Posts Tagged ‘obama’

Intelligent, hübsch, gebildet, indoktriniert, tot

Februar 8, 2016

Sie war intelligent, hübsch, gebildet. Und besonders warmherzig. Die amerikanische Studentin Lauren M. (25) wollte einfach nur an das Gute glauben. Dann wurde sie in ihrer Wiener Wohnung ermordet.

(Kronen Zeitung)

Statt im jungen Gambier einen Mann aus völlig anderen, viel brutaleren Verhältnissen zu erkennen, sah sie in ihm den reinherzigen, edlen Wilden, den sie schon aufgrund ihrer „weißen Schuld“ unbedingt retten musste.

Einen weißen ungebildeten Lümmel aus irgendeinem Hinterwald-Kaff hätte sie wohl nie so bedenkenlos in ihre Wohnung gelassen.

In jedem Afrikaner soll man jedoch als gute Amerikanerin gleich Obamas Dad erkennen, der schließlich auch aus Afrika stammte.

Dass es sich bei Obamas Vater um einen intelligenten, gebildeten Studenten aus bester Familie handelte, wird dabei übersehen.

Aber was soll man sich von einer jungen, naiven Frau erwarten, wenn auch der weise Obama behauptet, in jedem kleinen schwarzen Gangster den Sohn, den er leider nie hatte, zu erkennen, auch wenn er außer der Hautfarbe nichts mit ihm gemeinsam hat:

If I had a son, he’d look like Trayvon

Die „gut gemeinte“ Ungleichbehandlung von Menschen aufgrund der Hautfarbe ist nicht nur rassistisch, leider kann sie wie im Fall der intelligenten, hübschen, gebildeten Studentin aus Colorado sogar tödlich enden.

 

Amerikas Hodentöter

Februar 4, 2016

Obama geht mit Todenhöfers Lieblingssure hausieren:

Obama said: “The Qur’an says whoever kills an innocent, it is as if he has killed all mankind.”

(Jihad Watch)

Zu dumm, dass Muslime nicht Obamas und Todenhöfers selektive Wahrnehmung des Islam teilen und daher leider nicht nur die netten Suren, die Mohammed vom Talmud abgekupfert hatte, und die eigentlich an die Juden gerichtet waren, befolgen:

In seiner Vollständigkeit richtet sich Vers 32 explizit an die Juden, nicht an die Muslime. Es ist eine «Verordnung» für die «Kinder Israels», was umso paradoxer erscheint, da die Kernaussage des Verses (Tod und Lebensrettung) ursprünglich aus dem jüdischen Talmud stammt, der einiges älter ist als der Koran: «Aus diesem Grund (Kains Mord an Abel) haben wir den Kindern Israels verordnet, dass wer eine Seele ermordet, ohne dass dieser einen Mord oder eine Gewalttat im Lande ­begangen hat, soll sein wie einer, der die ganze Menschheit ermordet hat.»

…sondern auch jene Suren, die Mohammed sich selbst ausgedacht hatte, und die an die Muslime gerichtet sind:

Die kursiv gedruckte Ausnahme des Tötungsverbots wird üblicherweise genauso unter­schlagen, wie der darauffolgende Vers 33, der sich an die Muslime richtet und das Tötungsverbot aufhebt: «Diejenigen, die gegen Allah und seinen Gesandten kämpfen und auf Erden Unheil stiften, sollen getötet oder gekreuzigt werden, oder es soll ihnen wechselweise Hand und Fuss abgeschlagen werden, oder sie sollen aus dem Lande vertrieben werden. Das ist für sie eine schmachvolle ­Erniedrigung im Diesseits und im Jenseits haben sie überdies eine gewaltige Strafe zu erwarten.»

(Basler Zeitung)

Deutsche Asylzahlen unter Bush und Obama

Januar 3, 2016

Europa hatte sich einen amerikanischen Präsidenten wie Obama gewünscht, der nicht den “Sheriff spielen” sollte.

Subjektiv befand sich die Welt in der Bush-Ära im Kriegs-Chaos.

Objektiv war es jedoch eine Ära der Stabilität, was man an den rückläufigen Flüchtlingsströmen messen konnte:

2001___________118.306

2002_________91.471

2003______67.848

2004_____50.152

2005____42.908

2006___30.100

2007___30.303

2008__28.018

Ab Obamas Amtsantritt verlief die Entwicklung genau in die entgegengesetzte Richtung:

2009___33.033

2010____48.589

2011_____53.347

2012_______77.651

Und seit Putin laut Forbes-Liste endlich „mächtigster Mann der Welt“ wurde, schossen die Asylzahlen endgültig durch die Decke:

2013____________127.023

2014____________________202.834

2015__________________________________________1.000.000+

Putins Stärke und Obamas Schwäche haben zu einem jahrelangen Bürgerkrieg in Syrien geführt, der mittlerweile auch auf den Irak übergeschwappt ist und zur Etablierung eines neuen Terror-Staates beigetragen hat.

Die endgültigen Sieger jenes Konflikts stehen noch nicht fest, die Verlierer allerdings schon.

Nämlich die Syrer und Iraker, die vor der Gewalt flüchten müssen, und wir Europäer, die für die Versorgung der Flüchtlinge aufkommen sollen.

Bombenattrappe oder coole Flugzeuguhr?

Dezember 21, 2015

Im Zusammenhang mit einer in einer Air-France-Maschine entdeckten Bombenattrappe ist ein Passagier des Flugs festgenommen worden. Er sei am Morgen bei seiner Ankunft am Flughafen „Charles de Gaulle“ von der Grenzpolizei in Gewahrsam genommen worden, teilte die französische Staatsanwaltschaft mit.

(Tagesschau)

Vielleicht stellt sich das Ganze jedoch wieder als islamophobe Unterstellung heraus.

Erinnern wir uns an die islamophoben Anschuldigungen, die ein junges islamisches Technik-Genie zu erdulden hatte, nachdem er seine Lehrer mit einer selbst gebastelten Koffer-Uhr erfreuen wollte.

Dazu besorgte er eine Uhr, schraubte das Gehäuse ab, und packte sie in einen Koffer.

Fertig war seine geniale Koffer-Uhr:

Uhr

Wie wir mittlerweile alle wissen, wurde der 14jährige Ahmed Mohamed völlig zu Unrecht und aus purer Islamophobie für einen Bombenbauer gehalten, als er seine selbstgemachte Uhr in die Schule mitbrachte.

Selbst Obamas ur-cooler Uhren-Tweet konnte das junge Genie nicht mehr trösten und vor einer Abwanderung nach Katar abhalten:

Cool clock, Ahmed. Want to bring it to the White House? We should inspire more kids like you to like science. It’s what makes America great.

(Twitter – President Obama)

Mächtigster Mann der Welt

November 6, 2015

Das „Forbes“-Magazin hat für das Jahr 2015 zum dritten Mal in Folge Russlands Präsidenten Wladimir Putin zum einflussreichsten Menschen der Erde gekürt.

(Sputnik)

Viele in Europa haben sich eine machtlosere USA gewünscht.

Subjektiv befand sich die Welt in der Bush-Ära im Kriegs-Chaos.

Objektiv war es jedoch für Europa eine Ära der Stabilität, was man an den rückläufigen Flüchtlingsströmen messen konnte:

2001___________118.306

2002_________91.471

2003______67.848

2004_____50.152

2005____42.908

2006___30.100

2007___30.303

2008__28.018

Ab Obamas Amtsantritt verlief die Entwicklung genau in die entgegengesetzte Richtung:

2009___33.033

2010____48.589

2011_____53.347

2012_______77.651

Und seit Putin laut Forbes-Liste endlich „mächtigster Mann der Welt“ wurde, schossen die Asylzahlen endgültig durch die Decke:

2013____________127.023

2014____________________202.834

Putins Stärke und Obamas Schwäche haben zu einem jahrelangen Bürgerkrieg in Syrien geführt, der mittlerweile auch auf den Irak übergeschwappt ist und zur Etablierung eines neuen Terrorstaates beigetragen hat.

Die endgültigen Sieger dieses Konflikts stehen noch nicht fest, die Verlierer allerdings schon.

Nämlich die Syrer und Iraker, die vor der Gewalt flüchten müssen, und wir Europäer, die für die Versorgung der Flüchtlinge aufkommen sollen.

Das schwächste Glied der Kette

Oktober 22, 2015

Noch nie hatte der Westen so schwache Leader wie Obama und Merkel.

Wenn Amerika ausfällt und Europa nicht bereit ist, Amerikas Rolle als Ordnungsmacht zu übernehmen, so muss Europa zumindest seine eigenen Grenzen stärker schützen.

Das funktioniert natürlich nicht, wenn das vermeintlich stärkste Glied der Kette sich als das schwächste entpuppt.

Die islamischen Massen schreien zwar nach „Germany“ und „Mama Merkel“.

Kommen sie deswegen als Freunde?

Genauso wie in ihrer eigenen Heimat lehnen sie westliche Werte ab und nehmen ihre eigene Ideologie ins deutsche Asyl-Mekka mit.

Die einzigen westlichen Werte, die angenommen werden, sind die Leistungen des europäischen Wohlfahrtsstaates.

Aufgrund ihrer eigenen Schwäche wissen Obama und Merkel nichts besseres, als auf Erdogan zu setzen.

Damit Obama sich nicht selbst die Hände in Syrien schmutzig machen muss, bekommt Erdogan freie Hand gegen die Kurden, obwohl sie als Einzige den IS bekämpft hatten.

Merkel will Erdogan hingegen für seine bisherigen Schleuser-Dienste jetzt auch noch mit 3 Milliarden und einem EU-Beitritt belohnen, damit wie durch ein Wunder alle Flüchtlinge brav in der Türkei bleiben werden.

Erdogan wird einfach alles abkassieren und Europa erst recht weiter erpressen – bis sie endlich zurücktritt, und wieder wer mit Eiern das Kommando in Europa übernimmt.

Das darf auch gerne eine Frau sein.

Obamas ur-coole Uhr

Oktober 22, 2015

Cool clock, Ahmed. Want to bring it to the White House? We should inspire more kids like you to like science. It’s what makes America great.

(Twitter – President Obama)

Ich möchte gern sehen, wie seine Sicherheitsleute tatsächlich reagieren würden, wenn jemand so einen Gegenstand ins Weiße Haus mitschleppt:

Bombenattrappe

Was wie eine Bombe aussieht, muss zwar keine Bombe sein.

Die geläufige Bezeichnung für so einen Gegenstand lautet Bombenattrappe.

Entweder Obama lässt sich sehr leicht von Muslimbrüdern verarschen, oder er ist tatsächlich Teil der Bruderschaft und verarscht uns mit.

Erdogan-Obama-Deal

Juli 26, 2015

Als der Islamische Staat im Vormarsch war, sah der Islamist Erdogan keinen Grund zum Einschreiten.

Das NATO-Mitglied Türkei verweigerte der von der USA geführten Koalition sogar die Benützung türkischer Luftwaffenbasen, und so mussten die Lufteinsätze gegen den IS von Jordanien, Irak und Saudi-Arabien aus gestartet werden.

Mittlerweile hat der IS große Gebiete an die Kurden verloren:

IS

Und der IS weiß sich gegen die militärische Überlegenheit der Kurden nur noch durch Terroranschläge zu helfen.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist es daher offensichtlich, dass sich Erdogans Angriffe wohl kaum gegen den IS, sondern primär gegen die Kurden richten werden.

Statt die erfolgreichsten Gegner des IS zu fördern, schließt Obama lieber einen Deal mit deren Gegenspielern ab.

Obama lässt wirklich keine Gelegenheit aus, die Feinde Amerikas zu stärken und seine Freunde zu schwächen.

Es lebe Obamas Deal! Tod den USA!

Juli 19, 2015

Irans oberster Führer, Ajatollah Ali Khamenei, zeigt sich von dem Atom-Deal mit den USA unbeeindruckt: Die Beziehungen mit den USA würden sich dadurch nicht entspannen, an der iranischen Haltung werde sich nichts ändern, sagte Khamenei in einer Rede zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan. In Bezug auf die Nahost-Politik werde Iran weiter im Konflikt mit den USA stehen. Der Regierung in Washington warf er Arroganz vor.

Demonstranten, die in dieser Woche „Tod für Amerika“ und „Tod für Israel“ skandierten, würden zeigen, wie die Iraner denken.

(Spiegel)

Obama hat stets zielsicher die Feinde Amerikas gefördert und seine Freunde geschwächt.

Antiamerikaner bleiben allerdings trotzdem Antiamerikaner, nur verliert Amerika unter Obama auch noch die Proamerikaner.

Je schwächer Obama sich zeigt, desto mehr stachelt er seine Feinde dazu an, alle „roten Linien“ zu überschreiten.

Obama Deal

Obamas Hinterlassenschaft

Juli 15, 2015

Die einzige noch bestehende echte Diktatur des amerikanischen Kontinents konnte sich in den letzten Jahren nur durch die Petrodollars von Hugo Chavez über Wasser halten.

Nun ist Chavez gestorben und der Ölpreis gefallen, aber ausgerechnet der amerikanische Präsident sorgt dafür, dass das antiamerikanische Regime in Havanna trotzdem noch ein wenig weitermachen darf.

Dass die Mullahs permanent gegen den „großen Satan“ wettern und den „kleinen Satan“ nach wie vor vernichten wollen, hat Obama ebenfalls nicht davon abgehalten, auf all ihre Wünsche einzugehen.

Die „roten Linien“, die Obama gezogen hatte, wurden (zu Recht) nie ernst genommen.

Dabei wäre Assad Jr. im Gegensatz zu Saddam oder Gaddafi wahrscheinlich am liebsten rasch ins Exil gegangen, statt sich einen Bürgerkrieg gegen die sunnitische Bevölkerungsmehrheit anzutun.

Leider war es für Putin und die Mullahs sehr leicht, Assad von der Schwäche Obamas und so zum Weitermachen zu überzeugen.

Der jahrelange Konflikt in Syrien hat zu einer Etablierung eines neuen Talibanstaates geführt, der mittlerweile auch auf den Irak übergeschwappt ist.

Obamas Nachfolger wird den Terrorstaat in seiner Verlassenschaft übernehmen, so wie Bush auch den afghanischen Talibanstaat zuvor von Bill Clinton geerbt hatte.

Obama

Bush und Blair hatten sich mit dem ambitionierten Projekt eines demokratischen arabischen Vorzeige-Staates im Irak zweifellos übernommen.

Trotzdem wurde Obama ein geordnetes Land übergeben, nachdem Bush (gegen die Stimmen der Demokraten) den Terror 2007 durch die Surge-Strategie erfolgreich eingedämmt hatte.

Idioten wie Todenhöfer, die Bush für den Terror-Staat von heute verantwortlich machen wollen, hatten den Terror von damals übrigens als edlen „Widerstand gegen die fremden Besatzer“ beschrieben, obwohl sich der Terror zu 90 % gegen die eigene Bevölkerung richtete.

Todenhöfers edle „Zaids“ von damals gehörten zur selben Mörderbande, bei der Todenhöfer auch aktuell wieder zu Besuch war.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 100 Followern an