Augsteins Realitätsverlust

Eine unheimliche Atmosphäre der Verunsicherung macht sich breit, ein Fin-de-Siècle-Gefühl. Wir sehen uns umgeben von Spionen und Agenten.

Überall Anarchisten, Agitatoren, Terroristen – und Russen. Wir lesen unsere Gegenwart wie einen Roman aus dem viktorianischen Zeitalter: hier das helle Europa, das vernünftig regiert wird – dort das dunkle Russland, das der Gewalt, der Willkür und den Leidenschaften ausgeliefert ist, und das nach unserem Verderben trachtet.

(Jakob Augstein – SPON)

Dass Putin weite Teile der neuen rechten Bewegungen, Parteien und Medien fördert bzw. unterwandert hat, ist kein Roman, sondern die Realität.

Es sind Medien wie Augsteins Spiegel, welche die Voraussetzungen für das (berechtigte) Misstrauen in die „Lügenpresse“ geschaffen haben, das von Putins Medien geschickt aufgegriffen wird.

In Deutschland ist es keineswegs unüblich, dass Taten von den Medien politisch-korrekt verschwiegen werden, wenn sie womöglich ein schiefes Licht auf eine „gute Agenda“ werfen könnten.

Dass sich im Einzelfall die Geschichte eines derartigen Übergriffs tatsächlich als falsch herausstellen kann, ändert nichts an jener deutschen Realität.

Tatsächlich ist es irre, wenn der Außenminister des russischen Großreichs, das nicht weniger als elf Zeitzonen umfasst, sich persönlich in den „Fall“ eines 13-jährigen Mädchens – einer Deutschrussin – aus Marzahn einmischt, die Stress mit ihren Eltern hatte und darum nachts nicht nach Hause kam. Auf die Idee muss man erst mal kommen.

Es ist „irre“ und ein trauriges Zeichen für den Zustand der deutschen Medien, dass (aus guten Gründen) viele Deutsche russische Propaganda-Medien als vertrauenswürdigere Berichterstatter über Migrantenkriminalität in ihrem eigenen Land wahrnehmen.

Den falschen Alarm, den die russischen Medien im Fall der 13-Jährigen geschlagen hatten,  mit dem seriösen britischen Bericht zur Ermordung Litwinenkos durch Putins Gemeimdienst gleichzusetzen, zeugt jedoch erst recht von Augsteins Realitätsverlust.

Andererseits muss man – wie die Briten – auch erst mal auf die Idee kommen, einen 329-Seiten-starken Bericht zu veröffentlichen, in dem es heißt, Putin habe „wahrscheinlich“ die Ermordung des früheren russischen Agenten Litwinenko gebilligt. Es finden sich darin keine Beweise dafür – stattdessen aber Litwinenkos Behauptung, Putin hatte Sex mit kleinen Jungen.

Egal in welchem System handeln Geheimdienste nie eigenständig, sondern befolgen die Befehle ihrer Regierungen.

Zwar muss Obama nicht jede Abhöraktion persönlich genehmigen, die Tötung Osamas fiel jedoch wohl unbestreitbar in Obamas Kompetenz.

Auch wenn der Mossad einen Hamas-Terroristen ausschaltet, geschieht dies stets im Auftrag der israelischen Regierung.

Litwinenko war jedoch kein Terrorist, sondern lediglich ein Überläufer wie Snowden.

In diversen Romanen und Hollywood-Filmen mag es zwar zahlreiche Snowdens gegeben haben, die von der bösen CIA ermordet wurden, in der Realität waren es jedoch Geheimdienste wie der KGB, die Gegner ihrer Regime im Auftrag ihrer Regime ermordeten.

Litwinenkos Behauptungen, dass Putin die Terroranschläge vor dem Tschetschenien-Einmarsch selbst inszeniert hätte, waren sein Todesurteil.

Advertisements

Schlagwörter: , ,

20 Antworten to “Augsteins Realitätsverlust”

  1. American Viewer Says:

    Tatsächlich ist es irre, wenn der Außenminister des russischen Großreichs, das nicht weniger als elf Zeitzonen umfasst, sich persönlich in den “Fall” eines 13-jährigen Mädchens – einer Deutschrussin – aus Marzahn einmischt, die Stress mit ihren Eltern hatte und darum nachts nicht nach Hause kam. Auf die Idee muss man erst mal kommen.

    Augsteins Kommentar stellt die Realität mal wieder genau auf den Kopf. Allgemein gesehen kann man dem Russischen Regime natürlich nicht trauen.

    Im ganzen Text bringt Augstein dann aber nur ein konkretes Beispiel, das des 13jährigen Mädchens. Und in diesem konkreten Fall haben dann leider die besorgten Russen weitaus mehr recht als die deutsche Presse.

    Die Entwicklung dieses konkreten Falles war mal wieder relativ typisch. Die deutschen Behörden und die deutsche Presse vermittelten zunächst den Eindruck, dass die Russen spinnen und lügen. Da sei nichts gewesen, alles sei Lüge von Seiten der Russen.

    Dann erschienen plötzlich Mitteilungen, in denen ganz am Ende des Textes lapidar angefügt wurde: Achja übrigens, den kleinen Punkt haben wir bisher „vergessen“: Das 13jährige Mädchen hatte vermutlich „einvernehmlichen Sex“ mit einem Duo bestehend aus einem 22jährigen Türken und einem 20jährigen Türken.

    Solche Äußerungen sind natürlich hanebüchen und haarsträubend, denn es gibt keinen „einvernehmlichen Sex“ zwischen 13jährigen und Erwachsenen. Das ist sexueller Kindesmissbrauch. Punkt.

    In diesem konkreten Fall würde ich als Betroffener auch ausrasten. Die Betroffenen wurden in diesem Fall schlichtweg massiv verarscht. Und die Leser wurden auch verarscht, weil praktisch alle Texte der deutschen Presse so aufgebaut sind, dass man erst die Vergewaltigung als blanke Erfindung darstellt und dann erst ganz am Ende mit einem Satz lapidar anfügt, dass es den angeblich „einvernehmlichen Sex“ wahrscheinlich doch gegeben hat.

    Mittlerweile enden die Artikel der deutschen Presse meist so, dass gegen die beiden Türken nun in der Tat wegen schwerem sexuellen Kindesmissbrauch ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Das hindert die deutsche Presse aber nicht daran sich über die Vergewaltigungsvorwürfe der Russlanddeutschen lustig zu machen.

    Ganz so als müsse man die sehr technische Unterscheidung von „Vergewaltigung“ und „schwerem sexuellen Kindesmissbrauch“ kennen. Und ganz so, als sei dies der relevante Punkt dieser Geschichte. Das ist Lügenpresse par excellence.

    Augstein verlinkt übrigens witzigerweise einen Artikel, der genau so aufgebaut ist wie oben beschrieben. Man baut offenbar darauf, dass kaum ein Leser die Texte bis zum allerletzten Satz liest. Und offenbar funktioniert diese Lügenpresse-Taktik wunderbar.

    • Topfen Says:

      Der Vorwurf Lawrows richtete sch explizit gegen die mangelnde Strafverfolgung deutschen Ermittlungsbehörde und nicht gegen die Presse. Womit die Russen nun „weitaus mehr Recht“ haben wird in Ihrem Text nicht klar. Das es nun neben den Vorwürfen, eine Straftat mit anderen Verdächtigen zu einem anderen Zeitpunkt unter anderen Umständen gab, kann ich nun nicht als Vertuschung deuten zumal sie gar nicht Gegenstand der ersten Ermittlungen waren. Ausserdem ist es reichlich unklar, ob hier die Familie den Anstoss gab, indem sie die Polizei angefleht hat sich doch mal Lisa Pornos im Internet anzuschaue. Das, erscheint mit zunächst mal reichlich abwegig.
      Allerdings gibt es für die russischen Kinderbeschützer doch noch eine Möglichkeit den Kindesmissbrauch in der fraglichen Zeit zu finden. Was hat das Mädchen wohl über Nacht bei ihrem Freund gemacht – bzw korrekter er mit ihr? Eine vernünfitge Ermittlung könnte den Sachverhalt ohne großen Aufwand klären.
      Komischerweise wird den Ermittlungsbehörden hier jedoch keine Untätigkeit vorgworfen.

