Posts Tagged ‘Revolutionäre Zellen’

Neuer Prozess gegen Carlos

November 6, 2011

Heute beginnt in Paris ein neuer Prozess gegen „Carlos“ und seine deutschen Terrorgehilfen Johannes Weinrich alias „Steve“ und Christa Margot Fröhlich alias „Heidi“.

Johannes Weinrich rekrutierte für Carlos über sein altes Terrornetzwerk der „Revolutionären Zellen“ tatbereite junge Leute, die sich auch für den „internationalen Kampf“ einsetzen ließen.

Thomas Kram, Margot Fröhlich, Uwe Krombach und Carlos Lebensgefährtin Magdalena Kopp stellten den harten Kern dieser international agierenden, deutschen Terrortruppe dar.

Der sogenannte „Internationale Kampf“ bestand in Wahrheit darin, für Gaddafis Libyen und andere kriminelle Staaten gegen Bezahlung Morde und Terroranschläge durchzuführen.

Dabei wurde bisher wohl nur ein Bruchteil ihrer Aktivitäten aufgedeckt.

Beispielsweise hielt sich der Weinrich-Mann Thomas Kram alias „Lothar“ am Tag des schlimmsten Terroranschlags der italienischen Geschichte am Tatort auf…

Werbeanzeigen

Gaddafi und seine „Revolutionären Zellen“

Juni 13, 2011

Gaddafis Regime wird bald Geschichte sein.

Bei dem, was er alles angestellt hat, wundert es mich nicht, dass er sich durch seinen „Märtyrertod“ gerne aus der Verantwortung stehlen würde.

Ich hoffe sehr, dass Gaddafi im Gegensatz zu Bin Laden mit dem Leben davonkommt, damit ihm ein Prozess gemacht werden kann, bei dem er sich für seine zahlreichen Terrorstreiche zu verantworten hätte.

Auch die Rolle seiner Komplizen könnte bei so einem Prozess endlich beleuchtet werden.

(more…)

Als Tourist oder Terrorist in Bologna?

April 18, 2010

Thomas Kram wurde am 19. Februar 2009 für seine Mitgliedschaft bei den Revolutionären Zellen zu einer – ausgesprochen milden – bedingten Haftstrafe von 2 Jahren verurteilt.

(FAZ vom 11.04.2007)

Obwohl es starke Hinweise dafür gab, dass Thomas Kram nicht nur für die deutschen Revolutionären Zellen, sondern auch für die internationale Gruppe um Johannes Weinrich, die sich nach Entebbe von den RZ abgespalten hatte, tätig war, behandelte der Prozeß lediglich die „harmlosere“ Anfangszeit bis zu seiner ersten kurzfristigen Verhaftung 1976 und danach die „Rote Zora“-Zeit von 1985 bis zu seiner Flucht 1987.

Johannes Weinrich, ein enger Weggefährte von Thomas Kram, war Ende der 70er Jahre zur rechten Hand des gefährlichsten Terroristen der 70er und 80er Jahre aufgestiegen, der einen Großteil seiner Aufträge von Muhammar al-Gaddafi entgegennahm.

Kann es ein Zufall gewesen sein, dass sich Thomas Kram einen Tag vor einem der schlimmsten Terroranschläge der europäischen Nachkriegsgeschichte als „Tourist“ in Bologna aufgehalten hatte?

Obwohl die italienische Polizei von seinem Aufenthalt in Bologna gewußt hatte, blieb Thomas Kram, der ein Experte für Zeitzünder war, von den italienischen Behörden völlig unbehelligt.

Thomas Kram war mit einem offiziellen Reisepass nach Italien eingereist und hatte von 1. auf 2. August 1980 unter Angabe seines echten Namens in einem Hotel in Bologna genächtigt.

Reicht dies aus, um eine Beteiligung am Anschlag auszuschließen?

(more…)

Italien 1980 – Ein blutiger Sommer

März 17, 2010

Im Sommer 1980 erreichten Italiens bleierne Jahre mit dem Bombenanschlag auf den Bahnhof von Bologna ihren blutigen Höhepunkt.

Drei Mitglieder der faschistischen Terrororganisation NAR (Valerio Fioravanti, Francesca Mambro und Luigi Ciavardini) wurden zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt.

(more…)