Posts Tagged ‘Pussy Riot’

Russisch Orthodoxe Pharisäer

August 18, 2012

Menschen, die ihre Religion ernstnahmen und sich aus Gewissensgründen gegen die sowjetische Diktatur stellten, wurden gnadenlos verfolgt.

Als sich das Sowjet-Imperium durch einen polnischen Papst bedroht fühlte, versuchte man ihn kurzerhand ermorden zu lassen.

Putin war als KGB-Offizier Teil jenes repressiven Systems.

Die marxistische Ideologie, die als Rechtfertigung für die Verfolgung von überzeugten Christen als „reaktionäre Klassenfeinde“ gedient hatte, wurde zwar mittlerweile entsorgt.

Stattdessen werden jetzt von Putin ausgerechnet „religiöse Gefühle“ zur Rechtfertigung weiterer Repressionen gegen Oppositionelle herangezogen.

Eine Kirche, die sich jene Vereinnahmung durch einen KGB-Mann gefallen lässt, hat jedoch nichts mit Christentum zu tun.

Sie erinnert mehr an die Pharisäer, die sich vor Jesus, der im Tempel ihre Macht herausgefordert hatte, von den Römern schützen ließen.

Putins deutsche Pussy

August 11, 2012

Als westdeutscher Altkommunist hatte Jürgen Elsässer die Sowjets dafür bewundert, wie sie mit reaktionären Pfaffen, die aus kleinbürgerlichen religiösen Gewissensgründen Widerstand gegen den Sozialismus zu leisten wagten, umzuspringen pflegten.

Heute bewundert er Putins Kampf gegen die Kränkung religiöser Gefühle:

Punk-Gören und Muschi-Imperialisten

Es spricht für den russischen Staat, dass er – anders als der deutsche – nicht zulässt, dass die religiösen Wurzeln der eigenen Nation in den Schmutz gezogen werden. Deswegen ist das Verfahren richtig, und sie sollen ruhig auch zu drei Jahren Haft verurteilt werden.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/08/10/fuck-off-pussy-riot/

Als Jünger einer Ersatzreligion (früher „Kommunismus“ – heute „Antiimperialismus„) kann Elsässer natürlich nachempfinden, was es bedeutet, wenn man in seinen ersatzreligiösen Gefühlen gekränkt wird.

Wie es um die Gefühle von Eltern steht, die ihre eigenen Kinder bei einer Tragödie verlieren, kann der kinderlose Ex-Lehrer hingegen nicht nachvollziehen.

Als in Deutschland 19 junge Menschen bei der Love Parade ums Leben kamen, fand er es nicht unangemessen, darüber Zoten zu reißen:

„Sex and Drugs and Tunnel Roll : 19 Tote in Duisburg“

Ebensowenig kümmern den ewigen Revolutionär die Gefühle von Eltern, deren Kinder dafür verfolgt werden, dass sie mit jugendlicher Unbekümmertheit gegen ein repressives System revoluzzern:

Hier wollen Discomiezen, Teheraner Drogenjunkies und die Strichjungen des Finanzkapitals eine Party feiern. Gut, dass Ahmidenedschads Leute ein bisschen aufpassen und den einen oder anderen in einen Darkroom befördert haben.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2009/06/15/gluckwunsch-ahmadinedschad/

Schließlich hatte er selbst immer nur für und nie gegen ein repressives System revoluzzert.