Russisches oder islamisches Problem?

Der Halsabschneider von Paris wurde bei seinem Begräbnis in der Heimat von Hunderten Tschetschenen mit „Allahu Akbar“-Gebrüll gefeiert.

Deutsche Medien nützen dies gleich wieder aus, um mit dem Finger auf Putin und seinen Statthalter Kadyrow zu zeigen:

Mörder von Samuel Paty mit allen Ehren bestattet

(FAZ)

Das tschetschenische „Allahu Akbar“-Problem hat jedoch mehr mit dem Islam als mit russischer Politik zu tun. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Verfolgung tschetschenischer Homosexueller, die Russland von westlichen Menschenrechtlern im Chor mit scheinheiligen Islamisten gerne vorgehalten wird, obwohl sie in der gesamten islamischen Welt die Norm ist, und durch russische Gesetze im Vergleich zur Scharia zumindest ein wenig in Grenzen gehalten wird.

Nach dem Terror gegen Charlie Hebdo ließ Kadyrow praktisch sein gesamtes Volk aufmarschieren, um gegen die Beleidigung des Propheten zu protestieren.

Solange Tschetschenen in Tschetschenien „Allahu Akbar“ brüllen, ist es jedoch letztlich ihre Sache. Das Problem ist, dass viele Exil-Tschetschen, die in Europa „Schutz suchen“ (den Sozialstaat abmelken wollen), die noch schlimmeren Halsabschneider als Kadyrows „Allahu Akbar“-Brüller in Grosny sind.

5 Antworten to “Russisches oder islamisches Problem?”

  1. besucher Says:

    In Russland wäre eine Zeitschrift wie Charlie Hebdo undenkbar, sthet im FAZ-Artikel. Es gibt dort einen Paragraphen der die „Beleidigung der Gefühle gläubiger Menschen“ unter Strafe stellt. Somit ist anscheinend Putins angelbliches Bollwerk gegen den Islam dem Westen schon einen Schritt voraus richtung Mittelalter und Obskurantismus 😉

    • aron2201sperber Says:

      in Russland wird immerhin gegen alle Beleidiger des Glaubens gleichermaßen vorgegangen.

      bei uns lässt man sich von einem spezifischen Glauben terrorisieren, den man zwar alle Rechte gewährt, aber keine Pflichten einhalten lässt.

      nur Religionen, die nicht selbst Staatsmacht sein wollen, verdienen den Schutz und die Freiheit, welche Religionen bei uns (im Gegensatz zur islamischen Welt) genießen.

    • Olaf Says:

      Die islamischen Gebiete Russlands haben mit der russischen Kultur ja nix zu tun. Putin sollte diese Gebiete abstoßen und sich stattdessen mit Weissrussland vereinigen und in einer Osteuropa Konferenz mit Deutschland die Gebiete neu aufteilen. Ausgehend von den Grenzen von 1914.

  2. aron2201sperber Says:

    Die tschetschenischen Kinder des österreichischen Sozialstaats waren trotz der besonders hohen Geldleistungen für ihre Familien besonders anfällig für die Ideologie des Islamischen Staates. Im Verhältnis zur Einwohnerzahl haben sich deutlich mehr österreichische Tschetschenen (150 von 35.000) als russische Tschetschenen (1.000 von 1.300.000) dem IS in Syrien angeschlossen.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/12/18/sozialstaat-hat-is-kinder-produziert/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: