Posts Tagged ‘Minarettverbot’

Fragwürdiges Plebiszit – notwendige Debatte

Dezember 4, 2009

Ich habe nichts gegen Moscheen und Minarette, jeder sollte seinem Glauben angemessen nachgehen können. Es geht nicht um die Moscheen sondern um die Inhalte, die dort gepredigt werden: Nicht die Anzahl der Minarette ist das Problem sondern die Anzahl verschleierter Mädchen.

(Thomas Eppinger)

Ich halte diese Analyse für sehr zutreffend.

Burkas stellen zwar die irritierende Spitze des islamistischen Eisbergs dar – der politische Islam, dessen Symbol die Verschleierung von Frauen ist, wird in Mitteleuropa hauptsächlich von der (in den Leitmedien als „religiös-konservativ“ verharmlosten) AKP betrieben:

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unserer Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ 

(Recep Tayyip Erdogan, Türkischer Ministerpräsident)

Daher verwundert es nicht, dass ausgerechnet der Ministerpräsident der demokratischen, säkularen Türkei besonders scharf auf eine nun möglicherweise aufkeimende europäische Diskussion über den politischen Islam reagiert.

Diese Debatte sollte trotz und gerade wegen seiner Drohungen unbedingt geführt werden – so fragwürdig das Minarett-Thema des schweizer Plebiszits auch gewesen sein mag.

„Bajonette“ oder „Phallussymbole“?

November 30, 2009

„Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unserer Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“ 

(Recep Tayyip Erdogan, Türkischer Ministerpräsident)

„Das hat mit der verklemmten Mentalität des Schweizer Kleinbürgers zu tun. Der Moscheeturm wird als ein Phallussymbol wahrgenommen. Der Kleinbürger fürchtet sich vor einer Vergewaltigung durch eine aggressive Macht, durch den Islam. Das Ganze ist natürlich völlig irrational.“

(Jean Ziegler im Tagesspiegel)

Das eine die Kampfansage eines islamistischen Politikers.

Das andere die schmutzige Phantasie des „verklemmtesten aller Kleinbürger“ – dem linken Spießer.