Nervenenden im Spiegel

Margarete Stofotzki bewundert im Spiegel ihr kompakt eingebautes Geschlechtsteil voller Nervenenden:

Warum spricht niemand über Gebärneid?

Die Idee vom Penisneid hat sich mir nie erschlossen. Wozu ein empfindlich raushängendes Organ statt eines kompakt eingebauten? Wozu eines mit weniger Nervenenden?

(SPON)

Ähnliches Foto

13 Antworten to “Nervenenden im Spiegel”

  1. Olaf Says:

    Margie Stinkfotzki vom Spiegel steht vor selbigem und sieht nix. Bei ihrem Herren Augenstein sieht sie den Dödel, und dieser Unterschied erschließt sich ihr nicht?

  2. American Viewer Says:

    Vorneweg ich bin uneingeschränkt für das Recht auf Abtreibung.

    Abtreibungsgegner stellen sich gern als Lebensretter dar. Dabei gibt es unzählige andere Möglichkeiten, Kinder zu schützen – und Frauen.

    Ein klassisches Whataboutism-Fehlargument schon im Titel.

    Diese Person ist für ihre Aneinanderreihung an Fehlargumenten und logischen Fehlschlüssen bekannt, so dass es sich noch nie gelohnt hat ihre Kolumnen überhaupt nur zu lesen. Aber zur SpOn-Kolumnen-Reihen passt sie wie die Faust aufs Auge.

    Da wünscht man sich fast schon Augstein zurück, der wenigstens hier und da intellektuell mithalten konnte und ab und an in der Lage war ein kohärentes Argument zu formulieren.

    • aron2201sperber Says:

      Genau! Ich bin natürlich auch kein Abtreibungsgegner und es ist mir auch egal, ob eine Frau gebären mag oder nicht.

      Was an Fräulein Margarerte so lächerlich ist, ist das Papst-hafte mit dem sie als Kinderlose von ihrer Gebär-Wunderwaffe spricht.

      Geschlecht sollte keine Rolle für Qualifikation spielen. Margarete macht jedoch aus ihrem Geschlecht das ultimative Riesenpenis-Wunderorgan.

      Akif Pirincci hat es gut beschrieben: „Sie hebt mit ihrer Vagina 100kg Hanteln und löst mathematische Aufgaben“

      • American Viewer Says:

        Die Person ist wirklich extrem. Jede Kolumne dreht sich um die gleiche fixe Wahnidee.

        Nazis sehen hinter jedem Geschehen Rassen und Juden am Werk, in der Weise, dass Juden die anderen Völker unterdrücken.

        Marxisten sehen hinter jedem Geschehen Klassen am Werk, in der Weise, dass eine homogene Oberschicht eine homogene Unterschicht unterdrückt.

        Femnazis sehen überall Geschlechter am Werk, in der Weise, dass eine homogene Gruppe namens „Männer“ seit Jahrtausenden immer und überall eine homogene Gruppe namens „Frauen“ unterdrücke.

        Alles Verschwörungstheorien für Geisteskranke, mit dem Unterschied das Nazismus und Marxismus ein bisschen aus der Mode gekommen sind, während andere V-Theorien aktuell voll aufblühen.

  3. American Viewer Says:

    Wenn diese Hardcore-Pro-Life-Typen angeblich „Gebärneid“ haben, warum sollten sie dann so gegen Abtreibung sein? Sollten sie dann nicht für Abtreibung sein???

    Diese Person kann keinen einzigen ihrer verblödeten Wahnideen auch nur ansatzweise zu Ende denken.

    So geht es in einem fort, jeder Satz eine Peinlichkeit, man kann das wirklich nicht lesen, man müsste mir sehr viel Geld bezahlen, dass ich so einen Schrott zu Ende lese.

    • besucher Says:

      Der Gebärneid besagt aber in diesem Falle dass diejenige die gebären kann dass auch unbedingt tun muss, egal wie die äußeren Umstände sind. Die Gebärneidigen können es nicht ertragen wenn diejenigen auf die sie neidisch sind diese Fähigkeit nicht zur Entfaltung bringen.

      • American Viewer Says:

        Die Gebärneidigen können es nicht ertragen wenn diejenigen auf die sie neidisch sind diese Fähigkeit nicht zur Entfaltung bringen.

        Das ist nicht die Definition von Neid. Im Englischen nicht und im Deutschen sicherlich auch nicht.

        Wenn du z.B. auf jemanden Reichen neidisch bist, willst du selbst auch reich sein. Wenn du nicht reich werden kannst, dann will der Neider mit Sicherheit nicht, dass der Reiche noch reicher wird und sich „voll entfaltet“. Der Neider will in diesem Fall allenfalls das Gegenteil: Dass der Reiche schön abstürzt.

        So verhält sich Neid im Allgemeinen, so müsste dann auch ein „Gebärneid“ aussehen, sonst ist es kein Neid, sondern irgendetwas anderes.

      • Olaf Says:

        Der Reiche kauft sich den Porsche nicht, obwohl er könnte, das macht besucher fertig;) Das nennt man wohl Mitleidlustneid.

      • American Viewer Says:

        @Olaf
        Du triffst mal wieder den Nagel auf den Kopf.

      • besucher Says:

        Du solltest nicht von Dir auf Andere schließen, wofür brauche ich denn einen Porsche? Scheinst mich ja gut zu kennen…

  4. American Viewer Says:

    Wie überzeugt man diese Hardcore-Pro-Life-Typen von Abtreibungen? Man zeige ihnen einfach diese Person und ihre peinlichen Kolumnen.

  5. Eloman Says:

    Der erschließt sich so einiges nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: