Posts Tagged ‘Beschneidung’

Meyer oder Kelek?

Juli 22, 2012

Seit ich im Internet das erste Mal über einen seiner Beiträge stolperte, bin ich ein überzeugter Broderianer.

Dass er einige meiner Beiträge auf seiner Achse veröffentlichte, war für mich die größte Ehre.

Broder hat das Debattieren in Deutschland wieder spannend gemacht.

Ich hoffe, dass es Broder einem seiner Schüler nachsieht, dass er sich nun anmaßt, gegen seinen eigenen Lehrer zu debattieren:

Was sagt uns Broder in der Beschneidungsdebatte?

Die Argumente gegen die Knaben-Beschneidung seien zwar korrekt, würden jedoch aus einer unkorrekten antisemitischen Motivation vorgebracht werden.

Allerdings kommen dieselben Argumente auch von jüdischer Seite.

(„Noch mehr Dreck„)

Jene werden dann von Broder salopp mit jüdischen antizionistischen Kronzeugen á la Hajo Meyer oder Reuven Moskowitz gleichgesetzt.

Dabei gäbe es einen viel naheliegenderen Vergleich.

Broder fällt mit seiner Argumentation allen Necla Keleks, Ayaan Hirsi Alis und Boualem Sansals in den Rücken, die ihre Tradition zugunsten der Menschenrechte in Frage gestellt haben.

„Die Burka, die Vorhaut und der Holocaust“

Juli 14, 2012

Berlin –  Die Konferenz Europäischer Rabbiner sieht im Kölner Entscheid zur Beschneidung den schwersten Angriff auf jüdisches Leben in Deutschland seit dem Holocaust.

Unpassende Holocaustvergleiche gehören mittlerweile zu Europa.

Als europäische Minderheit verschleiern sich Muslime gerne als die neuen Juden und stellen sich als Opfer eines drohenden neuen Holocausts dar.

Wenn sich Muslime dieses Recht herausnehmen, warum sollte dies den Juden nicht erst recht zustehen?

(more…)

Menschenrecht auf Beschneidung?

Juli 1, 2012

Religiöse Sonderrechte, die im Widerspruch zu grundlegenden Menschenrechten stehen, gehören beschnitten:

http://arprin.wordpress.com/2012/06/30/religulous/

…und nicht Menschen.

Dass die Achse in diesem Punkt anders denkt, ist enttäuschend.

Natürlich sind jüdische Parallelgesellschaften faktisch weniger problematisch als islamische.

Das ist jedoch nur ein schwaches Argument, um bei den Einen Anachronismen zu tolerieren, die man bei den Anderen anprangert.

Als Volljähriger soll sich natürlich jeder auch ohne medizinische Notwendigkeit beschneiden lassen dürfen…

…genauso wie jeder 18jährige das Recht hat, sich – aus welchen Motiven auch immer – durch Piercings oder Tätowierungen zu „verschönern“.