenhalt stünden.

https://orf.at/stories/3194948/

Sämtliche FPÖ-Politiker anzuzeigen, ist natürlich total förderlich für den „Zusammenhalt“.

Diese „Stimme der Vernunft“ war es auch, die das Recht auf Wiederverschleierung von 6jährigen Schulkindern beim Verfassungsgericht eingeklagt hatte.

Unser „vernünftiges“ Verfassungsgericht gab den Klägern recht, weil es die 6jährigen Mädchen, denen das Recht auf Verschleierung durch das österreichische Gesetz vorenthalten wurde, als diskriminiert ansah.

Die großen Brüder will man als „Kinder“ aus Griechenland einfliegen lassen. Ihren später nachgeholten kleinen Schwestern können die Brüder dank IGGÖ und Verfassungsgericht schon mit 6 Jahren ein Kopftuch überstülpen, um sie als Eigentum islamischer Männer zu markieren.

Unter so vernünftigen Voraussetzungen für Islamisten, ist es natürlich total vernünftig noch viele weitere dieser „Kinder“ herzuholen.

Vernünftig, wenn man sich die Islamisierung wünscht.

Aber das ist jetzt natürlich eine unvernünftige Verschwörungstheorie und rassistische Hetze, zumal Islamismus neuerdings offenbar als Rasse zählt und Kritik daran als „Rassismus“.

Das geben die Vordenker der „Antirassisten“ von heute so von sich:

Erbakan: Seit 5700 Jahren regieren Juden die Welt. Es ist eine Herrschaft des Unrechts, der Grausamkeit und der Gewalt. Sie haben einen starken Glauben, eine Religion, die ihnen sagt, dass sie die Welt beherrschen sollen. Sehen Sie sich diese Ein-Dollar-Note an. Darauf ist ein Symbol, eine Pyramide von 13 Stufen, mit einem Auge in der Spitze. Es ist das Symbol der zionistischen Weltherrschaft.

(Die Welt)

Kein Asyl in Katar?

Dezember 23, 2020

Die meisten Regierungen islamischer Länder sehen sich durch den politischen Islam bedroht, egal ob es sich dabei um Demokratien, absolutistische Monarchien oder säkulare Diktaturen handelt.

Die Asyl-Migration muslimischer Massen nach Europa wird von jenen Regierungen zu Recht als gefährlich für sie wahrgenommen, zumal Islamisten sehr gut darin sind, die westlichen Freiheiten für ihre Zwecke auszunützen. Khomeini hatte das Schah-Regime von seinem Pariser Exil aus gestürzt.

Die westlichen Islamverbände sind fest in Händen der Muslimbruderschaft, die durch die Migration von 2015 ihre Position als mächtigste politische Bewegung weiter ausgebauen konnte. Während Ägypten, Syrien, aber auch Saudi-Arabien und die Emirate sich durch die Islamisten im Exil gefährdet fühlen, sehen Erdogan und die iranischen Mullahs die Migranten als fünfte Kolonne an.

Wären die Migranten lauter säkulare Kurden oder christliche Armenier, wäre auch Erdogan kein Fan der Migration, sondern würde sich durch die Exilanten bedroht fühlen. Erdogan ist bei der Gewährung von freiem Geleit ins westliche Asyl-Mekka nur so großzügig, weil es für seine Zwecke die richtigen Migranten sind, die als „Schutzsuchende“ im Westen seinen Einfluss steigern.

Katar ist wiederum ein ganz besonderer Fall. Katar wird nicht wie der Iran oder die Türkei von Islamisten beherrscht, sondern hat genau das gleiche politische System wie alle anderen absolutistischen Golf-Monarchien, die die Bruderschaft in der Regel fürchten.

Warum fühlt sich Katar nicht wie alle anderen Golfstaaten vom politischen Islam der Muslimbruderschaft bedroht?