      • American Viewer Says:

        Womit die Russen nun “weitaus mehr Recht” haben wird in Ihrem Text nicht klar.

        Das wird sehr wohl klar. Sie verstehen es nur nicht, wollen es vielleicht nicht verstehen, schwafeln von Pornos daher, betreiben genau die Haarspalterei, die ich gemeint habe.

        Aber das ist mir nun wirklich herzlich egal. Ich werde es nicht noch einmal erklären, nur weil Sie schwer von Begriff sind.

        Wenn jemand wie AronSperber noch Fragen hat, dann gerne. Oder wenn jemand in höflichem, sachlichem Ton nachhakt. Aber so? Sicher nicht.

      • aron2201sperber Says:

        Wenn jemand wie AronSperber noch Fragen hat, dann gerne.

        keine Fragen, ich sehe es ganz genauso

      • Topfen Says:

        Ich werde es nicht noch einmal erklären, nur weil Sie schwer von Begriff sind.

        Oder wenn jemand in höflichem, sachlichem Ton nachhakt.

        Fein dass Sie sich auf der einen Seite über meinen Ton echauffieren, andererseits das ganze auf eine persönliche Schiene ziehen wollen. Höflichkeit und Sachlichkeit hat sich damit wohl erledigt – auf eine Antwort werde ich wohl sowieso verzichten können.

        Das wird sehr wohl klar. Sie verstehen es nur nicht, wollen es vielleicht nicht verstehen.

        Ich hab es sehr wohl verstanden. Lawrow sagt, dass die Ermittlungsbehörden den Fall vertuschen, damit hat er Recht, denn die deutsche Pressse lügt (vor allem Augstein). Meinetwegen, nur ob Sie mich damit überzeugen, ist eine andere Frage. Es fehlt etwas an logischer Konsistenz.

        Dass Sie Lawrow so einigen Schmarrn durchgehen lassen um Augstein ans Bein zu pinkeln lässt mich einfach kalt, leiden kann ich keinen der beiden.

        .. schwafeln von Pornos daher, ..

        In der Tat. Wodurch die Täter überführt worden sind ist vollkommen irrelevant.

        Ich wollte nur aufzeigen, dass der Ermittlungserfolg in diesen Fällen wohl eher von Seiten der Polizei kam und nicht auf Drängen der „verarschten“ Familie.
        Zumindest habe ich nichts Gegenteiliges gehört.

        Haarspalterei sieht übrigens anders aus. Man könnte beispielsweise darauf hinwiesen, dass auch Sex zwischen 2 Dreizehnjährigen eine Straftat (oder wie sie es bezeichnen wollen eine Vergewaltigung ist). Nur hilft das in der Tat nicht weiter.

      • Topfen Says:

        Ich werde es nicht noch einmal erklären, nur weil Sie schwer von Begriff sind.

        Oder wenn jemand in höflichem, sachlichem Ton nachhakt.

        Fein dass Sie sich auf der einen Seite über meinen Ton echauffieren, andererseits das ganze auf eine persönliche Schiene ziehen wollen. Höflichkeit und Sachlichkeit hat sich damit wohl erledigt – auf eine Antwort werde ich wohl sowieso verzichten können.

        Das wird sehr wohl klar. Sie verstehen es nur nicht, wollen es vielleicht nicht verstehen.

        Ich hab es sehr wohl verstanden. Lawrow sagt, dass die Ermittlungsbehörden den Fall vertuschen, damit hat er Recht, denn die deutsche Pressse lügt. Meinetwegen, nur ob Sie mich damit überzeugen, ist eine andere Frage. Es fehlt etwas an logischer Konsistenz.

        Dass Sie Lawrow so einigen Schmarrn durchgehen lassen um Augstein ans Bein zu pinkeln lässt mich einfach kalt, leiden kann ich keinen der beiden.

        .. schwafeln von Pornos daher, ..

        In der Tat. Wodurch die Täter überführt worden sind ist vollkommen irrelevant. 🙂

        Ich wollte nur aufzeigen, dass der Ermittlungserfolg in diesen Fällen wohl eher von Seiten der Polizei kam und nicht auf Drängen der „verarschten“ Familie.
        Zumindest habe ich nichts Gegenteiliges gehört.

        Haarspalterei sieht übrigens anders aus. Man könnte beispielsweise darauf hinwiesen, dass auch Sex zwischen 2 Dreizehnjährigen eine Straftat (oder wie sie es bezeichnen wollen eine Vergewaltigung ist). Nur hilft das in der Tat nicht weiter.

      • Topfen Says:

        Wenn jemand wie AronSperber noch Fragen hat, dann gerne. Oder wenn jemand in höflichem, sachlichem Ton nachhakt. Aber so? Sicher nicht.

        Stimmt. Inzestiöser Meinungsaustausch ist gewiss besser fürs Selbstvertrauen.

  2. Olaf Says:

    Wenn Sex zwischen 13jährigen und Erwachsenen so locker ist, wieso ist dann Roman Polanski seit 50 Jahren auf der Flucht? Bei einheimischen Falschparkern nehmens deutschen Behörden nicht so locker.

    • American Viewer Says:

      Weil Polanski von amerikanischen Behörden verfolgt wird? Wären deutsche Behörden zuständig gewesen, die Polanski-Sache wäre nie ans Licht gekommen bzw. längst vergessen und verjährt.

    • aron2201sperber Says:

      der deutsche Rechtsstaat ist bekanntlich mit Wichtigerem beschäftigt.

      z.B. rechte Hetzer im Internet zu jagen

    • aron2201sperber Says:

      wenn der Täter jedoch ein rechter Politiker wie Berlusconi ist, muss auch bei tatsächlich einvernehmlichem Sex mit einer 17jährigen die volle Härte des Gesetzes zum Einsatz gebracht werden:

      https://aron2201sperber.wordpress.com/2013/06/26/italiens-justiz-hat-wieder-zugeschlagen/

      und alle deutschen Journalisten jubeln begeistert

    • Gutartiges Geschwulst Says:

      Olaf: „Wenn Sex zwischen 13jährigen und Erwachsenen so locker ist, wieso ist dann Roman Polanski seit 50 Jahren auf der Flucht?“

      Weil Polanski seine Vorliebe auf dem falschen Kontinent ausgelebt hat und daher von amerikanischen Behörden verfolgt wird, die auf Kindesmissbrauch merkwürdig humorlos reagieren.
      Diesbezüglich sind WIR wesentlich toleranter!
      Bei uns finden ertappte Kinderfreunde Zuflucht im Europa-Parlament.

    • besucher Says:

      @Olaf Wenn Polanski die 13 jährige auf seinem Grundstück im den USA “aus versehen“ abgeknallt hätte dann gäbs heute kein Problem mehr 😉

      • Olaf Says:

        Haha, guter Witz. Aber im ernst, Phil Spector hat an einer jungen Dame seinen Revolver ausprobiert, jetzt sitzt er im Knast, also hin und wieder funktioniert der Rechtsstaat.

      • besucher Says:

        Es muss schon nach Notwehr aussehen…

      • American Viewer Says:

        Komplett ahnungslose Notwehr-Witze dieser Art hört man von Deutschen oft.

        In Wirklichkeit ist im amerikanischen Recht leider die Pflicht etabliert, dass man vor einem Einbrecher oder Angreifer zurückweichen muss. Das ist die Grundregel. Stand your ground ist leider nur die seltene Ausnahme von dieser Grundregel und gilt auch nur auf dem eigenen Grundstück.

        In Deutschland ist die Notwehr vernünftigerweise im Gesetz genau andersherum geregelt: Stand your ground ist in Deutschland der Standard. Das Recht muss dem Unrecht nicht weichen, egal an welchem Ort, sprich kein Deutscher ist (anders als in den USA) verpflichtet, dass er vor einem Einbrecher oder Angreifer zurückweichen muss.

