Archive for the ‘Uncategorized’ Category

Todenhöfers IS-Triumph

Mai 25, 2015

Todenhöfer verfällt in sein Hoden-tötendes Triumphgeheul gegen die USA, weil der IS (der mit dem Islam natürlich nix zu tun hat) endlich wieder auf dem Vormarsch ist:

Liebe Freunde, vor Wochen behaupteten die USA, mit dem IS gehe es bergab. Er habe 25% seiner Gebiete verloren. Ich habe vor dieser gefährlichen Lüge gewarnt. Jetzt hat der IS Ramadi, Palmyra sowie die größte irakische Öl-Raffinerie Baidschi überrannt. Die strategische Stadt Al Baghdadi ist umzingelt. Lügt die US-Führung oder ist sie ahnungslos? Oder beides?

(Jürgen Todenhöfer, 24.05.2015)

Erst behauptete der selbsternannte “Irak-Kenner”, dass der Irak gar nicht vom IS überrannt worden sei, sondern von einer “säkularen Koalition” namens “FNPI”:

Herr Todenhöfer, Bagdad bereitet sich auf den Angriff der Dschihadisten vor, heißt es. Wer steckt hinter diesem völlig überraschenden Vormarsch?

Eine Fehleinschätzung von Politikern und Medien, die den Irak nicht kennen. Die Terrororganisation Isis spielt nur scheinbar die alles überragende Rolle. Der Aufstand wird in Wirklichkeit überwiegend vom FNPI getragen, dem „Nationalen, Panarabischen und Islamischen Widerstand“ des Irak. Das ist eine säkulare Koalition mehrerer Gruppen, die schon mit großem Erfolg gegen die US-Armee gekämpft haben. Dieser irakische Widerstand, bei dem ich 2007 im umkämpften Ramadi eine Woche verbrachte, ist von den USA jahrelang systematisch totgeschwiegen worden, obwohl er ihr Hauptfeind war. Er hat sie letztlich aus dem Irak vertrieben.

(Frankfurter Rundschau, 17.06.2014)

Dann war er auf Besuch beim IS und schwärmt seitdem von der Unbesiegbarkeit seiner Gastgeber, deren Existenz er zuvor bestritten hatte.

Marx is Murx

Mai 24, 2015

In Wien wird bald eine marxistisch-islamische Realsatire aufgeführt:

Marx

Da die Proletarier der westlichen Welt sich als unwillig erwiesen haben, den linken Vordenkern zu folgen, waren Marxisten stets auf auf der Suche nach einem passenderen Proletariat, auch wenn gerade das islamische Proletariat fest in konservativen Händen ist.

Würden die linksprogressiven Denker ihr Gesellschaftsbild der islamischen Straße predigen, müssten sie mit ihrer spontanen Steinigung rechnen.

Solange Islamisten in der Minderheit sind, lassen sie sich von den nützlichen linken Idioten jedoch gerne betüteln.

Ist man in der Mehrheit, werden die linken Idioten mit ihren progressiven Ansichten schnell wieder entsorgt.

Putins Gesetz für Putins westliche Mitarbeiter

Mai 24, 2015

Präsident Wladimir Putin hatte das umstrittene Gesetz am Samstag unterzeichnet. Danach können russische Behörden internationale Nichtregierungsorganisationen (NGO) ohne Vorwarnung auf eine schwarze Liste setzen. Das Gesetz droht Bürgern, die sich mit solchen “unerwünschten Organisationen” einlassen, mit hohen Geldstrafen oder sogar bis zu sechs Jahren Gefängnis. Bereits 2012 hatte die Duma ein umstrittenes Gesetz verabschiedet, nach dem von außerhalb Russlands finanzierte NGOs zu “ausländischen Agenten” erklärt werden können.

(Spiegel)

Putin finanziert im Westen Kreml-Propagandisten.

Würde man Putins Gesetz auf Putins westliche Mitarbeiter anwenden, würde Putins westlichen Fans vielleicht wieder bewusst werden, welchen Wert die Freiheit hat.

Nur die Kritik am Westen ist in Putins Reich genauso frei wie im Westen.

Für Kritik gegen das eigene Regime wird man hingegen nach wie vor in den Gulag gesteckt (wenn man nicht gleich ermordet wird).

Augsteins eigene Geister

Mai 23, 2015

Lucke, der brave Volkswirt aus Hamburg, will also mit den Ausländerfeinden und Islamophoben nichts zu tun haben, mit den Deutschnationalen und den Schwulenhassern. Er ist einfach nur gegen den Euro. Aber wie schon so mancher vor ihm mag er jetzt klagen:
Herr, die Not ist groß
Die ich rief, die Geister,
Werd ich nun nicht los.

(Augstein, am 21.05.2015 um 14:49)

Am gleichen Abend war Augstein dann allerdings noch bei Maybritt Illner eingeladen:

Fassungslosigkeit in der Runde. Fahimi fällt das Gesicht auf den Tisch. Jakob Augstein leidet sichtlich körperliche Qualen, verzieht und knetet seinen Mund. Bei Illner stürzen Welten ein. “Irgendetwas stimmt hier nicht”, sagt Augstein mit unüberhörbarem Sarkasmus. “Sie sind nicht gegen Moslems und Herr Lucke ist nicht rechts.”

(RP-Online)

Dass der neue Geist der ehemaligen Pegida-Fratze sich weitgehend mit Augsteins eigenem Geist deckt, war Augstein wohl etwas peinlich.

Rechts von Pegida ist Legida – und Legida verwendet erstaunlich viele linke Versatzstücke wie Antiamerikanismus und altlinke Verschwörungstheorien.

Und so spiegelten die Ungeister, die Augstein Lucke zuschreiben wollte, auf einmal den eigenen Ungeist wider.

Augsteins Pegida-Fratze

Mai 22, 2015

Pegida-Fratze

Die ehemalige Pegida-Fratze hat offenbar zu viel Jürgen Elsässer konsumiert:

“Die Nato-Propaganda ist sehr gefährlich, die Nato stürzt mit ihrer Propaganda Menschen in den Krieg. Dadurch kommen viele, viele Streitigkeiten auf, zum Beispiel die über den Islam und den bösen Moslem.”

Es folgen weitere Erkenntnisse Oertels, zusammenhanglos vorgetragen. Seit 9/11 schreibe die Propaganda den Moslems die Schuld zu. Über die wahren Ursachen der Flucht von Tausenden aus Afrika würden dem Volk fortwährend Lügen vorgesetzt: nämlich die unfairen Wirtschaftsbeziehungen mit Europa, das Wiesenhof-Hähnchen in Afrika zu billigeren Preisen verschleudere, als sie ein einheimischer Produzent anbieten könne. Darüber aber würde in Deutschland nie gesprochen.

Fassungslosigkeit in der Runde. Fahimi fällt das Gesicht auf den Tisch. Jakob Augstein leidet sichtlich körperliche Qualen, verzieht und knetet seinen Mund. Bei Illner stürzen Welten ein. “Irgendetwas stimmt hier nicht”, sagt Augstein mit unüberhörbarem Sarkasmus. “Sie sind nicht gegen Moslems und Herr Lucke ist nicht rechts.”

(RP-Online)

Dass das neue Feindbild der ehemaligen Pegida-Fratze sich weitgehend mit dem eigenen Feindbild deckt, war dem feinen Prinz Augstein wohl etwas peinlich.

Koran und Chomsky

Mai 20, 2015

Bin Ladens Empfehlung

Neben den bisher geheimen Dokumenten haben die Amerikaner auch eine Liste von englischsprachigen Büchern veröffentlicht, die in Bin Ladens Versteck gefunden wurden. Darunter zwei politische Bücher des bekannten linken Aktivisten Noam Chomsky, jede Menge Verschwörungstheoretiker, ein Buch über die Illuminati oder Bob Woodwards Buch über “Obamas Kriege”.

(Die Welt)

Dass kein einziger Todenhöfer in Bin Ladens Bibliothek zu finden ist, muss für Todenhöfer eine bittere Enttäuschung sein.

Hoffentlich hat wenigstens der IS kapiert, von welch einer bedeutsamen Person er da besucht worden war.

CIA-Fiktion und KGB-Realität

Mai 20, 2015

Businessman Alexander Perepilichnyy suddenly collapsed and died while jogging near his mansion in Surrey in 2012.

The death sparked rumours that he may have been targeted after it emerged he had fled to the UK and was helping an investigation into a Russian money laundering scheme.

An investigation by Surrey Police concluded that the 44-year-old’s death was not suspicious.

But a pre-inquest hearing on Monday heard that tests carried out by a leading botanist found traces of a poisonous plant in Mr Perepilichnyy’s stomach.

(The Telegraph)

Die CIA macht so etwas nur in Hollywood-Filmen.

Beim alten KGB-Mann ist es jedoch nach wie vor Realität.

Dass die CIA trotzdem als skrupellose Mörderbande gilt, während Snowden, der sich unter den Schutz des alten KGB-Mannes begeben hat, als Held verehrt wird, zeigt woher die meisten USA-Hasser ihre Bildung beziehen: aus blöden Hollywood-Filmen.

Die Kraft, die stets das Gute will

Mai 19, 2015

“UmF” ist im Behördenjargon die Abkürzung für “unbegleitete minderjährige Flüchtlinge”. Hinter diesem Kürzel verbergen sich Kinder und Jugendliche, für die man sich in ihrer neuen Heimat Deutschland oft erst dann interessiert, wenn sie kriminell geworden sind. Für solche jungen Flüchtlinge endet die Integration immer öfter im deutschen Strafvollzug und nicht in der Gesellschaft.

(Spiegel)

UMF

Für unbegleitete Minderjährige gilt die Dublin-Verordnung nicht. Außerdem kann bei einer Asyl-Zuerkennung die gesamte Familie aus der Heimat nachgeholt werden.

Erst durch die rechtliche Sonderbehandlung verführt man Eltern dazu, ihre minderjährigen Kinder alleine durch die Welt zu schicken.

Die Flucht rentiert sich zwar für die Familie, wenn am Ende die ganze Familie legal einreisen darf, die Kinder sind auf der Flucht jedoch schrecklichen Situationen ausgesetzt (oft wesentlich schlimmere als in ihren Heimatländern).

Indem man spezielle “gute” Angebote für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge anbietet, schafft man eine “böse” Nachfrage.

“Nun gut, wer bist du denn?” / Mephistopheles. “Ein Teil von jener Kraft, / Die stets das Böse will und stets das Gute schafft.”

Der Kreislauf des Euro-Dschihad

Mai 15, 2015

Islam bedeutet Unterwerfung.

Muslimbrüder, Salafisten, Mullahs, Scheichs, Emire und Kalifen versuchen einander mit ihrer Form von Islam zu unterwerfen.

Von Nigeria bis Pakistan treiben islamische Konflikte Muslime in die Flucht.

Asylschutz wird zwar bei der westlichen Zivilisation gesucht, der Islam wird jedoch trotzdem nicht aufgegeben.

Denn schuld an allen islamischen Problemen ist ja – wie man bei Todenhöfers deutsch-islamischen Fans nachlesen kann – nie der Islam, sondern der Westen und Israel.

Wenn es darum geht, sich als Opfer der westlichen “Islamophobie” darzustellen, verbrüdern sich die verschiedenen Muslime, die sich im Heimatland noch gegenseitig umgebracht hatten.

Um das eigene Versagen in der Aufnahme-Gesellschaft zu rechtfertigen, eignet sich die islamische Opfer-Rolle ebenfalls perfekt.

In den Jugendjahren tyrannisieren die islamischen Jung-Männer ihre Aufnahmeländer meistens noch als ganz gewöhnliche kleine Gangster, denn brav müssen in der islamischen Kultur nur die Töchter sein:

Vor ein paar Wochen haben die Bewohner der Anlage am Bullerdeich in Hammerbrook die Schlagzeilen der Stadt mitbestimmt: Nachdem in Hamburg-Wilhelmsburg ein junger Flüchtling einen anderen abgestochen hatte, zündete hier jemand eine Matratze an. Ein Wohncontainer brannte komplett aus. Danach war Anlage unbewohnbar, die Jugendlichen wurden ins Haupthaus nebenan umgesiedelt und schliefen auf Feldbetten. Über das Motiv rätselt die Polizei, auch der Täter ist noch nicht gefunden. Wahrscheinlich, heißt es, war es einer der Jungs selbst. Ist das Experiment mit dem Stadtrand also schon gescheitert?

(Die Zeit)

Später versuchen sie eine (oder besser gleich mehrere) unbefleckte, ungebildete Muslima (am besten aus dem Heimatdorf) zu ergattern, mit der sie dann viele neue kleine Gangster und brave Töchter in die Welt setzen können, die ihnen ein angenehmes Leben im europäischen Sozial-Mekka finanzieren können:

Sozial-Mekka

Wenn das nicht klappt, setzen sie einfach auf die 72 Jungfrauen, die Allahs Terroristen zustehen:

“Der Ausreisestrom in die Kampfgebiete hält unvermindert an”, sagt der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Hans-Georg Maaßen. Nach seinen Angaben hat sich die Zahl der Dschihadisten, die aus Deutschland in Richtung Syrien und Irak ausgereist sind, binnen eines Jahres mehr als verdoppelt. Inzwischen zählen die Sicherheitsbehörden mindestens 680 solcher Terror-Touristen. “Die brutale Propaganda des ‘Islamischen Staats’ verfängt weiter”, so Maaßen.

Ein scheinbar “unislamische Werdegang” wiederholt sich immer wieder:

Asylant – Krimineller – Häftling – Islamist – Terrorist

Irgendwann werden auch die naivsten Europäer begreifen, dass dieser Kreislauf doch etwas mit dem Islam zu tun haben könnte.

Die Kühnheit der Verantwortungslosen

Mai 13, 2015

Von wegen Postheroismus, kann ich nur sagen. Alles Unsinn, was über die Feigheit der Deutschen geschrieben wird, wie man in der NSA-Affäre sehen kann. Jeden Monat kommt zu den in Deutschland ansässigen Dschihadisten ein ganzer Schwung von Rückkehrern aus den Kampfgebieten des Kalifats, die darauf brennen, ihre Glaubenstreue auch hierzulande unter Beweis zu stellen.

Und was machen wir? Sehen wir zu, dass wir mit amerikanischer Hilfe den Syrien-Heimkehrern beikommen, damit sie nicht irgendwo unbemerkt eine Höllenmaschine in Gang setzen? Bauen wir die Spionagetechnik aus und verschaffen unseren Geheimdiensten mehr Personal? Beknien wir unsere Politiker, endlich die Vorratsdatenspeicherung einzuführen? Ach, iwo. Wir schalten einen Teil der Überwachung aus, die uns helfen soll, den bösen Buben auf den Fersen zu bleiben. Seit vergangener Woche liefern die Amerikaner keine Suchbegriffe mehr für die Internetüberwachung über die Horchstation in Bad Aibling, von der gerade so viel die Rede ist. Wir haben uns entschieden, dass wir nicht mehr, sondern weniger wissen wollen, was draußen in der Welt gegen uns vor sich geht.

(Jan Fleischhauer – Spiegel)

Diese Form von Heroismus kann man auch als Kühnheit der Verantwortungslosen bezeichnen.

Solange man den Westen und vor allem Bush für alle Probleme verantwortlich machen kann, sieht man alles ganz entspannt:

Also wirklich. Dass Europa von islamischen Flüchtlingen überschwemmt wird, ist nicht im Geringsten eine Überraschung. Europa hat sehr viel und sehr hart daran gearbeitet, dass es so weit gekommen ist, wie es jetzt ist. Ich hatte es schon früher hier im Blog erwähnt, dass es für mich weder eine Überraschung ist, was gerade passiert, noch dass ich damit ein Problem habe. Denn: Wenn große Jungs ein gefährliches Hobby haben und nicht auf Warnungen der kleineren Jungs hören, dann lehnen sich die kleineren Jungs irgendwann entspannt zurück und harren den (zu erwartenden) Dingen, die da kommen. In diesem Fall die Flüchtlingswelle.
Das Hobby “Bombing for Democracy” und das heroische Beseitigen von Diktatoren und Autokraten kostet halt – und die Währung ist “Flüchtling”.

Ich kann eure Islamfeindlichkeit eh nicht verstehen. Diese Flüchtlinge, diese Moslems, sind doch die Menschen, für die wir (der Westen) unsere Piloten in die Jets gesetzt haben, um deren Peiniger zu erledigen.

(Salamshalom)


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 72 Followern an