IS-Zweigstelle auf Staatskosten

Die “Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich” hatte Mirsad Omerovic, einem serbischen Staatsbürger aus dem muslimischen Sandschak, eine staatlich bezahlte Stelle als Religionslehrer verschafft.

So konnte er sich eine islamische Braut aus Bosnien importieren, die ihn mittlerweile mit 7 Kindern gesegnet hat. Eine staatliche Gemeindewohnung wurde ihm natürlich ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Mit seiner islamischen Großfamilie, die ihm bereits ab dem 4. Kind staatliche Sozialleistungen in der Höhe von 36.343,20 € pro Jahr bescherte, war er auf seinen Brotjob bei der IGGiÖ nicht mehr angewiesen und konnte sich ganz seiner kleinen, aber feinen Moschee widmen.

Fast alle IS-Kämpfer aus Österreich wurden über seine Moschee rekrutiert.

Und fast alle IS-Kämpfer (über 250 Personen) und deren Unterstützer-Umfeld (über 5.000 Personen) haben keine österreichische Staatsbürgerschaft, werden aber vom österreichischen Staat üppig mit Sozialleistungen versorgt.

Dank der österreichischen Staats-Knete ist man nicht einmal auf Kohle von irgendwelchen Ölscheichs angewiesen, um in Österreich eine IS-Zweigstelle zu betreiben.

Advertisements

Schlagwörter:

8 Antworten to “IS-Zweigstelle auf Staatskosten”

  1. jsbielicki Says:

    Hat dies auf psychosputnik rebloggt.

  2. aron2201sperber Says:

    wer sich von diesen Ausnützern unseres Systems Dankbarkeit erwartet, wird eine Enttäuschung erleben.

    Ausnützer sind den Ausgenützten nie dankbar, sondern verachten sie für ihre Dummheit.

    die Ausnützer bzw. deren Kinder fühlen sich von den Ausgenützten oft sogar gedemütigt, weil der Ausgenützte schließlich viel besser gestellt sei und es sich leisten könne, sich ausnützen zu lassen:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2015/11/04/die-zornigen-kinder-des-wohlfahrtsstaates-2/

  3. aron2201sperber Says:

    die tschetschenischen Sozialbetrüger spielen sich schon dreist als Scharia-Wächter auf:

    http://kurier.at/chronik/wien/millenium-tower-pruegelattacke-der-sittenwaechter/183.702.406

    und hauen arbeitenden Menschen, die für diese Schmarotzer Steuer bezahlen müssen, die Schädeln ein

  4. Schwester Fatimas geregeltes Leben in der IS-Kolonie | Aron Sperber Says:

    […] in den gefährlichen syrischen IS auswandern, wenn man auf Kosten der Kuffar eine IS-Kolonie im österreichischen Asyl-Mekka betreiben […]

  5. Als Täter “Serben” | Aron Sperber Says:

    […] es jedoch um die selteneren, aber unangenehmeren Geschichten wie Mord, Totschlag und Terror, handelt es sich hingegen oft um muslimische Bosniaken aus dem […]

  6. IS als Mainstream bei Österreichs Tschetschenen | Aron Sperber Says:

    […] gibt es nur für Glaubensbrüder, die ebenfalls für ihre Gewalttätigkeit und ihren islamischen Extremismus immer wieder […]

  7. Arbeit haram. Sozialhilfe halal. | Aron Sperber Says:

    […] sich die Steuerleistungen mit jedem weiteren Kind erhöhen, haben Tschetschenen in Österreich durchschnittlich doppelt so viel Kinder wie in Tschetschenien, […]

  8. Sanels Selbstverwirklichung | Aron Sperber Says:

    […] Prediger stammt wie Tugces Mörder aus dem […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: