Erdogan lobt den Kampf seiner Taliban-Brüder

„Die Überzeugungen der Türkei stehen nicht im Widerspruch zu denen der Taliban.“ Mit diesem Satz sorgte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kürzlich für Aufregung. Die Türkei stehe an der Seite ihrer „afghanischen Brüder gegen alle imperialistischen Kräfte“, sagte er Ende Juli.

Quelle: Die Welt

Stets wurde uns erklärt, dass Muslime nichts mit Taliban & Co zu tun hätten. Schon gar nicht, wenn sie nach Deutschland kämen. Wie kommt es dann, dass der bei Deutschlands Türken über eine klare Mehrheit verfügende Erdogan, „keinen Widerspruch zwischen sich und den Taliban“ sieht, sondern seine „Brüder“ sogar für ihren „Kampf gegen alle imperialistischen Kräfte“ lobt?

So mies und unnötig Bidens überstürzter Abzug aus Afghanistan war (die USA hatten seit Frühjahr 2020 keinen einzigen Gefallenen mehr zu beklagen), so drängt sich trotzdem die Frage auf, warum die Taliban nur von den USA und nicht von den Afghanen selbst und ihren 56 muslimischen Nachbarländern in Schach gehalten werden können.

Der mit vielen westlichen Milliarden gefütterte afghanische Staat kann sich zwar nun nicht selbst gegen die Taliban wehren, konnte es sich aber leisten, Hunderttausende seiner wehrfähigen Männer als „Schutzsuchende“ nach Europa zu schicken. Schließlich kümmerte sich ja die NATO um die afghanische Sicherheit.

Statt die laut westlichem Wunschdenken „unislamischen Taliban“ zu bekämpfen, richtete der Emir von Katar ihnen 2013 in Doha ein Hauptquartier ein. Von dort konnten sie ihren Terror bequem steuern, obwohl sie in Afghanistan seit 2001 keine einzige Stadt jemals länger als 4 Tage gehalten hatten und lediglich über ein paar Bergziegen herrschten. Der größte Sponsor des europäischen Regenbogen-Fußballs ist auch der größte Förderer der Islamisten. Diese Ignoranz gegenüber Katar wird Europa noch teuer zu stehen kommen.

4 Antworten to “Erdogan lobt den Kampf seiner Taliban-Brüder”

  1. Bert Führmann Says:

    — Große Scheiße !
    Aber vielleicht muss das EU-ropa erst noch voll geköpft werden — statt viele seiner Bürger — bevor ein richtiges Europa neu aufsteigt.
    Nur,
    wann wird das sein, mit der organisatorischen Scheiß-Lahmheit, die ich bei fast allen klein- & auch großmäuligen „Oppositionellen“ dieser Entwicklung erlebe,
    – inkl. der AfD und inkl. der ideologiekritischen, ISRAEL-solidarischen Linken . . . .

    Und ich krie‘ die Kotze, wenn ich gestern einen kommentierenden „Report“ über Afghanistan im WDR-5 höre, die BUNDESWEHR wäre „still & heimlich“ und „bei einer NACHT & NEBEL-Aktion abgehauen“, – die klassische Beschreibung für GeStaPo-Verhaftungen bzw. das nach monatelanger Ankündigung. Und klar, daß die
    Bundeswehreinheiten in KUNDUZ am letzten Tag nicht auch noch bei Tageslicht be- und erschossen werden wollten.
    Und
    alles das — s. auch unten — von jenen ÖR.-Sende-Hetzern inkl. WDR und DLF, die im Verein mit Grün- & Linkspartei nach der Bombardierung der 2 von Talibans entführten Tanklastzügen geschrieen haben, „Die führen Kriiieg – und uns belügen sie damit, sie würden Brücken, Brunnen und Schulen bauen!“.
    Und später Ähnliches, weil die Talibaner merkten, daß es da weniger hart bekämpfende Zonen gab, als bei den US-, GB-, NL-, DK- und mit anderen westl. Soldaten bestückte Zonen gab und so zur BuWe nachrückten, – „iiih, die Bundeswehr führt Krieg, Kriegstreiber!“ oder auch auf Rechts „Die BuWe ist nur zur Landesverteidigung da“, – das ist etwa die „russland-entspannte“ Linie von AfD-Lucassen und Chrupella; auch gemeinsam mit Linken gegen die US-Base RAMSTEIN und „Drohnenmörder“ ?!

    Und ich meine, schon vor dem Bombardierbefehl des Oberst K l e in 2009 war klar, daß die BW, geführt durch KULTUR-RELATIVIST-ISCHE Politiker „mehr mit der Dienstvorschrift zu kämpfen hat, als mit dem Feind“: Die BW-Soldaten durften nach dem Zurückschlagen von Taliban-Überfällen oder deren Angriffen diese n i c h t verfolgen!
    Und nichts und niemand Übles, was mit dem ISLAM zu tun habe, dürfe kritisiert oder zurückgewiesen werden …! Es klebt ja auch das Etikett KULTUR drauf,
    – der Deutschen tragischstes Tarn-, Selbst-/Täuschungs- und Nebel-Wort: Früher, vor 1900 als Begriffs-Vorläufer und begriffs-ideologische Basis des Rassismus, ist er heute „Begriffs“- und Schmiermittel der offensiven Kulturrelativismus und der Aufgabe der Zivilisation.

    >>
    13.34 WDR 5 – Die Auslandsreportage
    „Deutschland lässt Afghanistan allein“ [ an anderer Online-Überschrift -Stelle „Die NATO . . .“]
    „Es ist der Tag, an dem die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft im Achtelfinale der Europameisterschaft scheitert. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Denn nur eine knappe halbe Stunde später verlassen die letzten deutschen Soldaten still und heimlich Afghanistan und beenden das militärische Abenteuer am Hindukusch. Die Taliban sind längst wieder auf dem Vormarsch. Eine Reportage von Silke Diettrich.“
    Abmoderation:
    „Still und heimlich verlassen deutsche Soldaten Afghanistan und überlassen den Taliban das Feld. Eine Reportage von Silke Diettrich.

  2. Olaf Says:

    Das Maas-Männchen will den A-Taliban kein Geld geben, aber die T-Taliban sind seine Freunde, denen er Milliarden Euro schenkt.

  3. Ribi Says:

    Hi Aron,

    Ist es nicht lustig? Europäer sollen in Afghanistan kämpfen, die jungen Männer landen hier? Die eigenen Soldaten und Polizisten werfen meist die Waffen weg und wollen teilweise auch nach Europa!
    Was Du nicht siehst, es geht nicht um die Frage Sozialstaat und Europäer, sondern um das verhindern völlig kulturfremder Masseneinwanderung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: