Posts Tagged ‘Anschlag von Bologna’

Die wundersame Heilung des Massimo Sparti

November 4, 2011

Ein Pankreas-Tumor ist normalerweise eine tödliche Diagnose.

Selbst wenn man sich wie Patrick Swayze oder Steve Jobs die allerbesten Ärzte der Welt leisten kann, liegt die 5-Jahres-Überlebensrate unter 1 %.

Manchmal scheinen jedoch auch medizinische Wunder zu geschehen.

Ein italienischer Gewohnheitsverbrecher namens Massimo Sparti starb erst 25 Jahre nach seiner Diagnose…

…und zwar nicht an Krebs.

Massimo Sparti war der Hauptbelastungszeuge im Gerichtsverfahren gegen 2 rechtsextreme Terroristen gewesen.

Dank seiner Zeugenaussage konnte der schlimmste Terroranschlag der italienischen Geschichte als „faschistisches Massaker“ gerichtlich „aufgeklärt“ werden.

Massimo Sparti sagte im Prozess aus, dass Valerio Fioravanti einige Tage nach dem Attentat bei ihm aufgetaucht sei, um ein gefälschtes Dokument für seine Gefährtin Francesca Mambro zu besorgen. Dabei habe er sich für das Attentat in Bologna gerühmt. Fioravanti selbst habe allerdings kein gefälschtes Dokument benötigt, da er laut eigenen Angaben (sehr unauffällig für einen Attentäter) als “Tiroler” verkleidet gewesen sei.

Die Aussagen seiner Ehefrau und seines Dienstmädchens, die vor Gericht bestritten hatten, dass ein Gespräch mit Fioravanti zum fraglichen Zeitpunkt stattgefunden hatte, wurden vom Gericht als „irrelevant“ eingestuft. Spartis Sohn empörte sich später in einer TV Sendung, dass man seinem Vater, der ein Krimineller und Lügner gewesen sei, geglaubt habe, seiner Mutter, einer unbescholtenen Frau, hingegen nicht.

Massimo Sparti, der eine langjährige Haftstrafe abzusitzen gehabt hätte, wurde kurze Zeit nach seiner Aussage auf Grund von Haftunfähigkeit entlassen.

Der bei ihm diagnostizierte Pankreas-Tumor hinderte ihn allerdings nicht daran, fast 25 Jahre lang weiterzuleben.

Werbeanzeigen

Italiens 9/11

September 9, 2011

Italien hatte auch ein 9/11:

https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/08/02/vor-31-jahren-in-bologna/

Wie die 9/11-Truther hege ich Zweifel an der offiziellen Version der Geschichte.

Macht mich das auch zum Verschwoerungstheoretiker, wie mir mein Blog-Stalker einmal unterstellt hat?

Beim Anschlag von 9/11 weiss man aufgrund umfassender Ermittlungen, wer die Taeter waren, wer die Hintermaenner waren, und auch wie die Tat vorbereitet und umgesetzt worden war.

Truther ignorieren all diese Erkenntnisse, und suchen eine Wahrheit, die nichts mit den Fakten zu tun hat.

Die offizielle Wahrheit ueber den Anschlag von Bologna ist hingegen selbst eine Verschwoerungstheorie, die in langjaehrigen Prozessen nie mit Fakten belegt werden konnte.

(more…)

Gibt es eine „P3-Loge“?

Juli 15, 2010

Würden sich SPÖ Politiker wieder zu einer Loge zusammenschließen, wären sie wohl kaum so dumm, sich „Club 46“ zu nennen

…und ebenso gibt es in Italien mit ziemlicher Sicherheit keine Vereinigung, die sich freiwillig nach der berüchtigten Skandal-Loge P2 benennen würde.

Wenn jetzt im Zusammenhang von Ermittlungen in Berlusconis Umfeld in Italiens Medien der Begriff „P3-Loge“ herumgeistert, liegt dies daran, dass Ermittler und Journalisten mit der Verwendung des Begriffs auf die besondere Schändlichkeit der von den Ermittlungen Betroffenen hinweisen wollen.

Dass in weiterer Folge internationale MSM wie der Standard die „P3“-Metapher der italienischen Medien und Ermittler wörtlich nehmen – und aus der sogenannten P3-Loge eine reale P3-Loge machen, dürfte aber wohl ganz im Sinne der Erfinder des „P3-Begriffs“ sein.

(more…)

Vor 30 Jahren in Bologna

Juli 10, 2010

Vor 30 Jahren brüskierte Italien seinen engen Wirtschaftspartner Libyen (Gaddafi besaß 13 % der FIAT-Aktien und der Energiekonzern ENI war als einzige ausländische Erdöfirma von Gaddafi nicht verstaatlicht worden) durch einen Beistandspakt mit Malta.

Am Tag der endgültigen Unterzeichung des Abkommens, dem 2. August 1980, explodierte am Bahnhof von Bologna eine Bombe, die 85 Menschen das Leben kostete.

(more…)