Posts Tagged ‘CIA’

Zwangsgebühren für einen Wikipedia-Beitrag

Dezember 16, 2015

Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Gelli vermutlich für die CIA.

Gellis mutmaßliche geheimdienstlichen Aktivitäten brachten ihm den Vorwurf ein, eine einflussreiche Rolle im Gladio-Projekt gespielt zu haben. Hierbei handelte es sich um eine Art zivile Geheimarmee, aufgebaut von der CIA und der NATO.

(ORF)

Unser staatlicher Zwangsgebühren-Funk hat jene Weisheiten übrigens 1:1 vom Wikipedia-Beitrag abgeschrieben.

Wäre Gelli jener allmächtige CIA-Mann gewesen, wäre er wohl nicht ausgerechnet 1981 (zu Beginn der Reagan-Ära) wegen eines ordinären Korruptionsskandals um eine Bank abmontiert worden:

1981 wurde seine Freimaurerloge verboten, Gelli floh in die Schweiz.

(SPON)

Weiters zitiert der ORF sämtliche Verschwörungstheorien, die es rund um das Thema Gladio gibt:

Einige der mutmaßlichen P2-Mitglieder sollen direkt oder indirekt an den zahlreichen Attentaten, Putschversuchen und terroristischen Aktionen der 1960er und 1970er Jahre beteiligt gewesen sein. Eine wichtige, bis heute nur teilweise aufgeklärte Rolle spielte dabei die Stay-Behinde-Organisation Gladio. Auch die Roten Brigaden sollen von Gladio-Mitgliedern unterwandert gewesen sein.

Mehrere Terroranschläge, etwa auf dem Hauptbahnhof von Bologna am 2. August 1980 mit 85 Toten, wurden ursprünglich den Roten Brigaden zugeschrieben.

(ORF)

Die Legende, gemäß der die Roten Brigaden wegen des Anschlags von Bologna zunächst verdächtigt worden wären, wird immer wieder in den deutschen Wikipedia-Beitrag aufgenommen, obwohl tatsächlich von Anfang an nur Rechte verdächtigt wurden (wie man im englischen Wikipedia-Beitrag nachlesen kann).

Gelli und Gladio sollen natürlich auch in irgendwelche imaginären Staatsstreiche verwickelt gewesen sein.

Warum hätte ein Mann, der angeblich Italiens Politik beherrschte (wie es seine P2-Liste belegen soll) Staatsstreiche gegen die von ihm kontrollierten Politiker anzetteln sollen?

Und warum hätte die CIA Staatsstreiche gegen eine verbündete und verlässliche Regierung unterstützen sollen, um sie mit irgendwelchen rechtsextremen Obskuranten (auf dem Niveau der deutschen „Wehrsportgruppe Hoffmann“) zu ersetzen?

Werbeanzeigen

Ist der Dalai Lama doch ein Böser?

Juni 13, 2012

Hat der CIA den Dalai Lama unterstützt?

Also einen Mann, der sich mit friedlichen Mitteln gegen die Besetzung seines Landes gewehrt hatte.

Der KGB hatte nicht nur Arafat unterstützt, der sie sich gegen die Besetzung seines Landes mit Terror zur Wehr setzte, sondern auch die RAF, die Roten Brigaden und alle anderen Terroristen, die gegen den imperialistischen Feind ihre absurden Kriege führten.

Perverserweise wird diese Geschichte sowohl dem friedlichen Dalai Lama als auch dem CIA schaden…

…während die Aufdeckung der Terrorfinanzierung durch den KGB weder dem Ansehen der Terroristen noch dem Ansehen des KGB wesentlich geschadet hatte.

Kubanischer „Standard“

Dezember 17, 2011

Fidel überlebte 638 Mordanschläge

Havanna – Der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro ist nach offiziellen Angaben aus Havanna nun auch im Guinness-Buch der Rekorde vertreten. Der 85-Jährige habe in seinem Leben insgesamt 638 Mordanschläge überlebt, was ihm einen Platz in dem Werk gesichert habe, hieß es am Donnerstag auf der amtlichen kubanischen Internetseite www.cubadebate.cu.

Bei einer so zuverlässigen Quelle wird die Schlagzeile vom „Standard“ ohne den sonst üblichen Konjunktiv übernommen.

http://derstandard.at/1323916587889/Eintrag-ins-Buch-der-Rekorde-Fidel-Castro-ueberlebte-638-Mordanschlaege

Es ist schon bemerkenswert, wie die CIA bei Fidel 638 mal versagen konnte, bei JFK jedoch sofort treffsicher zuschlug, ohne dabei nachweisbare Spuren zu hinterlassen.

https://aron2201sperber.wordpress.com/2009/08/01/die-mutter-aller-verschworungen/

Aber so ist die CIA nun einmal:

Teuflisch genial wie bei der „Inszenierung von 9/11“ , dann jedoch zu unfähig, um Saddam die angekündigten Massenvernichtungswaffen nachträglich unterzujubeln.

https://aron2201sperber.wordpress.com/2011/09/08/911/

So lässt sich auch der Umstand erklären, dass man bei JFK zwar ein unschuldiges „Patsy“, welches sich politisch für Kuba engagiert hatte, als Täter präsentierte, dann jedoch völlig darauf vergaß, daraus Kapital zu schlagen und die Regierung Kubas für die Tat verantwortlich zu machen.

http://www.youtube.com/watch?v=Vy9k5C94ENw&feature=related

„Obamas Kopfwäsche“

Januar 6, 2010

In den MSM wird heute enthusiastisch über Obamas „Kopfwäsche für die Geheimdienste“ berichtet:

Nach dem „desaströsen Versagen“ der Geheimdienste habe Obama jetzt alle möglichen tollen Dinge wie „verschärfte Sicherheitsmaßnahmen“ oder den „Entzug von Einreisebewilligungen“ durchgesetzt.

Spätestens in 2 Monaten werden dieselben Heuchler wieder vom CIA-Überwachungs-Mißbrauch berichten…

Das Attentat wäre vielleicht schon im Vorfeld zu verhindern gewesen. Aber das wäre nur möglich gewesen, wenn wir genau das täten, was in den Zeiten zwischen den einzelnen Terror-Aktionen von fast allen abgelehnt wird.