Folgt rotgrünem Rausch ein Gauck-Kater?

Einen Präsidentschaftskandidaten gegen den Willen Angela Merkels durchzusetzen, bereitete dem rotgrünen Deutschland größte Genugtuung.

Der Spiegel freute sich über „Merkels größte Schmach“:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,816392,00.html

Doch auf den schönen Anti-Merkel-Rausch dürfte ein häßlicher Gauck-Kater folgen:

http://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/10091-der-anti-linke-gauck

Die Grünen und die SPD haben einem Präsidenten mit vernünftigen Ansichten zu Fukushima, Occupy und Sarrazin zum Amt verholfen.

Wie konnte das den Grünen und der SPD bloß geschehen?

Schlagwörter:

4 Antworten to “Folgt rotgrünem Rausch ein Gauck-Kater?”

  1. Andreas Moser Says:

    Zwei Erklärungsmodelle:
    1. Gründe und SPD sind wahnsinnig tolerant was andere Meinungen anbelangt.
    2. Die Meinung des Bundespräsidenten ist genauso irrelevant wie das Amt überhaupt. Für Grüne und SPD zählt es daher mehr, die Zerstrittenheit der Koalition offenzulegen, auch wenn das viel schneller vergessen sein wird als dieser Bundespräsident amtieren wird.

  2. Aron Sperber Says:

    Wahnsinnige Toleranz beinhaltet oft auch wahnsinnige Ignoranz.

    Grüne und SPD haben – wie du zu Recht erklärst – um der gegnerischen Koalition eins auszuwischen, Gaucks Inhalte toleriert bzw. ignoriert.

    genauso toleriert bzw. ignoriert man, was sich im Islam abspielt, wenn es darum geht, den „Kampf gegen Rechts“ zu führen.

  3. American Viewer Says:

    Ist die Frage ernst gemeint oder ironisch?
    Falls sie ernst gemeint war. Meine Erklärung war vor ein paar Tagen:

    Grün-Rot wollte Merkel mit Gauck schaden, Merkel sollte ihr Gesicht verlieren. Die beste Erklärung aus meiner Sicht…

    Weimer sieht es ähnlich:

    Schlagartig wird klar, dass Gauck vor zwei Jahren nur als eine rot-grüne Spielfigur aufgestellt worden war, um die Merkel-Regierung vorzuführen. In Wahrheit wollten sie ihn nicht, um seiner selbst und schon gar nicht um seiner Weltanschauungen willen, sondern nur um die Regierung mit einem besonders bürgerlichen Kandidaten zu destabilisieren.

  4. aron2201sperber Says:

    es war zwar ironisch gemeint.

    trotzdem wundere ich mich ernsthaft 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: