„Terrorexperten“-Logik

Nach „Terrorexperten“-Logik müsse die Al Qaida eigentlich den Iran, China und Russland als Verbündete im antiimperialistischen Kampf gegen den „vermeintlichen großen Satan“ ansehen.

Auch zu 9/11 bekenne sich Al Qaida stolz, wo doch die „Inside Job“-Theorie doch längst Parteilinie sei.

Folglich könne hinter Al Qaida nur der Geheimdienst des großen Satans stecken.

Eine bestechende „Terrorexperten“-Logik, die jedoch nicht ganz zu erklären vermag, warum auch in Ländern, die nicht zu den taktischen Gegnern des großen Satans zählen, der islamistische Terror ebenfalls prächtig gedeiht:

Pakistan

Indien

Thailand

Indonesien

Philippinen

Saudi-Arabien

Israel

Nigeria

Spanien

UK

Advertisements

Schlagwörter: ,

7 Antworten to “„Terrorexperten“-Logik”

  1. ramonschack Says:

    Die Liste ist aber nicht vollständig..

  2. aron2201sperber Says:

    Irak, Afghanistan habe ich bewußt weggelassen, obwohl sie seit der absetzung der Taliban und Saddams nicht mer zu den Feind-Ländern zählen

    und Libanon ist sowieso schwer einzuordnen…

  3. Der Weltschachspieler und seine Bauern « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] Jihad – doch der islamistische Jihad stellt heute in praktisch allen Ländern, in denen Muslime leben, ein schweres Problem dar, auch wenn es sich bei den Jihadisten nach Ansicht des […]

  4. Unterstützt Obama die neuen Osamas? « Aron Sperber's Weblog Says:

    […] Jihad – doch der islamistische Jihad stellt heute in praktisch allen Ländern, in denen Muslime leben, ein schweres Problem dar, auch wenn es sich bei den Jihadisten nach Ansicht […]

  5. Die ewige Vietnam-Bescherung « Aron Sperber Says:

    […] der islamistische Dschihad stellt heute in praktisch allen Ländern, in denen Muslime leben, ein schweres Problem […]

  6. Islamisten hat der langjähriger Berater des US-Präsidenten, Zbigniew Brzezinski, höchstpersönlich rekrutiert, hier in Pakistan in 1979, seine Kollegin die US-Außenministerin Hillary Clinton erklärt die Motive von Herrn Brzezinski, Reagan und US-Kong Says:

    […] Jihad – doch der islamistische Jihad stellt heute in praktisch allen Ländern, in denen Muslime leben, ein schweres Problem dar, auch wenn es sich bei den Jihadisten nach Ansicht des […]

  7. Islamisten hat der langjähriger Berater des US-Präsidenten, Zbigniew Brzezinski, höchstpersönlich rekrutiert, hier in Pakistan in 1979, seine Kollegin die US-Außenministerin Hillary Clinton erklärt die Motive von Herrn Brzezinski, Reagan und US-Kong Says:

    […] Jihad – doch der islamistische Jihad stellt heute in praktisch allen Ländern, in denen Muslime leben, ein schweres Problem dar, auch wenn es sich bei den Jihadisten nach Ansicht des […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: