Posts Tagged ‘Polenz’

Ungereimte Lyrik – ungereimtere Argumente

April 4, 2012

Das Gedicht ist sprachlich und inhaltlich so häßlich, dass selbst ein Polenz dafür die richtigen Worte gefunden hat:

„Das Gedicht gefällt mir nicht“, sagte Polenz der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe).

„Günter Grass ist ein großer Schriftsteller. Aber immer, wenn er sich zur Politik äußert, hat er Schwierigkeiten und liegt meist daneben. Diesmal liegt er gründlich daneben.“ Die einseitige Schuldzuweisung an Israel sei falsch. „Das Land, das uns Sorgen bereitet, ist der Iran. Davon lenkt sein Gedicht ab. Grass verwechselt Ursache und Wirkung. Er stellt die Dinge auf den Kopf“, sagte Polenz.

Dass Grass sein ungereimtes Pamphlet als Lyrik getarnt hat, ist eine Beleidigung für alle großen Lyriker wie Rilke oder Heine.

Fast scheint es, als ob er das Ganze nur geschrieben hätte, um den Einsatz der „Antisemitismus-Keule“ zu provozieren.

Das ist wohl das einzige, was ihm mit seiner Lyrik gelungen ist.

Israel hat er mit seinem Pamphlet wohl sogar einen Gefallen getan, da er damit deutlich gemacht hat, wie ungereimt viele Argumente der Israelkritiker sind.

Selbst ein Polenz kapiert, wer die Existenz eines ganzen Volkes bedroht, und wer nur die Existenz einer Atombombe in den Händen von Wahnsinnigen, die ein ganzes Volk in seiner Existenz bedrohen, verhindern will.

https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/03/09/polenz-uber-israelfreundliche-nazis/

Dass selbst ein Polenz dies endlich einmal klar ausspricht, kann als ein Verdienst von Grass und seinem Pamphlet gewertet werden.

Polenz über „israelfreundliche Nazis“

März 9, 2012

Polenz stellt „Nazis“ als „Israelfreunde“ dar:

http://www.pi-news.net/2012/03/polenz-nazis-tarnen-sich-als-israelfreunde/

Die linke Propaganda ist so erfolgreich, dass sie mittlerweile von einem CDU/CSU-Ausschussvorsitzenden nachgeplappert wird.

Die Zwickauer Zelle kam jedoch eindeutig aus dem Umfeld einer Partei, die sich in zahllosen Statements strikt gegen Israel geäußert hat:

http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/demonstriert-gegen-israel-30303.html

Bei der Ablehnung des Judenstaates sind sich deutsche Nazis und die angeblichen Opfer der „israelfreundlichen Nazis“ oft erstaunlich einig.

Polenz behauptet außerdem, dass die Islamkritik nichts mit Religionskritik zu tun habe.

In diesem Punkt hat er sogar Recht.

Es geht nicht um eine Religion, sondern um eine Ideologie, die in vielen Punkten genauso totalitär und rassistisch ist wie die Ideologie der Nazis.

Den „Israelfreunden“ geht es nichts anders als den Israelis, die von angeblichen „Antifaschisten“ als „neue Nazis“ verhöhnt werden:

https://aron2201sperber.wordpress.com/2012/03/06/verhohn-den-jud-als-nazi/