Posts Tagged ‘9/11 Truthers’

Die Überwindung der Aufklärung

Februar 13, 2010

Auf dieStandard.at erfahren wir, wer hinter dem Erdbeben auf Haiti stecken könnte.

Standard: Sie meinen das Erdbeben?

Werlhof: Ja, dass es ein künstlich produziertes Erdbeben gewesen sein könnte.

Standard: Wie das?

Werlhof: Im Projekt HAARP, einem Militärforschungszentrum in Alaska, wurden auf Grundlage der Tesla-Technologie (Nikola Tesla, kroatisch-amerikanischer Erfinder unter anderem den Wechselstroms entwickelte) Earthquake Machines hergestellt, die künstliche Erdbeben hervorrufen. Sie werden benutzt, um Erdölreserven aufzuspüren. Zwischen Haiti und Kuba soll es große Ölreserven geben, also könnte das Erdbeben in Haiti maschinell erzeugt worden sein, um die militärische Besetzung des Landes durch US-Truppen zu ermöglichen. Als Nebeneffekt werden unbotmäßige Regierungen wie etwa jene von Hugo Chavez in Venezuela unter Druck gesetzt.

Wer wie die Innsbrucker Universitätsprofessorin erkannt hat, dass die Aufklärung „patriarchale Propaganda“ sei, ist eben offen für völlig neue „Wahrheiten“:

Werlhof: Begonnen hat es im 17. und 18. Jahrhundert mit dem Entstehen der modernen Naturwissenschaft. Sie versprach eine schöne, neue, reiche Welt – und dass der Reichtum Allen zugute kommen und auf demokratische Weise verteilt würde. Das war und ist Propaganda.

Werbeanzeigen

Der Untergang des Hauses Bronner

Dezember 29, 2009

Die Bronners haben für das Nachkriegs-Österreich Großes geleistet.

Gerhard Bronner war einer der Väter des politischen Kabaretts, und man kann ihn sogar als Erfinder des Austropops bezeichnen:

Sein Sohn Oscar hat mit dem Profil und dem Standard die österreichische Medienlandschaft zweifellos bereichert.

Dass der Name Bronner heute für so etwas wie den Online-Standard steht, ist ziemlich deprimierend…

Politically Incorrect wird von den Qualitätsmedien zu recht vorgehalten, im Kommentarbereich ausländerfeindliche Hetze zu verbreiten. Die Verantwortung für den Kommentarbereich muss für ein Qualitätsmedium um so mehr gelten.

Zumindest ein Teil der Standard-Redaktion dürfte sich allerdings mit den im Standard-Kommentarbereich geäußerten Meinungen durchaus identifizieren, da es gerade Pro Mullah-Regime oder 9/11-Truther Postings besonders leicht durch die Kontrolle schaffen.

Das Insiderwissen eines Ex-Ministerpräsidenten und 9/11 Truthers

Dezember 20, 2009

Francesco Cossiga war ab 1959 Staatssekretär im Verteidigungsministerium unter mehreren Regierungen. 1974 wurde er Minister ohne Geschäftsbereich und dann 1975 sowie 1976 bis 1978 Innenminister. Im August 1979 wurde Cossiga schließlich selbst Ministerpräsident.

1983 wurde Cossiga zum Präsidenten des Senats gewählt. Am 24. Juni 1985 wurde Cossiga bereits im 1. Wahlgang mit einer Zweidrittelmehrheit zum Präsidenten der Republik gewählt. Seine Amtszeit endete 1992.

Heute ist Cossiga Senator auf Lebenszeit und sorgt gelegentlich noch durch diverse politische Wortmeldungen für Aufsehen:

Im November 2007 erklärte Cossiga in einem Interview mit dem Corriere della Sera, dass das Video, in dem Osama Bin Laden Drohungen gegen Berlusconi ausgesprochen hatte, in Wahrheit in Berlusconis Mailänder Fernesehstudios gedreht worden sei. Überdies sei es in Geheimdienstkreisen ein offenes Geheimnis, dass die Anschläge vom 11. September 2001 „mit Unterstützung von CIA und Mossad geplant und durchgeführt” worden seien, um Interventionen in Afghanistan und im Irak möglich zu machen.

Die Preisgabe jener angeblich „offenenen Geheimnisse“ durch einen ehemaligen Ministerpräsidenten und Staatspräsidenten ließ natürlich die Herzen aller 9/11-Truthers höher schlagen. Zum Zeitpunkt seiner Aussagen im Jahr 2007 stand der Senator auf Lebenszeit allerdings schon über 15 Jahre nicht mehr im Zentrum der Macht. Cossiga hat daher wohl kaum irgendein Insider-Wissen, das zu wirklich neuen Erkenntnissen zu 9/11 führen könnte.

Allerdings hatte auch Italien ein 9/11:

Am 2. August 1980 erreichten Italiens bleierne Jahre mit einem Attenat auf den Hauptbahnhof von Bologna, bei dem 85 Menschen getötet wurden, ihren blutigen Höhepunkt – genau zu jener Zeit als Cossiga als Ministerpräsident die höchste Stelle im italienischen Staat innehatte.

(more…)

Der ORF und die 9/11-Truth

September 13, 2009

Habe mir die 9/11-Doku jetzt auf youtube angeschaut.

…eine Verschwörungs-Kiste auf tiefstem Wisnewski-Niveau, über die sich sogar Georg Hoffmann-Ostenhof im Club 2 einigermaßen entsetzt äußerte.

…und das Ganze präsentiert von den seriösesten Ö1-Stimmen – den Perlen unseres Zwangsgebühren-Rundfunks.

Zumindest  in der Außenpolitik-Berichterstattung könnte Krone-TV auch nicht schlimmer sein…

Grundlegende Realitäten

September 12, 2009

In der Anfangs-Zeit des kalten Krieges wurden viele Linksliberale als kommunistische Verschwörer verteufelt.

Die Dämoniserung der politischen Gegner erreichte mit den Hexenprozessen der McCarthy-Ära ihren traurigen Höhepunkt.

Seit den 60er Jahren hat sich die Bereitschaft zur Dämonisierung der politischen Gegner allmählich ins Gegenteil verkehrt:

CIA, Bush und insbesondere den Neokonservativen wird heute so ziemlich alles zugetraut.  Auch wenn die Bush-Administration oder die Neocons wohl keine politische Verfolgung zu befürchten haben – führt diese Dämonisierung zu großen Problemen:

Zu einer Polarisierung der Gesellschaft – und der Unfähigkeit, reale Gefahren zu erkennen.

Klar wäre der „War on Terror“ ein absurder Blödsinn, wenn es in Wahrheit keinen islamistischen Terror gäbe – und natürlich wäre dann stattdessen vielmehr ein „War on Republicans, CIA and Neocons“ angebracht…

Meinungsfreiheit und kritisches Hinterfragen gehören zu einer freien Gesellschaft – auch wenn dies zu falschen Schlüssen führen kann.

Wenn wir dabei allerdings die  Fähigkeit verlieren, grundlegende Realitäten zu erkennen, steuern wir in eine sehr gefährliche Richtung.