Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Terror oder Hinrichtung?

Oktober 18, 2020

Bei Tätern, die nicht bei einer Organisation angebunden sind, handelt es sich bei ihrem Terror oft eher um Amokläufe, die von den Tätern lediglich politisch verbrämt wurden.

Dieser falsche Terror von psychisch Kranken kommt sowohl bei islamischen als auch bei rechten Tätern vor. Eine psychische Erkrankung wird jedoch immer nur bei islamischen und nie bei rechten Einzeltätern diagnostiziert.

Dieses Mal war der Täter wahrscheinlich sehr wohl in ein extremistisches Umfeld eingebunden, weswegen man von politischem Terror und nicht von einem Amoklauf eines Psychos ausgehen kann.

Es war allerdings kein gewöhnlicher Terror eines Islamisten, sondern eine Hinrichtung durch einen Schariawächter. Der französische Lehrer wurde von einem tschetschenischen Schutzsuchenden geköpft, der mit seinem ganzen Clan auf Kosten der französischen Steuerzahler in Paris lebte, obwohl der Krieg in Tschetschenien vor 15 Jahren beendet worden war.

In Tschetschenien herrschen heute die Sitten, die der Tschetschene auch den Franzosen aufzwingen will. Kadyrow ließ in Grozny fast sein gesamtes Volk gegen Charlie Hebdo aufmarschieren (700.000 von 1.300.000).

Für einen amerikanischen Kriminellen, der bei einem falsch gelaufenen Polizeieinsatz ums Leben kam, gingen in Berlin trotz Corona immerhin 50.000 auf die Straße.

Wie viele werden für den vom Scharia-Polizisten ermordeten französischen Lehrer kommen?

Wenn allerdings die Falschen auf die Straße gehen, wird die deutsche Obrigkeit die Demonstration ohnehin wieder wegen Verstoß gegen die Corona-Hygieneregeln auflösen.

Islamische Ehre in Grozny und Paris verteidigt

Oktober 17, 2020

Geschichtslehrer nahe Paris geköpft. Der Attentäter, Medienberichten zufolge ein 18-jähriger Mann tschetschenischer Herkunft, sei wenige Minuten nach dem Angriff von Polizisten in der Avenue Roger Salengro erschossen worden.

Noch am Freitag wurden Durchsuchungen von der Polizei im Umfeld des Täters vorgenommen. Dabei kam es auch zu festnahmen. Zunächst wurden die Eltern, ein Großvater und der Bruder (17) des Mörders in Gewahrsam genommen.

Quelle: Bild

Der tschetschenische Diktator Kadyrow hatte gegen die französischen Mohamedkarikaturen sein gesamtes Volk aufmarschieren lassen.

Doch auch die Oppostion im Exil ist oft um nichts besser, sondern besteht sogar aus noch schlimmeren Halsabschneidern.

Bei uns werden solche Taten als „psychisch kranke Einzelfälle“ gewertet, die nichts mit dem Islam zu tun hätten. Wo die Scharia herrscht, sind abgehackte Köpfe jedoch die Norm. Im IS, Iran, Katar und Saudi-Arabien ist bei Islam-Kritik der Kopf ab. Warum sollte der Islam in Frankreich anders sein?

Burkini: mehr Burka als Bikini

Oktober 15, 2020

„Stringtangas gehören nicht in ein Wellness- und Gesundheitszentrum“, sagt eine Thermen-Sprecherin laut dem Bericht der „WAZ“. „Wir sind ein Standort, wo viele Kulturen aufeinander treffen. Freizügigkeit wird nicht immer von allen Besuchergruppen toleriert.“ Laut der Sprecherin soll es in der Vergangenheit zu Beschwerden von Badegästen, die mit ihren Kindern die Therme besuchten, gekommen sein.

Quelle: Focus

Bei der Burka erkennen selbst die grünsten Toleranten, dass die Integration eine Fata Morgana ist. Mit dem Burkini scheint hingegen selbst in unseren Schwimmbädern ein gewisses Nebeneinander möglich zu sein. Damit ist der Burkini viel besser dazu geeignet, unserer Welt im Namen der multikulturellen Vielfalt die islamischen Regeln überzustülpen.

Ob die Frauen in Europa Burka oder Burkini freiwillig tragen, ist mir offen gesagt ziemlich egal. Frauen, die in Europa auf ihre Burka oder ihren Burkini bestehen, kümmert es auch wenig, dass ihre Schwestern in der islamischen Welt unter den islamischen Schleier gezwungen werden und ihre Brüder unverschleierte Frauen für Schlampen halten. Unverschleierte Frauen sind in der islamischen Welt Freiwild. Mit Burka und Burkini rückt die islamische Welt unserer (noch) freien Welt um ein großes Stück näher.

Wer sich vergewaltigen lässt, ist gemäß der islamischen Ehrenkultur selbst schuld und hat die „Ehre der Familie“ verletzt. Nicht eine Frau zu vergewaltigen, ist „ehrlos“, sondern die Familie, die nicht auf ihre Tochter ordentlich aufgepasst hat. Eine Tochter, die sich vergewaltigen lässt, hatte offenbar nicht genügend „Respekt“ vor ihren männlichen Familienangehörigen. „Respekt“ bedeutet nichts anderes als die Angst vor massiven Misshandlungen durch die männlichen Familienangehörigen.

Wer sich als Feministin für Burka und Burkini einsetzt, hat den Zusammenhang zwischen Verschleierung und Vergewaltigung noch nicht verstanden.

EUdSSR bald im UN-Menschenrechtsrat?

Oktober 14, 2020

New York/Genf – China, Kuba und Russland sind in den UN-Menschenrechtsrat gewählt worden. Die Länder gehören zu den insgesamt 15, die die Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York am Dienstag für jeweils drei Jahre in das Gremium bestimmte. 

Beim nächsten Mal ist vielleicht schon die EUdSSR dabei. In Berlin und Brüssel herrschen die gleichen Sowjetmenschen wie in Minsk und Moskau. Im Ostblock sind sie vielleicht ein wenig plumper, aber dafür ehrlicher.

Das deutsche „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ gegen „Hass im Netz“ ist für autokratische Herrscher das „Maas aller Dinge“. Demonstrationen ließ man nirgendwo eleganter als in Berlin wegen „Verstößen gegen Hygienebestimmungen“ auflösen.

Ich war immer für Kapitalismus, weil die kapitalistischen Länder die freieren und demokratischeren waren. Von Freiheit und Demokratie ist bei der schönen neuen EUdSSR nur noch der Kapitalismus übrig geblieben. So hat er für mich jedoch keinen Wert mehr.

(FDP – Generiere deine Flagge der Einheit)

CDU deckt Jihad gegen Christen

Oktober 14, 2020

Auf Deutsch schreien türkische Islamisten „Rassismus!“. Auf Türkisch sind sie selbst die größten Rassisten zu Juden, Kurden und Armeniern.

Warlord Erdogan kann in Bergkarabach mit Rückendeckung der Christdemokratin Merkel seinen Jihad gegen ein christliches Volk führen. Denn Erdogan löst nach Merkels Vorstellung für sie die Flüchtlingskrise auf christliche Weise, indem er angeblich 3,5 Millionen syrische Flüchtlinge in der Türkei beherbergt und so von der Weiterreise abhält.

Diese Zahl ist jedoch wohl genauso getürkt wie der türkische Antirassismus. Die Millionen Syrer, die in der Türkei registriert wurden, sind schon seit 5 Jahren Richtung Germoney weitergereist und werden längst von uns selbst versorgt, obwohl wir Erdogan dafür viele Milliarden € bezahlen.

Muslime, die es ehrlich mit uns meinen, werden von Merkel & Co. ignoriert. Bei Bassam Tibi, Hamed Abdel-Samad, Seyran Ates, Necla Kelek, Imad Karim halten sich die guten Deutschen die Ohren zu, um die „Wir schaffen das“ und „Islam ist Frieden“-Illusionen nicht zu zerstören.

Lieber hört man sich die Lügenmärchen der Islamsprecher an, die auf Deutsch die grünguten Genossen spielen und den Rassismus der AfD verurteilen, auf Türkisch jedoch rassistischer als die NPD sind.

Der Einfluss türkischer Vereine in Österreich - Addendum

Nur Corona-Zahlen getürkt?

Oktober 3, 2020

In der Türkei zählt die Regierung seit Ende Juli nicht mehr alle Infizierten, sondern nur noch „Patienten“.

Der Abgeordnete Murat Emir von der Partei CHP veröffentlichte jetzt die Ergebnisse landesweiter Laboruntersuchungen. Demnach wurden allein am 10. September mehr als 29.000 Menschen positiv getestet – doch die offizielle Statistik für diesen Tag berichtete von lediglich rund 1500 neuen „Patienten“.

(Die Presse)

Die türkische Regierung hat also seit Juli die türkischen Corona-Zahlen komplett getürkt. Im Corona-Hotspot Wien hätte man dies längst mitkriegen müssen, zumal die meisten Ansteckungen der letzten Monate auf Türkei-Rückkehrer zurückzuführen waren. Weil das rotgrüne Wien jedoch seine (noch) treuen türkischen Wähler nicht verärgern wollte, schob man den schwarzen Peter den Kroatien-Touristen zu.

Während man bei Corona nur ein Zehntel der Ansteckungen bekanntgab, macht es die Türkei bei den Flüchtlingen umgekehrt. Lauf offiziellen Zahlen (die von Europäern ähnlich unkritisch geglaubt werden wie die Covid-Zahlen) versorgt die Türkei 4 Millionen Flüchtlinge. Dabei zählt die Türkei alle Flüchtlinge mit, die in den letzten Jahren in der Türkei (oft mehrfach) registriert wurden. Die allermeisten jener Flüchtlinge haben die Türkei wohl schon seit vielen Jahren Richtung Germoney verlassen und die EU zahlt an Erdogan viele Milliarden für Flüchtlinge, die wir längst selbst versorgen.

Merkel sieht Erdogan als einzig legitimen Partner gegen „Flüchtlingskrisen“ an, obwohl gerade Erdogan das größte Interesse an Flüchtlingskrisen hat, da er damit Europa am besten politisch und finanziell erpressen kann. Länder, die Erdogans Aufgabe erfüllen und Migranten von einer Durchreise abhalten, werden von Merkel bekämpft. Der Erpresser Erdogan, der sich das Geld für die angebliche Verhinderung der Migration in die eigenen Taschen steckt, wird von Merkel bis zum bitteren Ende gestützt, egal ob er uns betrügt und mit dem Geld islamische Kriege anzettelt, die weitere Migration in Gang setzen.

Dieses Geschenk von Erdogan bringt Merkel zum Strahlen -  Politik-Nachrichten - Reutlinger General-Anzeiger - gea.de

Juristischer Jihad

September 28, 2020

Wegen des Vorwurfs der Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren beantragt die Staatsanwaltschaft die Auslieferung von Norbert Hofer.

IMÖ-Obmann Tarafa Baghajati begrüßt das Ansuchen der Staatsanwaltschaft. Dieses stärke das Vertrauen der Muslime in den Rechtsstaat sowie deren Gefühl, zu Österreich zu gehören, meint er. Und auch SÖZ-Chef Hakan Gördü sieht sich bestätigt: Spätestens jetzt müsse Hofer verstehen, „dass Hetze gegenüber Muslimen kein Kavaliersdelikt ist“.

Quelle: Kurier

Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass die geäußerte Furcht vor dem Koran strafbar sein werde?

Was heute strafrechtlich als Verhetzung verfolgt wird, war in unserer Demokratie und ihren Medien noch vor wenigen Jahren selbstverständlicher Bestandteil der Meinungsfreiheit.

Je realistischer das Bedrohungsszenario einer Islamisierung in Europa wurde, desto verbotener wurde es, darüber offen zu sprechen.

Islamisten haben die Justiz längst als Schwachstelle für sich entdeckt. Die IGGÖ hat beim Verfassungsgerichtshof eine Klage eingebracht, um Grundschülerinnen wieder die islamische Verschleierung überstülpen zu können.

Der Mehrheitsgesellschaft wird zwar ständig versichert, dass der IS nichts mit der islamischen Religion zu tun habe. Gleichzeitig wehrt man sich jedoch im Namen der Religionsfreiheit gegen jede Einschränkung des islamischen Fundamentalismus.

Der „politische Islam“ sei laut IGGÖ lediglich ein „Kampfbegriff“ von „islamophoben Rassisten“. Es gebe in Wahrheit keinen „politischen Islam“, sondern nur „Muslime“. Wer den politischen Islam kritisiere, hetze in Wahrheit gegen alle Muslime und müsse daher bestraft werden.

