Posts Tagged ‘Saddam’

„He’s a bastard, but he’s our bastard.“

August 5, 2012

Ortner weist (völlig zu Recht) daraufhin, dass die Rebellen durch die westliche Realpolitik erst recht unter den Einfluss von islamistischen Extremisten geraten.

Sollte der Westen also besser Assad unterstützen, weil vielleicht etwas Schlimmeres nachfolgen könnte?

In jenem Fall würde man den Westen wiederum dafür anprangern, aus Opportunismus einen Saddam zu fördern.

Saddam war wie Assad eine miese Kreatur der Sowjetunion.

Den Golfkrieg hatte er mit sowjetischer Bewaffnung begonnen, auch wenn heute von allen möglichen Welterklärern die USA dafür verantwortlich gemacht wird.

Saddam hatte das Pech, gegen einen Gegner mit überlegener amerikanischer Bewaffnung kämpfen zu müssen.

Dass der Westen einem Bastard der Sowjets am Ende aus realpolitischen Gründen den Arsch retten musste, machte Saddam plötzlich zu „unserem Bastard“.

Jörg, der Opportunist – Jürgen, der Idealist

August 8, 2010

Wäre Jörg Haider nicht durch eine Promillefahrt mit seinem VW Phaeton vorzeitig aus dem Leben geschieden, gäbe es bestimmt auch schon ein Freundschaftsfoto mit Ahmadinejad.

Während man für einen einen Propaganda-Besuch von Jörg Haider scheinbar tief in die Tasche greifen musste, gab es jedoch auch „echte Idealisten“, die aus reiner Überzeugung Terror- und Folter-Regime unterstützten:

Jürgen Todenhöfer auf „Bergreise“ zu den Taliban.

Claus Peymann beim „kulturellen Brückenbau“ zu den Mullahs.

Konstantin Wecker auf „Friedensmission“ beim Baath-Regime.