Katar vermeidet die Gefahr im eigenen Land, indem es sunnitische Araber vom eigenen Staatsgebiet fernhält. Von den 2,7 Millionen Einwohnern Katars sind lediglich 300.000 Staatsbürger. In Katar residiert zwar die Führungsriege der Bruderschaft und auch ihr Sprachrohr Al-Jazeera sendet aus Doha. Sunnitische Araber, das Fußvolk der Massenorganisation Muslimbruderschaft, stellen in Katar eine klare Minderheit dar. Syrer und Iraker, die der Emir bei ihrer Migration in den Westen tatkräftig unterstützt, sind im eigenen Land unerwünscht.

Die Asylsünden des Westens werden durch Al-Jazeera in unzähligen Berichten über die unmenschlichen Griechen und Kroaten angeprangert, die den armen Brüdern die Durchreise verweigern:

https://www.aljazeera.com/news/2020/10/22/horrifying-migrants-allege-sexual-physical-abuse-in-croatia

https://www.aljazeera.com/news/2020/12/17/eus-refugee-policy-on-greek-islands-worsening-mental-health

Jene Al-Jazeera-Reportagen werden von guten Medien wie Spiegel, BILD, ORF, Guardian, CNN aufgegriffen, um gemeinsam gegen die unmenschlichen Blockierer zu kampagnisieren.

Im eigenen Emirat sind Flüchtlinge allerdings kaum zu finden.

https://www.worlddata.info/asia/qatar/asylum.php

Gerade einmal 22 Asylanträge wurden 2019 in Katar gestellt. 15 wurden bewilligt.

Als Bevölkerung bzw. Arbeitstiere bevorzugt der Emir Inder, Nepalesen und Philippinos, die nicht als Anhänger des politischen Islams in Frage kommen. Solange es im eigenen Land keine Bürger mit politischen Rechten gibt, ist es für den Emir ungefährlich, den politischen Islam weltweit zu promoten.

Falsche Kinder im Fokus

Dezember 21, 2020

Entlang der türkischen Grenze leben in Zeltlagern bis zu 500.000 syrische Binnenflüchtlinge unter viel schlimmeren Bedingungen als die 30.000 vorwiegend männlichen und afghanischen Migranten auf den griechischen Inseln.

Im Gegensatz zu den jungen Männern, die zu uns als „Kinder“ eingeflogen werden, leben in jenen Lagern tatsächlich viele kinderreiche Familien (auch wenn es oft Familien von Jihadisten sind). Niemand hindert Deutschland daran, echte Kinder aus jenen Lagern zu holen.

Damit könnte man Kindern helfen, ohne weitere Migranten auf die griechischen Inseln anzulocken. Auch wenn der Pull-Faktor von „Experten“ bestritten wird, ist dies jedoch genau der Grund, warum der Fokus der Refugees-Kampagnen auf den griechischen Inseln liegt und nicht auf den viel schlimmeren syrischen Flüchtlingslagern an der türkischen Grenze.

Erdogan hat mit der Migrations-Lobby ein gemeinsames Interesse. Gelänge es, Griechenland und Kroatien wieder in den Durchwinke-Modus zu versetzen, könnte Erdogan wieder Millionen Migranten nach Europa schleusen. Natürlich auch die syrischen Brüder, die er derzeit noch nicht über die Grenze lässt, da er (noch) auf ihnen sitzen bleiben würde.

Während wir uns jetzt die Syrer, die wir kommen lassen wollen, noch aussuchen könnten, würden in einer neuen Flüchtlingswelle nicht nur Frauen und Kinder, sondern auch deren Jihadisten-Väter und -Brüder mitgespült werden.

Mit einer neuen Flüchtlingswelle könnte Erdogan Europa wieder viel besser politisch und finanziell erpressen. Für die durchgeschleusten Migranten würde er sich von der EU wieder viele Milliarden für deren angebliche Versorgung ausbezahlen lassen.

Die von Erdogan nur durchgeschleusten, aber tatsächlich von uns selbst versorgten Brüder wären jedoch im Ernstfall natürlich trotzdem Erdogans „Soldaten“.

Phantom-Kinderliebe

Dezember 18, 2020

Generell scheinen ARD & Co. das Thema weiblicher Kinderlosigkeit momentan ganz oben auf ihrer Agenda zu haben. Auf Facebook werden mir immer mal wieder Sterilisations-Aufrufe, Pardon, -Berichte des staatlichen Fernsehens angezeigt. Junge und teilweise sehr junge Frauen berichten da mit leuchtenden Augen vom Glück der Sterilisation und mit Leichtigkeit vom Treffen dieser weitreichenden Entscheidung. Die O-Töne verbreiten oft eine Nonchalance, als ginge es darum zu entscheiden, ob man seine Stulle lieber mit Wurst oder mit Käse zu sich nehmen möchte. Seit ein paar Tagen kursiert etwa der SWR-Clip der 33-jährigen Lisa, die über ihre geglückte Sterilisation berichtet.

Der junge ARD- und ZDF-Ableger „funk“ ließ im Frühjahr unter dem Titel „Kein Bock auf Kinder? So what!?“ Frauen, die kaum älter als Anfang oder Mitte 20 zu sein scheinen, von den Freuden der Sterilisation schwärmen: „Jetzt kann ich ein glückliches Leben führen, weil ich einfach unfruchtbar bin“, freut sich Kandidatin Lysann.

https://www.achgut.com/artikel/voll_cool_lass_dich_sterilisieren

Die eigene Kinderlosigkeit wird idealisiert.

Die Phantom-Kinderliebe wird stattdessen auf (laut eigenen Angaben) nicht ganz volljährige Jungs im Hexenhaus Moria projiziert.

„Kinder werden von Ratten angeknabbert“. So eine Propaganda wird im Staatsfunk ORF vom frisch gekürten „Journalisten des Jahres“ aufgetischt. Die Behauptungen der als „Ärzte ohne Grenzen“ verschleierten Migrations-Lobby werden ungeprüft ins Narrativ des Staatsfunks übernommen.

Nur beim politischen Feind, dessen Wahl zum Präsidenten verhindert werden musste, wurde der Haltungs-Aktivist Wolf sogar wieder zu so etwas wie einem echten investigativen, kritischen Journalisten.

Ein (aufgebauschtes) persönliches Erlebnis bei einem Antiterroreinsatz am Tempelberg, das Hofer geschildert hatte, wurde von Wolf als „Terror, der so nie stattgefunden hatte“ entlarvt, weil die beim Einsatz verletzte Person laut israelischen Medienberichten doch unbewaffnet gewesen war.

Hofer klagte gegen die unfaire Behandlung durch den Staatsfunk. Natürlich gab nun ein braver linker Richter dem tollen Armin Wolf und nicht dem widerlichen Hofer recht.

Reinrassiger Antirassismus

Dezember 14, 2020

„Antimuslimischer Rassismus“ habe sich laut islamischer Aktivisten 2019 fast verdoppelt. Die Dokumentationsstelle Islamfeindlichkeit registrierte im vergangenen Jahr 1.051 Fälle.

Quelle: https://religion.orf.at/v3/stories/3004470/

Muslime sind also eine verfolgte Rasse? Welche sind dann wohl die typschen Rassen der antimuslimischen Rassisten?

Mir wurde von „Antirassisten“ schon vorgehalten, kein reinrassiger Jude zu sein. Dass ich gerne die Beiträge von „islamophoben“ gebürtigen Muslimen teile, macht mich zusätzlich verdächtig.

Ayaan Hirsi Ali (somalische Muslima)

Seyran Ates (kurdische Muslima)

Necla Kelek (türkische Muslima)

Efgani Dönmez (türkischer Muslim)

Emra Erken (türkischer Muslim)

Akif Pirincci (türkischer Muslim)

Ali Utlu (türkischer Muslim)

Bassam Tibi (arabischer Muslim)

Imad Karim (arabischer Muslim)

Hamed Abdel-Samad (arabischer Muslim)

Mouanad Khorchide (arabischer Muslim)

Ahmad Mansour (arabischer Muslim)

Feroz Khan (pakistanischer Muslim)

Aron Sperber (jüdischer Mischling)

Verfassungsgericht verschleiert Schulkinder

Dezember 13, 2020

Die IGGÖ klagte das Recht, Kinder verschleiert in die Schule schicken zu dürfen, beim Verfassungsgerichtshof mit dem Argument ein, dass auch orthodoxe Juden ihre kleinen Kinder mit Kippa in die Schule schicken dürften.

Die weltfremden Verfassungsrichter gaben den Verschleierern wie befürchtet nun recht. Solage man nicht auch Juden die Verkleidung ihrer Kinder verbiete, müsse man auch den Kindern von Islamisten ihr „Recht“ auf verschleierten Schulbesuch zugestehen.

Tatsache ist jedoch, dass man an anderer Stelle sehr wohl einen Unterschied macht wie z.B. bei der weiblichen Genitalverstümmelung. Würde man der Logik des Verfassungsgerichtshofs folgen, dürfte man auch keine weibliche Genitalverstümmelung verbieten, solange man die männliche noch erlaubt.

Natürlich wäre es konsequenter beides zu verbieten. Ein Verbot der Verschleierung von Kindern in der Schule liegt jedoch auch ohne ein allgemeines Verbot religiöser Symbole sehr wohl im Ermessen des Gesetzgebers. Die Verfassung garantiert zwar Religionsfreiheit. Diese wäre allerdings auch ohne verschleierten Schulbesuch von Volksschulkindern gewährleistet.

Dass man jüdische Jungs mit Kippa in die Schule gehen lässt, ist noch lange kein Grund, muslimische Mädchen der islamistischen Uniformierung und Sexualisierung beim Schulbesuch preiszugeben.

Dass man in Österreich aufgrund der eigenen dunklen Vergangenheit davor zurückschreckt, orthodoxen Juden Vorschriften zu machen, wird von Islamisten sofort für ihre eigenen Zwecke ausgenützt. Die orthodoxen Juden werden dabei ausgerechnet von den größten Judenhassern unserer Zeit in Geiselhaft genommen.

Wären Islamisten wie orthdoxe Juden nur eine winzige Minderheit, könnte man wie bei den orthodoxen Juden über Probleme hinwegsehen. Nur in manchen Vierteln Jerusalems erreichen Orthodoxe die kritische Masse, die ein Zusammenleben sehr schwierig macht.

Der Islam ist jedoch nun einmal nicht das Judentum, sondern schon allein von der Menge seiner Anhänger ein völlig anderes Kaliber. Die orthodoxen Juden sind selbst in Israel nur eine Minderheit, die Islamisten hingegen unter Muslimen die stärkste politische Bewegung. Islamisten sind nicht das Gleiche wie Juden. Nur Gleiches müsste man gemäß des Gleichheitsgrundsatzes unserer Verfassung gleich behandeln.

Auf unser Bildungssystem können Islamisten also leicht verzichten, wenn sie dafür den Schleier ausziehen müssten?

Warum ziehen sie dann nicht in Länder wie Saudi-Arabien oder Katar, wo die Verschleierung sogar Gesetz ist?

Bildergebnis für nicht ohne mein kopftuch aron

Politischer Islam wie CDU?

Dezember 10, 2020

Die österreichische Regierung will den “Politischen Islam” zur Straftat erklären. Unterstützt wird sie hierbei von dem Theologen Mouhanad Khorchide. Nach dem Islamwissenschaftler Muhammad Sameer Murtaza darf das Straftatrecht jedoch nicht durch eine Gesinnungsjustiz ersetzt werden. Insbesondere, wenn der Begriff “Politischer Islam” völlig unzureichend definiert ist.

Wenn dieser Tage landauf landab über die Gefahren eines „Politischen Islam“ gesprochen wird, sollten wir nicht auf einem Auge blind sein. Gibt es nicht auch ein „Politisches Christentum“ und ein „Politisches Judentum“? 

(The European)

Ist es diskriminierend, nur den politischen Islam, aber nicht auch politisches Christentum oder politisches Judentum abzulehnen?

Ein politisches Christentum müsste man extra erfinden, während die politische Ideologie im Islam bereits Teil der Religion ist. Der Faschismus hatte sich zwar in einigen Ländern auf die christliche Tradition berufen. Die Ideologie war jedoch nie aus der christlichen Religion ableitbar, sondern stets eine neue Erfindung. Die CDU hatte trotz ihres christlichen Namens stets eine demokratische Ideologie (zumindest bis zur späten Merkel).

Ein politisches Judentum war der von Herzl erfundene Zionismus, der auf die Errichtung eines jüdischen Staates gerichtet war. Jener wurde allerdings nie zum Teil der Religion. Der Zionismus erhebt außerdem keinen weltweiten Herrschaftsanspruch, sondern ist auf ein winziges Gebiet begrenzt.

Gleiches sollte man gemäß des Gleichheitsgrundsatzes unserer Verfassung gleich behandeln. Ungleiches gleich zu behandeln, wäre jedoch gleichheitswidrig.

Der politische Islam ist auf die Errichtung einer verfassungsfeindlichen islamischen Staatsordnung gerichtet, selbst wenn er sich demokratischer Mittel bedienen will, um sein Ziel zu erreichen.

Rechtsextremisten, die ankündigen, alle Muslime vertreiben zu wollen, würde man auch nicht als Demokraten ansehen, nur weil sie ankündigen, mit der Umsetzung ihres Programmes zu warten, bis sie dafür die Mehrheit bei den Wahlen hätten. Verfassungsfeindliche Bewegungen gehören verboten, selbst wenn sie sich bis zur Erreichung demokratischer Mehrheiten an die herrschenden Gesetze halten würden.

Dieselben Leute, die beim Kampf gegen den verfassungsfeindlichen politischen Islam „Gesinnungsjustiz“ beklagen, begrüßen orwellsche Gesetze gegen „Hass im Netz“, auf die der genannte Vorwurf tatsächlich zutreffen würde. Auch China nennt Zensur nicht „Zensur“, sondern versteht es, die Einschränkung der Meinunsfreiheit mit edlen Motiven wie dem “ Kampf gegen Hass“ zu rechtfertigen.

Der Aufruf zu Gewalt gegen Minderheiten war zu Recht auch vor den modernen Hassparagraphen stets verboten. Dass die Mafia etwas mit Sizilianern zu tun hätte oder die Nazis etwas mit Deutschen, durfte in demokratischen Staaten jedoch gesagt werden, selbst wenn es viele Sizilianer und Deutsche mit Sicherheit auch sehr gekränkt hatte. Probleme im Rahmen der Meinungsfreiheit benennen zu dürfen, selbst wenn sich eine Minderheit oder sogar eine Mehrheit dadurch gekränkt fühlen mochte, war selbstverständlicher Bestandteil der Meinugsfreiheit.

Und Meinungsfreiheit ist Grundvoraussetzung zur Ausübung einer Demokratie. Ob eine demokratische Mehrheit mehr oder weniger Migration haben will, sollte aufgrund einer offenen Debatte entschieden werden. Einen Teil der Bevölkerung vertreiben zu wollen, stünde hingegen wie die Errichtung einer islamischen Ordnung außerhalb der Verfassung und wäre auch nicht vom Recht auf Meinungsfreiheit abgedeckt.

Political theology in Turkey: stimulus to the government's corruption and  mass persecution