Allerdings ist man schlau genug, nicht gleich alle auf einmal zu verklagen, sondern zunächst einmal die Gruppe der zu verklagenden Islamophoben zu spalten. In Österreich wird derzeit lediglich die FPÖ (Strache, Kickl, Nepp, Hofer) geklagt.

Kurz käme erst in der nächsten Runde dran, sofern er bis dahin nicht wieder auf Appeasement-Kurs umgeschwenkt sein sollte. Solange es nur die Blauen trifft, lässt Kurz die Justiz-Jihadisten gewähren. In Frankreich richtet sich der juristische Jihad allerdings auch schon gegen Juden und säkulare Muslime:

Was sich aber in jüngster Zeit über den Köpfen jüdischer Historiker, Schriftsteller und Journalisten zusammenbraut, rührt an den Kern der Republik: Mit rechtlichen Mitteln versuchen vor allem islamistische Organisationen, Bensoussan und seine Mitstreiter mundtot zu machen.

Islamistische Wortführer und Prediger machen aus ihrer Instrumentalisierung der Lüge für den Glauben keinen Hehl. Der ägyptische Prediger Yusuf al-Qaradawi wittert in rechtlichen Skandalen eine Chance: »Wir werden euch mit euren demokratischen Gesetzen kolonialisieren«

Sein Zauberwort ist Rassismus: Die zahlreichen, in Frankreich eingereichten Klagen beziehen sich nicht auf Beleidigung oder Blasphemie, sondern auf angeblich rassistische Äußerungen. Eine unheilvolle Phalanx aus Gläubigen und antirassistischen Aktivisten tut sich zusammen.

Quelle: Jüdische Allgemeine

Terror als Einzelfall. Identitätsbetrug als Regel.

September 27, 2020

Am Freitagmittag waren zwei Menschen in unmittelbarer Nähe der ehemaligen Redaktionsräume des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ mit einem Messer attackiert und verletzt worden. Sie sind schwer verletzt, aber außer Lebensgefahr.

Kurze Zeit nach der Tat wurde ein Verdächtiger am unweit vom Tatort gelegenen Place de la Bastille festgenommen. Der 18-Jährige pakistanischer Herkunft soll blutverschmiert gewesen sein. Mittlerweile wird er als Hauptverdächtiger bezeichnet.

Nur wenige der als „Kinder“ gekommenen Männer werden bei uns zu Terroristen, deren reifes Erscheinungsbild man auf Fotos bestaunen kann. Als Terrorist ist der als „Kind“ gekommene Mann ein Einzelfall. Als Identitätsbetrüger ist er jedoch die Regel, auch wenn diese nur in Einzelfällen zum Vorschein kommt.

Asylverfahren gehen in der Regel ohne Identitätsnachweise über die Bühne. Wenn der Pass keine Vorteile bringt (wie bei Afrikanern, Afghanen, Pakistanis), geht der Pass in der Regel bei der Reise verloren (anders als bei Syrern, die damit leichter Asyl erhalten). Ein jüngeres Alter bringt für die ohne Dokumente frei wählbare Asyl-Identität große Vorteile, da Minderjährige nicht unter die Dublin-Bestimmungen fallen und sich so ihr Ziel-Land aussuchen können.

Solche Identitätsbetrügereien bleiben in der Regel unter dem Radar und fliegen nur auf, wenn die Fälle aus anderen Gründen Prominenz erlangen. Beim Terroristen Anis Amri wissen wir nachträglich von seinen acht Identitäten. Besonderer Erfolg kann sich allerdings ebenso als gefährlich erweisen, wie sich am Fall von Bakery Jatta / Bakary Daffeh zeigte.

Gambia ist ein relativ sicheres Land und Bakary Daffeh hatte sogar schon Probetrainings in Europa absolviert, auch wenn diese noch nicht zum erfolgreichen Sprung in eine europäische Liga geführt hatten.

Gut möglich, dass er den Sprung in den deutschen Profifußball auch auf regulärem Weg noch geschafft hätte. Der Weg als Asyl-Kind war jedoch offenbar der leichtere.

Ich bin gegen eine strenge Bestrafung von Bakary Daffeh, der wie viele andere ein System ausgenützt hatte, und nur wegen seines Erfolgs als Profi-Fußballer dabei aufgeflogen ist. Ich bin jedoch für eine Änderung des Systems, das Identitätsschwindel bei der Einreise ermöglicht.

Mehr Hassrede oder weniger Meinungsfreiheit?

September 23, 2020

Staatliche Zensur gegen Profi-Journalisten ist bei uns unvorstellbar. Selbst drohende Kürzungen von staatlichen Förderungen in den Öffentlich-Rechtlichen werden bereits als „schwere Eingriffe in die Pressefreiheit“ angesehen. Wenn jedoch die Konkurrenz in den sozialen Medien zensuriert wird, haben professionelle Journalisten kein Problem, da es ja nur „rechte Hetzer im Internet“ treffe.

Dabei gibt es nur ein unteilbares Recht auf Meinungsfreiheit, das alle politischen Meinungen und ihre Verfasser schützen sollte, egal ob sie in den arrivierten oder in den sozialen Medien schreiben.

Was heute als „Hass“ und „Hetze“ in den sozialen Medien angeprangert und verfolgt wird, war vor wenigen Jahren noch selbstverständliche „Meinungsfreiheit“ in den klassischen Medien.

Nicht der Hass und die Hetze haben zugenommen, sondern die Meinunsgfreiheit hat durch den Vormarsch der „Political Correctness“ abgenommen und wurde von den klassischen Medien in die sozialen Medien abgedrängt.

So konnte die Merkel von 2002 über „Zuwanderung, Multikulti und die abgehängten Ausländerkinder von Kreuzberg“ sprechen, ohne dass jemand auf die Idee gekommen wäre, sie als rechte Hetzerin zu verfolgen.

Damals war ich selbst viel linker und Migration wohlgesonnener als Frau Merkel. Tatsächlich war 2002 die Situation noch halb so wild. Islamische Verschleierung war in Flüchtlingsheimen die Ausnahme und die Bereitschaft zur Integration viel stärker als bei aktuellen Wohlfahrts-Migranten vorhanden.

Heute sind doppelt so viele Muslime wie damals da und sie sind heute viel stärker Islam-orientiert. Allerdings werden Aussagen wie die der Merkel von 2002 vom heutigen Merkel-Regime als „Hetze“ verfolgt (obwohl sie heute viel berechtigter als damals wären).

Österreichische Euro für türkische Lira verborgt

September 22, 2020

Denizbank und Vakifbank haben hohe Kredite an türkische Firmen gegeben. Die österreichische Denizbank mit ihren 27 Filialen gehört zur türkischen Denizbank, der fünftgrößten Privatbank des Landes.

Die österreichische DenizBank hatte Ende 2017 Einlagen von 8,3 Mrd. Euro und bietet für täglich fällige Einlagen mit 0,4 Prozent Zinsen deutlich mehr als andere Institute. Sie hat ihrerseits 8,2 Mrd. Euro verliehen, davon 5,7 Mrd. Euro an Kunden in der Türkei und 2,5 Mrd. Euro an andere Kunden außerhalb Österreichs.

Der Verfall der Lira bedeute ein Problem für Töchter türkischer Banken, wird Edgar Löw, Bankenexperte an der Frankfurt School of Finance and Management zitiert. Im Ernstfall müssten sie von ihren Mutterhäusern unterstützt werden, falls diese dazu nicht in der Lage sind, könnte es ein Fall für die österreichische Einlagensicherung werden.

Quelle: „Die Presse“, Print-Ausgabe, 22.08.2018

Der Ernstfall ist mit dem aktuellen Verfall der Lira um mehr als 40% eingetreten. Denn die dadurch um 40% gewachsenen Austro- bzw. Euro-Kredite werden die meisten türkischen Kreditnehmer kaum mehr zurückzahlen können.

Hauptgeschädigter wird wohl der österreichische Bankensektor sein, der für alle Einlagen der offiziell „österreichischen Bank“ unter 100.000 € aufkommen wird müssen, auch wenn die Kredite fast ausschließlich Richtung Türkei vergeben wurden.

Die meisten Kunden der DenizBank sind Austo-Türken. So mutig man seitens der offiziell „österreichischen Bank“ bei der Vergabe von Krediten in die Türkei war, so vorsichtig hat man wohl darauf geachtet, dass das Geld der austrotürkischen Sparer durch Österreichs Einlagensicherung gedeckt war.

TÜRKEI – Werfen Sie einen Blick in Erdogans 615 Millionen $ Palast –  PressTV – 19.07.16 | mundderwahrheit
Modest palace of Erdogan - Ankara - Imgur