        Und es gibt noch eine sehr gute Regelung in Deutschland: Notwehr muss in Deutschland nicht verhältnismäßig sein. Das bedeutet zum Beispiel, dass man sein Eigentum ausdrücklich auch mit Mitteln verteidigen darf, die den Einbrecher schwer verletzen oder gar töten können.

        So steht es jedenfalls im Gesetz. Was einzelne deutsche Gerichte daraus machen, ist dann leider mal wieder eine ganz andere traurige Story.

  3. American Viewer Says:

    Ich wurde gerade darauf hingewiesen, dass Udo Vetter hat den Fall des 13jährigen Mädchens ziemlich genau so gesehen hat wie ich:

    https://www.lawblog.de/index.php/archives/2016/01/26/nur-ein-kind-in-falschen-kreisen/

    Das hat Seltenheitswert, dass ich die Meinung von Udo Vetter so uneingeschränkt teile. Die deutschen Behörden haben sich in diesem Fall wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.

    • aron2201sperber Says:

      und dann wundert man sich, wenn die Leute „Lügenpresse“ schreien.

      so macht man es Putin leicht, die neue (berechtigte) Rechte Deutschlands zu unterwandern

      Danke für den Beitrag

      • American Viewer Says:

        Den Fall hätte man leicht abräumen können. Stattdessen ließ die Berliner Polizei verlauten, es sei nichts gewesen. Damit stellte man die 13jährige und ihre Eltern als Lügner dar.

        Erst daraufhin mischten sich die Russen ein.

        Dann korrigierte die Justizsprecherin: Naja das Mädel hat sich eben „in den falschen Kreisen“ bewegt. Motto: Selber schuld. Dann wurde von der Staatsanwaltschaft kommuniziert „Wir gehen von einvernehmlichem sexuellem Kontakt aus.“

        Wie Vetter richtig sagt: Zuerst erweckte man den Eindruck es sei gar nichts gewesen, dann erweckte man den Eindruck es handele sich um einen Bagatelldelikt und dann rückte man ganz am Ende doch noch damit heraus, dass man von einem schwerem sexuellem Missbrauch ausgeht.

        Und die Presse hing sich daran auf, dass das 13jährige Mädchen nicht sofort eine perfekte Zeugenaussage ablieferte. Es waren letztendlich zwei Türken statt drei Araber und die genauen Datumsangaben haben nicht gestimmt. Wie schlimm!

        Wer hätte gedacht, dass 13jährige Mädchen nach einem sexuellen Missbrauch fremden Polizeibeamten nicht sofort eine 100% korrekte Zeugenaussage abliefen? Die deutsche Presse und die Berliner Behörden schon einmal nicht.

        Dabei ist es die normalste Sache der Welt, dass gerade Kinder oftmals keine 100% korrekten Angaben machen. Schon gar nicht, wenn ein extrem ernstes, traumatisches und schambehaftetes Thema wie sexueller Missbrauch im Raum steht.

  4. GerdA.Beckmann (@Antikulturalist) Says:

    – – Zur Putin/ KGB-Beteiligung an den großen Moskauer Terroranschlägen (um) 2000 gab oder gibt es auch recht eindeutige russische (!) YouTube-Videos !!
    – – Deiner Argumentation, warum viele Deutsche den KREML-Propaganda-Kanälen trauen, gebe ich im Wesentlichen recht, – allein die antizionistisch-antiimperialistischen „Euro-Arabischer Dialog“-Vertrag, aber auch die NS- und KGB-Wurzeln sind viel älter.
    – – ARON, zu Ihrer Behauptung, der KGB/ FSB (oder auch DUGIN ?) hätten „weite“ (!) teile der neuen rechten Opposition ( Bewegung?) u n t e r w a n d e r t, hätte ich gerne mal ein paar ( weitere, konkrete) Quellen, Hinweise, Beweise.
    – Womit ich nicht andeuten will, daß das alles nicht stimmt, da ich die KGB- und die Dugin-Eurasien-Strategie kenne ( DAS SCHWARZBUCH DES KGB 2; http://www.So_lügt_Moskau!) und auch von Boris Reitschuster und Irgend-anderen vereinzelte beispiele gelesen hatte.
    – Aber das genügt mir für solche eine umfassende Ausdsage nicht mehr !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: